DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Russia's Alexander Bolshunov, right, and Joni Maki of Finland during the final meters of the men's Cross Country relay 4 x 7.5km at the FIS World Cup Lahti Ski Games in Lahti, Finland, Sunday Jan. 24, 2021. (Markku Ulander/Lehtikuva via AP)

Schon vor der Ziellinie leistet sich Bolschunow einen Aussetzer und schlägt nach dem Finnen Joni Mäki. Bild: keystone

Bolschunow rammt Gegner im Ziel und disqualifiziert seine Staffel – die Schweiz profitiert



Die Schweizer Männer-Staffel lief beim Weltcup in Lahti auf den soliden 5. Platz. Von der ersten bis zur letzten Ablösung bewegte sich das Quartett mit Jonas Baumann, Dario Cologna, Jason Rüesch und Beda Klee auf der 6. Position. Sie rückten in der Endabrechnung jedoch noch einen Rang nach vorne, weil die ursprünglich drittplatzierte russische Mannschaft disqualifiziert wurde.

Schlussläufer Alexander Bolschunow war vom Finnen Joni Mäki etwas abgedrängt worden, worauf der Russe nach der Ziellinie voll in seinen Kontrahenten hineinfuhr. Auf die siegreichen Norweger verloren die Schweizer 2:48 Minuten.

abspielen

Der Zwischenfall im Video. Video: streamable

abspielen

Und aus der Betreuer-Perspektive Video: streamable

Bei den Frauen war keine Schweizer Staffel am Start. Auch hier gewannen wie erwartet die überlegenen Norwegerinnen. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Karriere von Dario Cologna

1 / 25
Die Karriere von Dario Cologna
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hauke mit Doping im Arm

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Würfel scheinen gefallen – das hat die FIS mit Kombis und Parallel-Events vor

Der Internationale Skiverband (FIS) räumt im alpinen Ski-Weltcup auf. Im nächsten Winter sollen nur noch in vier Disziplinen Rennen ausgetragen werden: in Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Slalom. Den Kombinationen und den Parallelrennen soll es an den Kragen gehen. Abgesegnet werden muss dieser Weltcupkalender, vom dem der österreichische «Kurier» Kenntnis hat, im Juni beim FIS-Kongress.

Kombinationen und Parallel-Events stehen seit Jahren in der Kritik. Besonders an der WM in Cortina d'Ampezzo …

Artikel lesen
Link zum Artikel