Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viel zu warm, viel zu wenig Schnee

Irgendwie glaube ich bei diesen Bildern nicht daran, dass die Kitzbühel-Abfahrt stattfinden kann

Am Samstag schaut die ganze Ski-Welt nach Österreich. Stand heute nicht nur deshalb, um die legendäre Hahnenkamm-Abfahrt zu sehen. Sondern um zu sehen, ob sie überhaupt ausgetragen werden kann.

Am Montag war es in Kitzbühel rund 13 Grad warm. Und die Bilder vom Berg sprechen für sich: Ein weisses Band durchzieht grüne Hänge. Mit Helikoptern wird Schnee eingeflogen – die Organisatoren unternehmen alles, damit die schwierigste Weltcup-Abfahrt des Winters durchgeführt werden kann.

Laut der Zeitung «Standard» wird für die nächsten Tage wechselhaftes Wetter ohne Extreme erwartet. «Im Detail ist die Vorhersage aber noch sehr unsicher», sagte eine Meteorologin. Geringe Schneefälle sollten am Mittwoch abklingen. Am Freitag wird ebenfalls mit leichtem Niederschlag gerechnet.

Kitzbühel Streif Hahnenkamm kein Schnee

«Wenn es ein Rennen gibt, das durchgeführt werden muss, dann ist es das hier», schreibt der norwegische Rennfahrer Kjetil Jansrud zu diesem Bild, das er ins Internet gestellt hat. Bild: Instagram/kjansrud



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rabattschlacht um den Skipass – hier kannst du jetzt am günstigsten Ski fahren

Ski fahren zum Schnäppchenpreis: Lanciert hat diese Idee letztes Jahr das Skigebiet Saas Fee. Dieses Jahr zogen weitere Skiorte nach, denn die Konkurrenz schläft nicht und die Preisunterschiede sind gross. 15 Skigebiete im Preisvergleich.

Ski fahren in der Schweiz ist teuer. Deshalb weichen viele Wintersportler ins Ausland aus. Die hiesigen Skigebiete reagieren mit flexiblen Tarifen und Preissenkungen. Die Rabattschlacht gestartet hat der Walliser Skiort Saas Fee. Er lancierte 2016 das erste Billig-Abo. Auch dieses Jahr konnten Schneesportler das Saisonabo «WinterCard» für 222 anstatt wie bislang 1050 Franken erwerben. 

Weitere Skiorte zogen nach. In der Westschweiz konnte man im April den «Magic Pass» für 359 Franken …

Artikel lesen
Link zum Artikel