DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G der Frauen in Val di Fassa

1. Federica Brignone (ITA) 1:14,61
2. Lara Gut-Behrami (SUI) +0,59
3. Corinne Suter (SUI) +0,72

...

13. Michelle Gisin (SUI) +1,64
14. Wendy Holdener (SUI) +1,66
19. Jasmine Flury (SUI) +1,93
22. Priska Nufer (SUI) +2,10
26. Joana Hählen (SUI) +2,52
28. Jasmina Suter (SUI) +2,56
32. Petra Vlhova (SVK) +2,66

Out: Kajsa Vichkoff Lie (NOR), Rosina Schneeberger (AUT), Laura Pirovano (ITA).

Switzerland's Lara Gut-Behrami speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup super G, in Val di Fassa, Italy, Sunday, Feb. 28, 2021. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Lara Gut-Behrami gewinnt die kleine Kugel für die Super-G-Wertung. Bild: keystone

2 🇨🇭 Podestplätze, 1 Kugel und 2 schwere Stürze – das war der Super-G von Val di Fassa

Königswetter, herrliche Piste und zwei Schweizerinnen auf dem Podest. Der Super-G in Val di Fassa zeigte den Skirennsport von seiner besten, aber auch von von seiner tragischsten Seite.



Das Rennen

Heute war Federica Brignone nicht zu schlagen. Die italienische Riesenslalom-Spezialistin revanchierte sich für eine missglückte Heim-Weltmeisterschaft und holte sich ihren ersten Saisonsieg. Brignone zeigte eine bestechende Leistung und deklassierte die Konkurrenz um eine halbe Sekunde und mehr. Überhaupt zeigte das italienische Team eine gute Leistung. Neben Brignone belegten Elena Curtoni, Francesca Marsaglia und Marta Bassino die Ränge vier bis sechs.

Die Fahrt von Federica Brignone. Video: SRF

Auf den zweiten Rang fuhr Lara Gut-Behrami. Die Tessinerin kam für einmal nicht wie gewohnt auf Touren und fuhr dennoch auf den zweiten Platz. «Dass es mir auch aufs Podest reicht, wenn ich nicht besonders gut fahre, ist etwas besonderes.» Mit der Ausnahme des Parallel-Rennens an der WM fuhr Gut-Behrami nun in elf Rennen in Serie aufs Podest.

Die Fahrt von Lara Gut-Behrami. Video: SRF

Das Podium komplettierte eine weitere Schweizerin: Corinne Suter fuhr wie Lara Gut-Behrami im dritten Rennen des Wochenendes zum dritten Mal aufs Podest. «Es waren drei intensive und lange Tage. Ich bin extrem zufrieden, dass ich jedes Mal eine gute Leistung abrufen konnte», sagte die Schwyzerin.

Die Fahrt von Corinne Suter. Video: SRF

Hinter den zwei Podestfahrerinnen klassierten sich Michelle Gisin und Wendy Holdener auf den Plätzen zwölf und dreizehn. Jasmine Flury wurde 17., Priska Nufer fuhr auf Rang 20.

Die Kugel

Da sich Lara Gut-Behrami vor Corinne Suter klassierte, entschied sich auch das Rennen um die kleine Kugel der Super-G-Wertung vor dem letzten Rennen auf der Lenzerheide. Es ist das dritte Mal nach 2014 und 2016, dass Gut-Behrami diese Kugel holt. Grundsätzlich war das aber nur noch Formsache, hätte der Tessinerin doch ein 26. Rang im heutigen Rennen gereicht.

«Es ist einige Jahre her, seit ich meine letzte Kugel gewonnen habe. Deshalb ist das wunderschön.»

Lara Gut-Behrami

Die Stürze

Trotz nicht allzu schwieriger Strecke, perfekter Piste und Sichtbedingungen wurde das Rennen von zwei schlimmen Stürzen überschattet. Die Norwegerin Kajsa Lie erlitt einen unglücklichen Verschneider und beim darauffolgenden Sturz verdrehte es ihr das Knie.

Medical helicopter lifts injured Norway's Kajsa Vickhoff Lie after she fell during during an alpine ski, women's World Cup super G, in Val di Fassa, Italy, Sunday, Feb. 28, 2021. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Kajsa Lie wird mit dem Helikopter ins Spital geflogen. Bild: keystone

Die Österreicherin Rosina Schneeberger fädelte im oberen Streckenteil mit hohem Tempo an einem Tor ein. Dabei zog sie sich einen Bruch des Unterschenkels zu, wie der österreichische Skiverband mittlerweile bestätigte. Nach beiden Stürzen musste das Rennen lange unterbrochen werden, weil die Athletinnen mit dem Helikopter nach Trento ins Spital geflogen werden.

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Wie viele Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet? Wie viele sind daran verstorben? Und wie ausgelastet sind die Spitalbetten in deinem Kanton? Ein Überblick.

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Ende Februar entwickelt.

Anmerkung: Der Balken des aktuellen Tages enthält teilweise erst die Angaben von einigen Kantonen und kann im Verlauf des Tages noch grösser werden. Die Veränderung in Prozent im Titel bezieht sich daher auf die letzten beiden definitiven Fallzahlen.

Das Coronavirus hat inzwischen alle Kantone der …

Artikel lesen
Link zum Artikel