Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nati goes Social Media

Bus-Selfies, eine Widmung und viel «Danke, danke» – die Twitter-Reaktionen der Nati-Stars

Die Schweizer Fussball-Nati meldet sich nach dem 3:0-Sieg gegen Honduras auf den sozialen Medien zu Wort.

26.06.14, 07:36 26.06.14, 15:23

Mit dem Hattrick von Xherdan Shaqiri ist der Held des Abends schnell gefunden. Kein Wunder, dass jeder Teil des Erfolgs sein will. Einen wahrhaftigen Anteil am Höhenflug des Zauberzwergs haben natürlich seine Teamkollegen, welche in der Person von Ricardo Rodriguez ein Bus-Selfie auf Facebook stellten.

Die Nati-Stars feiern im Teambus. Bild: Facebook/Ricardo Rodriguez

Und dann heisst es einmal 180 Grad um die eigene Achse drehen und den Schnappschuss in die andere Richtung einfangen:

Sommer durfte zwar – trotz kurzem Einlaufen nach Benaglios Zusammenprall mit Lichtsteiner – nicht auflaufen, feierte aber dennoch mit seinem Team auf dem Weg zum Flughafen.

Wer Shaq-Attack nicht live erleben durfte, musste eben wie Bundesligist Timm Klose einen Kartonersatz zur Hilfe nehmen. Und wem gar beides vorenthalten bleibt, schreibt ganz einfach wie der Schweizer Unterhalter Knackeboul: «Shaqiri isch kolleg vo mir.» Mal schauen, wie viele Freunde den Worten Glauben schenken werden.

Bild: Instagram

Logisch, von mir auch!

Die Twitter-Reaktionen der Nati-Stars

Schär hingegen darf nach dem WM-Debüt mit seiner Leistung zufrieden sein und im Achtelfinal gegen Argentinien auf einen zweiten Einsatz hoffen.

Blerim Dzemaili widmet den Sieg dem am Mittwochmorgen verstorbenen Napoli-Fan Ciro Esposito. Der 30-Jährige wurde Anfang Mai bei einer Schiesserei vor dem italienischen Cupfinal lebensgefährlich verletzt und musste nun nach mehr als sieben Wochen Behandlung auf der Intensivstation sein Leben lassen.

Behrami bedankt sich auf Twitter bei seiner Frau und seiner Tochter, via Instagram bei seiner grösseren Familie, die ihn, wie auf dem Bild schön zu sehen ist, tatkräftig unterstützte. Bild: Instagram/valonbera

Der Hunger von Johan Djourou ist nach dem Achtelfinaleinzug noch nicht gestillt. «Es geht weiter!!!», schreibt Djourou auf Instagram.

Captain-like gratuliert Gökhan Inler seinen Schützlingen auf Twitter.

Shaqiri selbst meldete sich natürlich auch noch zu Wort, bedankte sich für die Unterstützung und teilt mit uns ein Bild mit der Trophäe für den «Man of the Match».



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

SFV-Präsident Gilliéron «bedauert Doppelbürger-Debatte ausserordentlich»

Der SFV entschuldigt sich für eine Doppelbürger-Debatte, die er selber ausgelöst hatte. «Da sind Fehler passiert und wurde eine Aussenwirkung erzielt, die nie beabsichtigt war», so Peter Gilliéron.

Seit der Rückreise nach dem WM-Achtelfinal-Out steht der Schweizerische Fussball-Verband in der Kritik. Mit seinen brisanten Aussagen zum Doppelbürger-Status trat Generalsekretär Alex Miescher eine Lawine los. «Wollen wir Doppelbürger?», warf Miescher in einem Gespräch mit «Tages-Anzeiger» und NZZ auf.

Die Replik aus den eigenen Reihen blieb nicht aus. «Unsinn!», schmetterte ihm Granit Xhaka in einem Interview mit der Agentur Keystone-SDA entgegen. «Ich denke, Alex hat seine …

Artikel lesen