Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07805013 (FILE) - Marcel Hirscher of Austria rests ahead of the award ceremony for the Men's Slalom World Cup at the FIS Alpine Skiing World Cup finals in Soldeu - El Tarter, Andorra, 16 March 2019. According to reports on 30 August 2019,  Hirscher, a two-time Olympic gold medalist and record eight-time overall World Cup champion, will address his address Alpine skiing future during a press conference on 04 September.  EPA/CHRISTIAN BRUNA *** Local Caption *** 55059732

Lange hat er es sich überlegt, nun gibt Marcel Hirscher wohl den Rücktritt. Bild: EPA

Österreich und die Ski-Welt in Aufruhr – tritt Hirscher heute zurück?



Glaubt man österreichischen Medienberichten, dann ist der Entscheid gefallen: Marcel Hirscher wird seine Karriere als Skirennfahrer beenden. Der 30-Jährige hat die Medien zu einer Pressekonferenz nach Salzburg geladen, die moderiert von Marco Büchel unter dem Motto «Rückblick, Einblick, Ausblick» stattfindet. Das sei nur so zu deuten, ist man sich im Nachbarland einig, dass Hirscher zurücktrete.

Dass ORF 2 die Pressekonferenz ab 20.15 Uhr live überträgt, zeigt die Bedeutung Hirschers in seiner Heimat. Denn der Sender hat deswegen sogar die TV-Debatte vor der Nationalratswahl nach hinten geschoben, erst ab 21 werden die Spitzenkandidaten der Parteien streiten.

Die einzigartige Karriere von Skirennfahrer Marcel Hirscher

Hirscher war der dominierende Skirennfahrer des letzten Jahrzehnts. In den vergangenen acht Wintern gewann er in jeder Saison den Gesamtweltcup. Der Slalom- und Riesenslalom-Spezialist entschied 67 Weltcuprennen für sich und belegt damit in der ewigen Bestenliste Rang 3 hinter Ingemar Stenmark und Lindsey Vonn. Er wurde sieben Mal Weltmeister und 2018 in Pyeongchang Doppel-Olympiasieger.

Teilnahme an der Rallye Dakar?

Zuletzt hatte es Ende Juli geheissen, Hirscher habe sich noch nicht entschieden, ob er die Karriere fortsetzt. Des öfteren hatte sich der fünfmalige Sportler des Jahres in Österreich in der Vergangenheit darüber beklagt, welch grosser Wirbel um seine Person gemacht wird. Er besitzt in Österreich den Stellenwert, den Roger Federer in der Schweiz geniesst. Seit dem vergangenen Sommer ist Marcel Hirscher mit seiner langjährigen Partnerin Laura Moisl verheiratet, im Oktober kam das erste Kind des Paares zur Welt.

Felix Baumgartner, der Österreicher, der aus dem All sprang, ist überzeugt: Die Ski-Karriere mag vorbei sein, aber nicht Hirschers Sport-Karriere. «Dafür ist er noch zu jung, steht zu voll im Saft, ist er zu sehr wettbewerbsorientiert», so Baumgartner bei «heute.at». «Marcel ist ja ein Multi-Sporttalent, kann alles extrem gut: Bike, Auto, Kajak. Ich bin absolut sicher, dass er in den nächsten Jahren einmal mit dem Motorrad die Rallye Dakar fahren wird.» (ram)

Grandios: Der frühere Rivale Felix Neureuther verabschiedet «den Marcel»

Welche Länder Olympiamedaillen im Ski alpin gewannen

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • labraduddel 04.09.2019 17:47
    Highlight Highlight Der felix ist einfach immer grosses kino 😊
  • samy4me 04.09.2019 17:33
    Highlight Highlight GOAT
    Benutzer Bild
  • Kampfsalami 04.09.2019 16:34
    Highlight Highlight Ohne seine Leistung schmälern zu wollen. Die Abfahrt, ist meiner Meinung nach die Königsdisziplin im Skisport. Ein Gesamntweltcupsieger müsste meiner Meinung nach in den 4 Disziplinen Slalom Riesenslalom Super-G und Abfahrt Welcuppunkte sammeln müssen. Für einen Speedspezialisten welcher Abfahrt und Super-G fährt ist es schlicht nicht möglich zu gewinnen weil es weniger Rennen gibt als bei den technischen Disziplinen... Aber trozdem schade wenn er aufhört. Slalom und Riesen das kann der Mann!
  • Influenzer 04.09.2019 15:37
    Highlight Highlight Hirscher könnte das Bundeskanzleramt anstreben. Dass er nicht so leicht abdriftet hat er ja auf der Skipiste bewiesen.
  • Capodituttiicapi 04.09.2019 15:12
    Highlight Highlight Hirscher fährt ja wie auf Schienen, von daher würde es zum heutigen Tag passen.
  • chnobli1896 04.09.2019 14:31
    Highlight Highlight Einerseits wäre es schade, andererseits wäre es dann wieder spannender...
    • Glenn Quagmire 04.09.2019 16:25
      Highlight Highlight das könnte eine birnenweiche Slalomsaison werden ;-)

«Dass die jungen Spieler gehen, kann ich nachvollziehen. Mein Weg wäre es nicht»

In den ersten zwei Jahren als Captain der ZSC Lions erlebt Patrick Geering Himmel und Hölle: Meistertitel in der ersten Saison, Seuchenjahr mit verpassten Playoffs ein Jahr darauf. Im Gespräch mit watson erzählt er von der Aufarbeitung einer verpatzten Saison, dem Talentexodus beim ZSC und dem nie verwirklichten Auslandstraum.

An einem der letzten richtig heissen Sommertage dieses Jahres bietet das Innere der Kunsteisbahn Oerlikon eine willkommene Abkühlung. Patrick Geering trifft sich direkt nach dem Eistraining mit mir im Restaurant der KEBO. «Sorry, falls ich etwas streng rieche», entschuldigt er sich schmunzelnd.

Patrick Geering, wie schnell war die missglückte letzte Saison abgehakt? Patrick Geering: Das war ein längerer Prozess, der schon direkt nach der letzten Saison begonnen hat. Wir hatten nach den …

Artikel lesen
Link zum Artikel