DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unaufhaltsam – 53 Minuten reichen King Roger um in die nächste Runde einzuziehen



Liveticker: 20.06.17: Federer – Sugita

Schicke uns deinen Input
In Runde 2 wartet Mischa Zverev
An den Deutschen hat Federer gute Erinnerungen, hat er ihn doch in Halle schon einmal zerlegt. 29 Asse fehlen King Roger noch, um die 10'000er-Marke zu knacken, heute hat er 8 draufgelegt.
Entry Type
6:3, 6:1 - Match - Roger Federer
Das war's! Eine eindrückliche Vorstellung geht zu Ende, einziger Makel war das Break, welches der Maestro nach 3 Matchbällen dem Japaner noch zugestehen musste. Ansonsten eine zweifelsfrei hervorragende Vorstellung, welche der Schweizer hier abliefert. Mit solchen Auftritten darf man zuversichtlich für die Rasensaison sein.
Entry Type
40:15 - Matchball
Matchbälle 4 und 5 für den Schweizer.
15:0
Doch bei eigenem Aufschlag scheint es dem Japaner nicht so zu laufen, wie vorhin.
Entry Type
6:3, 5:1 - Break - Yuichi Sugita
Gibt es das? Jetzt breakt der Japaner doch tatsächlich den Maestro.
Entry Type
Vorteil Sugita - Breakball
Jetzt kommt der Japaner zu einer Premiere: Breakball!
40:40
Drei Matchbälle futsch, es geht nochmals über Einstand.
40:15
Netzroller. Der Sieg ist um Sekunden verzögert.
Entry Type
40:0 - Matchball
Drei Matchbälle für den Schweizer.
15:0
Federer schlägt mit einem Ass zum Satzgewinn auf.
Entry Type
6:3, 5:0 - Break - Roger Federer
Vorhand-Winner zum 5:0. So geht Tennis.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Federer provoziert den nächsten unerzwungenen Fehler.
40:40
Diesmal riecht Sugita den Aufschlag und erwischt den Maestro.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Klappt's jetzt vielleicht?
40:40
Bei Einstand beginnt Federer noch mit Spielereien, erwischt den Japaner Long Line.
Entry Type
40:15 - Breakball
Der nächste Breakball, die Möglichkeit auf das 5:0.
15:15
Das war zu harmlos, Herr Sugita.
0:15
Federer kratzt übrigens gerade an der 10'000-Asse-Marke. Noch deren 30 fehlen dem Schweizer.
Entry Type
6:3, 4:0 - Game - Roger Federer
Da kommt der Passierball, da kommt das 4:0.
40:15
Na ja, manchmal muss man dem Gegner auch ein Pünktchen überlassen.
40:0
Du meine Güte! Federer packt hier noch ein paar klasse Schläge aus, bietet den Zuschauern etwas für ihr Geld.
Ein Bild mit Seltenheitswert heute: King Roger mit hängendem Kopf
epa06028304 Roger Federer of Switzerland reacts after losing his second round match against Tommy Haas of Germany at the ATP Mercedes Cup tennis tournament in Stuttgart, Germany, 14 June 2017.  EPA/RONALD WITTEK
Entry Type
3:0 - Break - Roger Federer
Alle guten Dinge sind drei! Da ist das nächste Break. Im Normalfall müsste es dies gewesen sein.
Entry Type
40:30 - Breakball
Der nächste Punkt von Sugita, doch noch immer bleibt eine Breakchance.
Entry Type
40:15 - Breakball
Am Netz holt sich der Japaner den Punkt, noch zwei Breakbälle.
Entry Type
40:0 - Breakball
Und da ist der nächste Breakball.
30:0
Der nächste Ball, der zu lang ist. Sugita hat Mühe mit dem hohen Tempo Federers.
Entry Type
2:0 - Game - Roger Federer
Und mit einem Volley holt sich King Roger den zweiten Punkt im zweiten Satz.
40:15
Und der Maestro straft mich sofort lügen. Klasse Tennis, das der Schweizer uns hier zeigt.
30:15
Unglaublich viele Fehler, die der Japaner hier produziert. Federer kann nicht einmal sein volles Potenzial abrufen.
15:15
Da provoziert Sugita zu Beginn, in dem er sich den ersten Punkt holt, doch Federer schlägt sogleich mit einem Ass zurück.
Entry Type
6:3, 1:0 - Break - Roger Federer
Da ist das Break für den Dominator, ein weiterer Fehler von Sugita bringt dem Schweizer die 1:0-Führung.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Der nächste Breakball, nachdem Sugita den Ball ins Seitenaus donnert.
40:40
Da spielt das Netz dem Schweizer einen Streich.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Sugita spult da unten Meter um Meter ab, returniert klasse, doch am Ende reicht es nicht ganz.
40:40
Der Schweizer bleibt jedoch dran.
30:40
Klasse Übersicht des Japaners, der am Netz einen klasse Stoppball vorführt.
30:30
Doch Federer kann auch im zweiten gut mithalten.
15:15
Sugita eröffnet den zweiten Satz.
21 Minuten
So lange braucht Roger Federer für den ersten Satz. Bitte entschuldigt den ungewohnt unflockigen Duktus, ich traue mich kaum zu blinzeln, es geht so rassig zu und her.
