Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlecht abgeschrieben

Syrisches Fernsehen vermeldet Anschlag auf Franz Ferdinand vor 100 Jahren als Breaking News



Überall auf der Welt arbeiten Redaktionen derzeit an speziellen Beiträgen zum Ersten Weltkrieg, dessen Ausbruch sich am 28. Juli 2014 zum hundertsten Mal jährt (auch watson). Einige Länder hätten hierzu besonderen Anlass, denn sie gingen erst aus jenem Konflikt hervor, so etwa Syrien. Umso mehr erstaunt, welch grober Schnitzer dem syrischen Staatsfernsehen unterlaufen ist.

Am Samstag sahen Zuschauer in Syrien plötzlich folgende Eilmeldung am unteren Bildschirmrand:

«20 Verletzte bei Anschlag auf Fahrzeugkolonne von Erzherzog in London.»

Syrisches Staatsfernsehen

Die TV-Macher in Damaskus hatten sich offenbar von einer Reihe von Tweets des arabischsprachigen Diensts der BBC in die Irre führen lassen. Dieser twitterte den ganzen Tag über das Attentat von Sarajevo, das sich am Samstag vor 100 Jahren ereignete und als Auslöser des Ersten Weltkriegs gilt.

Einem Journalisten der Nachrichtenagentur AFP gelang es, einen Screenshot zu machen und stellte das Bild auf Twitter.

(kri via «Al Arabiya»)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Opposition kommt am Freitag nicht zu Genfer Syrien-Gesprächen

Syriens Opposition ist bei dem am Freitag geplanten Auftakt der Syrien-Friedensgespräche in Genf nicht dabei. Das Oppositionsbündnis Nationale Syrische Koalition vertagte am Donnerstag seine Entscheidung über eine Teilnahme.

Eine UNO-Sprecherin hatte zuvor bekräftigt, dass die Gespräche mit Vertretern des Regimes von Präsident Baschar al-Assad und der Opposition unter Vermittlung der Vereinten Nationen wie geplant am Freitag beginnen sollen.

Seit Tagen gibt es Streit darüber, wer die Opposition …

Artikel lesen
Link zum Artikel