DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marco Schwarz of Austria reacts in the finish area of the second run of the men's slalom race at the Alpine Skiing FIS Ski World Cup in Adelboden, Switzerland, Sunday, January 10, 2021. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Die Hundertstel waren heute auf der Seite von Marco Schwarz. Bild: keystone

Marco Schwarz gewinnt den Slalom in Adelboden – die Schweizer im Hundertstel-Pech



Die Schweizer verpassen im Weltcup-Slalom in Adelboden das Podest hauchdünn. Loïc Meillard fehlten in dem vom Österreicher Marco Schwarz gewonnenen Rennen vier Hundertstel zum 3. Rang.

Die vier Hundertstel sind das Eine für Meillard. Doch für den Neuenburger lag sogar der Sieg in Griffnähe. Für den Sprung ganz nach vorne im Klassement war der Drittklassierte nach dem ersten Lauf lediglich 19 Hundertstel zu langsam.

Der 2. Lauf von Loic Meillard. Video: SRF

Unmittelbar hinter Meillard reihten sich Tanguy Nef und Daniel Yule ein. Nef egalisierte als Sechster sein Bestergebnis im Weltcup. Den gleichen Rang hatte er vor einem Jahr in Madonna di Campiglio belegt. Yule machte im zweiten Lauf dank Bestzeit gleich acht Plätze gut und tat damit nach den weniger geglückten Auftritten in den vorangegangenen drei Slaloms einen ersten Schritt zurück zur Normalität.

Der 2. Lauf von Daniel Yule. Video: SRF

Ramon Zenhäusern wies in der Schlussabrechnung knapp neun Zehntel Rückstand auf Schwarz auf. Diese Marge reichte lediglich noch zum 13. Rang. Weltcup-Punkte gab es auch für Luca Aerni und Marc Rochat für die Plätze 20 und 21. Noël von Grünigen, der siebente Schweizer Finalist, schied im zweiten Lauf aus.

Schwarz, der im zweiten Durchgang vom vierten Platz an die Spitze vorstiess, feierte seinen dritten Weltcup-Sieg, den ersten im Slalom. Im Januar vorletzten Jahres hatte er den Parallelslalom in Oslo und die Kombination in Wengen für sich entschieden.

Der 2. Lauf von Marco Schwarz. Video: SRF

Schwarz war zudem der erste Österreicher, der in der Nach-Hirscher-Ära im Slalom triumphierte. Der Salzburger hatte vor zwei Jahren in Schladming für den bislang letzten Sieg eines ÖSV-Athleten in dieser Disziplin gesorgt.

Der Erfolg eines Österreichers hatte sich in diesem Winter angekündigt. Schwarz selber war schon zweimal im Slalom Dritter geworden, der in Adelboden im ersten Lauf ausgeschiedene Manuel Feller bereits zweimal Zweiter.

Bei der Siegerehrung wurde Schwarz vom Deutschen Linus Strasser, dem Gewinner des Slaloms vom letzten Mittwoch in Zagreb, und dem Briten Dave Ryding flankiert. Der nach dem ersten Lauf führende Franzose Clément Noël fiel in der Entscheidung in den 8. Rang zurück. (zap/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eliot Antonietti – der sanfte Hüne, der bei Servette durch die Mobbing-Hölle ging

Eliot Antonietti fährt Harley-Davidson und sieht aus wie ein Gang-Mitglied der Hells Angels. Aber der neue Verteidiger des EHC Olten ist ein sanftes Wesen. So sanft, dass er in Genf jahrelang zum Mobbingopfer wurde.

Wenn Eishockeyspieler Eliot Antonietti ins Training fährt, ist das akustisch ziemlich auffällig. Im Oltner Kleinholz-Quartier ist dann der knatternde Motor seiner Harley Davidson zu hören. Die Harley ist sein ganzer Stolz. Die US-Motorräder gehören zu seiner grossen Leidenschaft.

Zwei Exemplare davon stehen in seiner Garage. Dass ausgerechnet eines davon grün lackiert ist – also in den EHC-Olten-Farben, kann man schon fast als Wink des Schicksals interpre­tieren. Denn seit diesem Sommer …

Artikel lesen
Link zum Artikel