freundlich
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Videos

Seahawks-Punter muss bei Trickplay schmerzlich erfahren, dass er nur ein Punter ist

Seahawks-Punter muss bei Trickplay schmerzlich erfahren, dass er nur ein Punter ist

16.12.2016, 17:1817.12.2016, 14:51
Video: streamable

Die Seattle Seahawks haben in der Nacht auf Freitag dank einem 24:3-Sieg gegen die Los Angeles Rams als zweites Team die NFL-Play-offs erreicht. Weil die Offensive der Rams einen schlechten Tag erwischte, hatte der NFL-Champion von 2013 leichtes Spiel. Ganz zum Schluss wollte Trainer Pete Carroll dann aber etwas zu viel – ganz zum Leidwesen von Punter Jon Ryan.

Fünf Minuten vor Schluss – es stand bereits 24:3 für die Seahawks – wurde entschieden, dass Ryan den Ball beim vierten Versuch nicht kicken, sondern nach einem Fake-Punt zum First Down rennen sollte. Das tat Ryan dann auch, doch als ihn nach der Mittellinie noch immer keiner stoppte, wurde er wohl etwas nervös und das «Ei» rutschte ihm aus den Händen.

Die Rams Defense war sofort zur Stelle und setzte den Punter, der verzweifelt versuchte, den Ball wieder unter Kontrolle zu bringen, mit einem satten Hit an die Seite des Helmes ausser Gefecht. Ryan blieb anfangs regungslos liegen, wurde aber sofort behandelt und zur Sicherheit in die Katakomben gebracht. Glücklicherweise erlitt das Leichtgewicht (88 kg) nur eine Gehirnerschütterung. (pre)

Nice! Der 57-Yard-Touchdown der Seahawks zum Sieg:

Video: streamable

Die 11 geilsten NFL-Stadien

1 / 16
Die 14 geilsten NFL-Stadien
quelle: b584098538z.1 / jacob langston
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Wackelarmiger Windhosenkamerad
16.12.2016 18:25registriert Mai 2016
"weil die offensive der rams einen schlechten tag erwischt hat". Ja klar, schlechter TAG. Die rams sind das team mit der schlechtesten offens der Liga. Na hat auch der 1st round pick jared goff nichts gebracht.
220
Melden
Zum Kommentar
4
Ammann gewinnt nach 1722 Tagen endlich wieder – und schreibt mit Kumpel Küttel Geschichte
2. Dezember 2006: Simon Ammann gewinnt nach 1722 sieglosen Tagen endlich wieder ein Weltcup-Springen. Weil sein guter Freund Andreas Küttel Zweiter wird, sorgt das Duo für den ersten und bislang einzigen Schweizer Skisprung-Doppelsieg.

Viereinhalb Jahre oder umgerechnet 1722 Tage hat sie gedauert, die Leidenszeit des Simon Ammann. So lange musste er warten, bis er endlich, endlich seinen zweiten Weltcupsieg feiern durfte. In Lillehammer siegt der Toggenburger im zweiten Springen der Saison 2006/07 vor seinem Kumpel Andreas Küttel.

Zur Story