Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenexplosion in Syrien

Syrische Rebellen sprengen mit 60 Tonnen Sprengstoff einen Armeestützpunkt

Syrische Rebellen haben einen Armeestützpunkt dem Erdboden gleichgemacht, indem sie einen Tunnel gruben und direkt darunter 60 Tonnen Sprengstoff detonierten. Durch die gewaltige Explosion wurde ein ganzer Hang in die Luft geschleudert.

Stützpunkt Wadi al-Deif 

Video: Youtube/Maria John W.

Der Kommandant einer islamistischen Einheit sagte gegenüber Reuters, seine Brigade hätte einen 850 Meter langen Tunnel unter den Stützpunkt Wadi al-Deif gegraben. Dieser wurde seit Ausbruch des Bürgerkriegs von Regierungstruppen kontrolliert, war aber von Rebellen umzingelt.

Tunnelbomben sind ein relativ neues Phänomen im syrischen Bürgerkrieg. Vergangene Woche wurde auf dieselbe Weise ein Hotel in Aleppo gesprengt, in dem sich Regierungstruppen aufhielten. 

Aleppo Carlton Hotel

Video: Youtube/The Telegraph

(kri)



Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zombie1969 16.05.2014 15:26
    Highlight Highlight Brahimi ist ein aufrichtiger Mann, aber seine Hände waren gebunden. Was in Syrien abgeht, ist ein Stellvertreterkrieg zwischen dem Iran, der Türkei, Saudi Arabien und Katar. Und die "Rebellen" werden im Westen immer noch nicht als das bezeichnet, was sie sind: Terroristen!
    Man muss Assad nicht mögen, um das zu durchschauen.
    Assad wurde lange genug vom Westen geduldet, wenn nicht sogar hofiert, denn er hielt Syrien zusammen und sorgte für ein friedliches Leben der christlich/nichtmuslimischen Minderheit und stellte weder für Israel noch für die Türkei eine reale Gefahr dar.
  • Kifwebe 16.05.2014 10:03
    Highlight Highlight Schließe mich "General" an: Wer schreibt so schlecht? Ich musste mich bis zum Ende des Artikels vorarbeiten, bis ich wusste, dass es sich um Syrien handelt! Schon mal die Grundfragen des Journalismus gehört: Wer, Wo, Wann, Was? vg
    • Kifwebe 16.05.2014 10:09
      Highlight Highlight natürlich steht es da... aber wer sieht bei Ihrem Layout ein winziges Wort über einer vierzeiligen Headline? vg
    • Kifwebe 16.05.2014 11:04
      Highlight Highlight Deutlich besser jetzt! Lesbar, verständlich, eindeutig! Danke
  • GeneralButtNaked 16.05.2014 09:30
    Highlight Highlight News mit 4 Tage verspätung!

Israel greift erneut iranische Ziele in Syrien an

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben erneut iranische Ziele in Syrien angegriffen. Die Armee erklärte in der Nacht auf Montag, Ziel sei die Al-Kuds-Brigade der iranischen Revolutionsgarden.

Die israelische Armee warnte die syrischen Streitkräfte vor jeglichem Versuch, israelisches Territorium oder die israelischen Streitkräfte anzugreifen.

Syrische Staatsmedien berichteten, die Luftabwehr des Landes reagiere auf «feindlichen» Beschuss. Am Sonntag hatten die israelischen Streitkräfte …

Artikel lesen
Link zum Artikel