Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kümmert sich die Thurgauer Polizei um ein schwarzes Schaf – Nope, nicht so, wie du jetzt denkst



Stell dir vor, du wärst ein schwarzes Schaf und man riefe deinetwegen die Polizei. Dann: Gefängnis, eingeschränkte Bewegungsfreiheit, Blick durch Gitterstäbe. So ähnlich, aber doch komplett andersrum erging es am vergangenen Donnerstag einem Schaf in Wängi (TG).

Der bedauernswerte Vierbeiner verfing sich im Weidezaun und war nicht mehr fähig, den Maschen aus eigener Kraft zu entkommen. Worauf – Tatü-Tata – eine Polizeipatrouille herbeieilte und sich umgehend der Misère annahm.

Image

bild: kapo thurgau via facebook

Offenbar mit Erfolg offenbar – teilte die imagebewusste Medienstelle der Kantonspolizei Thurgau doch mit: «Definitiv kein alltäglicher Fall, aber die Patrouille konnte das Tier mit dem nötigen Fingerspitzengefühl aus seiner misslichen Lage befreien.»

(tat)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dein Albtraum wird wahr – 300-Meter-Spinnennetz entdeckt

In der kleinen griechischen Stadt Etoliko vermehren sich momentan Tausende Spinnen und überziehen einen ganzen Uferabschnitt mit ihrem Netz.

Giannis Giannakopoulos wurde anfangs Woche erstmals auf die weissen Netze aufmerksam. Dass es Spinnen in dieser Gegend gebe, sei eigentlich ganz normal, sagte er gegenüber CNN. «Aber so grosse Spinnweben habe ich noch nie in meinem Leben gesehen.»

Für die weissen Schleier sind Experten zufolge Streckerspinnen, die nicht grösser als zwei Zentimeter …

Artikel lesen
Link to Article