DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schon vor der Ziellinie leistet sich Bolschunow einen Aussetzer und schlägt nach dem Finnen Joni Mäki.
Schon vor der Ziellinie leistet sich Bolschunow einen Aussetzer und schlägt nach dem Finnen Joni Mäki.Bild: keystone

Bolschunow rammt Gegner im Ziel und disqualifiziert seine Staffel – die Schweiz profitiert

24.01.2021, 13:1124.01.2021, 15:06

Die Schweizer Männer-Staffel lief beim Weltcup in Lahti auf den soliden 5. Platz. Von der ersten bis zur letzten Ablösung bewegte sich das Quartett mit Jonas Baumann, Dario Cologna, Jason Rüesch und Beda Klee auf der 6. Position. Sie rückten in der Endabrechnung jedoch noch einen Rang nach vorne, weil die ursprünglich drittplatzierte russische Mannschaft disqualifiziert wurde.

Schlussläufer Alexander Bolschunow war vom Finnen Joni Mäki etwas abgedrängt worden, worauf der Russe nach der Ziellinie voll in seinen Kontrahenten hineinfuhr. Auf die siegreichen Norweger verloren die Schweizer 2:48 Minuten.

Der Zwischenfall im Video.Video: streamable
Und aus der Betreuer-PerspektiveVideo: streamable

Bei den Frauen war keine Schweizer Staffel am Start. Auch hier gewannen wie erwartet die überlegenen Norwegerinnen. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Karriere von Dario Cologna

1 / 25
Die Karriere von Dario Cologna
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hauke mit Doping im Arm

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Magnum
24.01.2021 13:41registriert Februar 2015
Tja, die Sache mit dem Sportsgeist lässt sich nicht so einfach per Drill einimpfen - oder per Spritze. Ist nicht das erste Mal, dass ein russischer Langlauf-Athlet die Contenance verliert: Ustjugow, Seefeld. Aber die Russen werden sich auch diesmal wieder als Opfer sehen. Wie auch bei den unfairen Sanktionen wg Doping.
12012
Melden
Zum Kommentar
avatar
Liebu
24.01.2021 13:30registriert Oktober 2020
Soviel zu FairPlay.
Bin gespannt, denn in andern Sportarten, ziehen solche Aktionen, Sperren nach sich.
929
Melden
Zum Kommentar
avatar
123und456
24.01.2021 17:00registriert Juli 2015
Und falls es ne Sperre absetzt werden die Russen wieder jammern wie "anti-russisch" alle sind...
396
Melden
Zum Kommentar
15
Stell dir vor, du verpasst als Tour-Sieger des Vorjahrs den Start zum Prolog 🙈
1. Juli 1989: An der Tour de France wird von Gesamtsieger Greg LeMond Geschichte geschrieben. Doch nicht nur das Finish der Rundfahrt 1989 ist aussergewöhnlich, sondern schon der Auftakt. Im Mittelpunkt: Titelverteidiger Pedro Delgado.

Jeder Radsport-Interessierte weiss, was sich in der letzten Etappe der Tour de France 1989 ereignet hat. In einem Zeitfahren auf die Pariser Champs-Élysées drehte der Amerikaner Greg LeMond den Spiess um, entriss dem gesamtführenden Franzosen Laurent Fignon das Maillot Jaune und gewann die Rundfahrt mit winzigen acht Sekunden Vorsprung. Es ist bis heute die knappste Differenz zwischen dem Sieger und dem Zweitplatzierten.

Zur Story