wechselnd bewölkt
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Wintersport

Perfekter Saisonstart – Gut-Behrami gewinnt Riesenslalom in Killington

Switzerland's Lara Gut-Behrami competes during a women's World Cup giant slalom skiing race Saturday, Nov. 26, 2022, in Killington, Vt. (AP Photo/Robert F. Bukaty)
Lara Gut-Behrami
Heute die Schnellste: Super-G-Olympiasiegerin Lara Gut-Behrami.Bild: keystone

Perfekter Saisonstart – Gut-Behrami gewinnt den Riesenslalom in Killington

Lara Gut-Behrami ist optimal in den Weltcup- und WM-Winter gestartet. Die Tessinerin gewann den ersten Riesenslalom der Saison in Killington.
26.11.2022, 19:5726.11.2022, 21:28

Lara Gut-Behrami stiess im zweiten Lauf vom 3. Platz an die Spitze vor und feierte ihren 35. Sieg im Weltcup – den ersten in einem Weltcup-Riesenslalom seit über sechs Jahren. Jener Erfolg in Sölden war auch der bisher letzte einer Schweizerin in dieser Disziplin gewesen.

«Ich bin richtig glücklich, dass ich meine Saison so beginnen konnte», freute sich die Tessinerin im Interview. Die Weltmeisterin siegte mit sieben Hundertsteln Vorsprung vor der Italienerin Marta Bassino und mit zwei Zehnteln Abstand auf die nach dem ersten Lauf führende Olympiasiegerin Sara Hector aus Schweden.

Gut-Behrami wirkte fit und sie fühlte sich fit, «körperlich besser als mit zwanzig», sagte sie. Sie hatte sich vollends erholt von den vielschichtigen körperlichen Problemen, die sie im vergangenen Winter mehrfach zum Pausieren gezwungen hatten.

«Mit all den Absagen der anderen Rennen (Sölden, Lech-Zürs und Zermatt, Anm. d. Red.) ging ein wenig der Rhythmus verloren, man musste ständig umplanen und flexibel bleiben. Ich bin daher froh, dass mir der Start so gut gelungen ist», sagte Gut-Behrami im SRF. «Ich konnte so fahren wie im Training.»

Gisin kommt noch nicht auf Touren

Hinter Gut-Behrami klaffte aus Schweizer Sicht eine Lücke im Schlussklassement. Wendy Holdener musste sich als zweitbeste Fahrerin von Swiss-Ski mit dem Rang 16 zufrieden geben. Andrea Ellenberger und Camille Rast vermochten sich im zweiten Lauf immerhin um fünf und neun Positionen auf die Plätze 19 und 21 zu verbessern.

Switzerland's Lara Gut-Behrami, first place, center, and Italy's Marta Bassino, second place, left, and Sweden's Sara Hector, third place, acknowledge applause on the podium following a World Cup gian ...
Die ersten drei: Bassino, Gut-Behrami und Hector (von links).Bild: keystone

Den umgekehrten Weg gingen Michelle Gisin, der es nach dem Skimarken-Wechsel noch nicht wie gewünscht läuft, und die nach halbem Pensum zeitgleiche Simone Wild. Die Obwaldnerin fiel im zweiten Durchgang vom 17. in den 25.. Rang zurück, die Zürcherin, als Gewinnerin der Riesenslalom-Europacup-Wertung des Vorwinters in dieser Saison mit einem sicheren Startplatz ausgestattet, wurde nach einem zeitraubenden Fehler kurz vor dem Ziel ans Ende der Rangliste durchgereicht.

Die grosse Geschlagene war Mikaela Shiffrin. Die Amerikanerin kam bei ihrem ersten von zwei Heimauftritten an diesem Wochenende vor den vielen Tausend Zuschauern nicht über Platz 13 hinaus. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie waren da, um Eisrettung zu üben – und plötzlich ging es um Leben und Tod

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Cup-Achtelfinals geprägt von Fricks Respekt und Basels Fluch

Im Schweizer Cup werden am Dienstag und Mittwoch die letzten Viertelfinalisten ermittelt. Während der FC Luzern zum Challenge-League-Klub Thun reist, bekommt es der FC Basel einen Tag später mit den Grasshoppers zu tun.

Zur Story