bedeckt
DE | FR
11
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Wintersport

Holdener zum 30. Mal auf einem Slalom-Podest – nur Shiffrin schneller

Slalom in Levi
1. Mikaela Shiffrin USA
2. Wendy Holdener +0,28
3. Petra Vlhova SVK +0,68
16. Michelle Gisin +2,50
19. Nicole Good +3,11
28. Aline Danioth +6,02​
Switzerland's Wendy Holdener reacts after completing an alpine ski, women's World Cup slalom, in Levi, Finland, Sunday, Nov. 20, 2022. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Wendy Holdener durfte nach einem fabelhaften 2. Lauf von ihrem ersten Sieg träumen.Bild: keystone

Immer diese Shiffrin … auch Holdeners 30. Slalom-Podest ist leider kein Sieg

Wendy Holdener steht ein weiteres Mal nach einem Weltcup-Slalom auf dem Podest. Die Schwyzerin wird im zweiten Rennen in Levi in Finnland hinter der erneut siegenden Amerikanerin Mikaela Shiffrin Zweite.
20.11.2022, 09:3020.11.2022, 14:21

Wendy Holdener verpasste ihren ersten Weltcup-Sieg in einem Slalom um 28 Hundertstel. Trotz einer grandiosen Fahrt im zweiten Durchgang, mit der sie im Final zwei Plätze gutmachte, wurde es wieder nichts mit der Premiere.

Die Innerschweizerin klassierte sich zum 30. Mal in ihrer Spezialdisziplin unter den ersten drei. Dritte wurde wie am Vortag die Slowakin Petra Vlhova.

«Es hat Spass gemacht, um den Sieg zu fighten», sagte Holdener im SRF. «Der zweite Lauf war nahezu perfekt. Shiffrin fuhr so sauber, sie hat verdient gewonnen.»

Good «so good» wie nie

Michelle Gisin wurde mit Platz 16 ihren Ansprüchen selbstredend nicht gerecht. Immerhin lieferte die Obwaldnerin nach saisonübergreifend drei Ausfällen wieder ein zählbares Ergebnis ab.

Nicole Good steigerte mit Rang 19 ihr Bestergebnis auf dieser Ebene um vier Positionen. Die Sarganserländerin sicherte sich zum dritten Mal Weltcup-Punkte. Aline Danioth fiel nach einem zeitraubenden Fehler bei der Einfahrt in den Steilhang von Rang 16 ans Ende des Klassements zurück.

Mikaela Shiffrin siegte mit zweimal Laufbestzeit in Levi zum sechsten Mal, so oft wie keine andere Fahrerin in diesem Ort. Insgesamt war es der 76. Weltcup-Sieg für die Amerikanerin. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen

1 / 19
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
quelle: www.imago-images.de / bwerek pressebildagentur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nordlichter: Ein Naturereignis der besonderen Art

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Holzkopf
20.11.2022 15:06registriert November 2017
Abgesehen von der super Leistung von Wendy Holdener (!) hat mir einmal mehr Tina Weirather als Expertin bei SRF sehr gefallen. Nebst ihrer allgemein sympathischen Art, finde ich es besonders schön mitzuerleben, wie sie derart empathisch und emotional mitfiebert.
450
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jep.
20.11.2022 15:42registriert Januar 2022
Frau Shiffrin ist echt der Wahnsinn, so unfassbar gut und konstant seit 10 Jahren, dabei ist sie erst 27. Für Wendy Holdener wünsche ich den endlich fälligen und definitiv verdienten Weltcupsieg. Einmal muss es ja mal zusammenpassen.
270
Melden
Zum Kommentar
avatar
Troxi
20.11.2022 15:56registriert April 2017
Schade für Wendy Holdener, aber schön wieder Mikaela Shiffrin in alter Stärke zu sehen.
200
Melden
Zum Kommentar
11
Jetzt bist du gefragt – welche Noten gibst du der Nati nach dem Sieg gegen Serbien?

Die Schweiz schlägt Serbien im letzten Gruppenspiel 3:2. Es ist ein enorm wichtiger Sieg für die Schweizer Nationalmannschaft. Denn nun steht sie im Achtelfinal, wo sie auf Portugal trifft. Zuerst gilt es aber, die Nati-Spieler für ihre Leistung gegen Serbien zu bewerten.

Zur Story