Entry Type
6:3 - Satz - Roger Federer
Gewaltig! Mit einem Ass holt sich King Roger den ersten Satz und demonstriert eindrücklich, wer hier den Chef auf dem Platz ist.
40:30
Erster Satzball nach 21 Minuten, nachdem Sugita den Ball ins Netz hämmert.
30:30
So geht's auch. Macht der Schweizer den Punkt halt mit dem nächsten Ass.
15:15
Federer will die Challenge sehen, sah seinen Aufschlag im Feld. Doch er muss über den zweiten.
15:15
Dieser Cross-Court-Passierball war zu lang. Bringt den Basler wohl nicht aus der Ruhe.
15:0
Das sieht schon mal recht gut aus.
Entry Type
5:3 - Game - Yuichi Sugita
Er bringt jedoch dieses Game durch. Der Maestro schlägt nun zum Satzgewinn auf.
15:30
Der Japaner muss jedoch für jeden Punkt eine immense Kraft aufwenden.
0:15
Sugita kämpft beherzt.
Entry Type
5:2 - Game - Roger Federer
... Federer bringt sein Game in 30 Sekunden durch. Und Sugita muss nun gegen den Satzverlust aufschlagen.
40:0
Was für ein Tempo ...
Entry Type
4:2 - Game - Yuichi Sugita
Federers Slice dreht sich herrlich nach aussen, doch Sugitas Long-Line-Passierball ist noch eine Spur eindrücklicher.
15:40
Da schleicht sich der Fehler ein, Federers Chance anzugreifen?
0:40
Sehr schön anzusehen, wie der Japaner den Schweizer in die falsche Ecke schickt.
0:30
Sugita schnuppert wieder einmal an einem Punkt.
Entry Type
4:1 - Game - Roger Federer
Federer baut seinen Vorsprung aus. Das sieht hier nach einer ganz schnellen Partie aus.
40:0
Federer pflückt einen Mondball Sugitas und hämmert ihn unerreichbar ins Feld.
30:0
Und gleich der nächste Punkt, der an den Schweizer geht.
15:0
Der FedExpress rollt!
Entry Type
3:1 - Break - Roger Federer
Und da ist beinahe mühelos das erste Break der Partie. Roger Federer spielt bislang ohne Schwäche.
15:40
Nun ein guter Aufschlag, den Federer nicht kontrollieren kann.
0:40
Um wenige Zentimeter segelt der Ball des Japaners zu weit. Drei Breakbälle für Federer.
0:30
Wieder ein schwacher zweiter Aufschlag. Federer attackiert mit einer satten Vorhand longline. Stark vom Schweizer.
0:15
Sugita muss über den zweiten Aufschlag, den der Maestro angreift. Prompt schlägt Sugita darauf den Ball aus dem Feld.
Entry Type
2:1 - Game - Roger Federer
Noch ein guter Service hinterher und das zweite Game ist Tatsache.
40:30
Federer holt sich den Ball zum nächsten Gamegewinn.
30:30
Sugita stürmt ans Netz und Federer versucht es mit einem Passierball, der aber zu lang gerät.
30:15
Mit der Vorhand powert der Schweizer, da kommt der Japaner nicht mehr hin.
15:15
Starker Service hinterher, da hechelt der Japaner zu spät zum Ball.
0:15
Federer attackiert und haut den Ball ins Netz.
Entry Type
1:1 - Game - Yuichi Sugita
Auch der Japaner bringt sein erstes Aufschlagspiel problemlos durch.
40:0
Und gleich noch ein starker Aufschlag, den Federer ins Netz retourniert.
30:0
Guter Service des Japaners.
15:0
Der Japaner mit seinem ersten Punkt, ein Vorhand-Winner.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Und noch ein Return des Japaners, der im Netz landet. Sehr souveränes Aufschlagspiel von Roger Federer.
40:0
Sugita haut den Return ins Netz.
30:0
Federer geht ans Netz und macht den Punkt.
Entry Type
15:0 - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Toller Auftakt in die Partie, Federer gewinnt einen längeren Ballwechsel dank einer Vorhand mit Pfeffer.
Nicht Lu, sondern Sugita wartet
Roger Federer muss kurzfristig gegen einen anderen Gegner antreten. Der Südkoreaner Lu Yen-Hsun kann wegen einer Verletzung am rechten Arm nicht antreten. Sein Platz im Hauptfeld erbt der Japaner Yuichi Sugita.
Die Jagd nach Nummer 9
Federer will sich für Comeback-Pleite rehabilitieren - Vor dem Spiel
Roger Federer trifft in der 1. Runde des Gerry Weber Open in Halle auf Lu Yen-Hsun (ATP 68) aus Taiwan. Gegen den 33-Jährigen hat Federer die drei bisherigen Begegnungen ohne Satzverlust gewonnen. Mit acht Triumphen ist Federer der Rekordsieger des Rasen-Turniers in Halle. Für Federer ist der Auftritt in Ostwestfalen der zweite Einsatz nach seiner zehnwöchigen Wettkampfpause. Bei seiner Rückkehr war er in dieser Woche am Turnier in Stuttgart überraschend in seinem ersten Einsatz an Tommy Haas gescheitert.

Die längsten Siegesserien im Herrentennis

1 / 21
Die längsten Siegesserien im Herrentennis
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel