TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei kleine «Top Gear»-Dudes ... Richard Hammond steigt ebenfalls aus.



Drei alte «Top Gear»-Dudes kriegten alle Brei;
Einer wollte ein Steak, da waren es nur noch zwei.

Zwie alte «Top Gear»-Dudes waren keine Charakterschweine;
Der eine preschte vor, da blieb nur noch der eine.

Ein alter «Top Gear»-Dude, ward gesehen mit den anderen zwei;
Und jetzt ist allen klar – bald sind sie wieder zu sehen, alle drei.

So. Und nach dieser etwas stolprigen Zusammenfassung nun zu den News: Der Guardian schreibt, dass auch Richard Hammond ausschliesst, ohne Clarkson und May weiterhin «Top Gear» zu moderieren.

Wenn «Top Gear» im nächsten Jahr wieder ausgestrahlt werden soll, werden die vier wichtigsten Mitarbeiter fehlen: die Moderatoren Jeremy Clarkson, James May, Richard Hammond und der Produzent Andy Wilman haben sich nun alle freiwillig oder unfreiwillig aus der erfolgreichsten Sendung der Welt zurückgezogen.

Da kann man der neuen Crew nur Glück wünschen.

Derweil – und das erklärt die letzte Strophe unseres Reims – wurden die drei Moderatoren gesehen, wie sie sich in Clarksons Haus in London trafen. Über den Inhalt der Gespräche ist zwar nichts bekannt, dass eine mögliche gemeinsame Zukunft besprochen wurde, scheint mehr als plausibel. 

Zuvor hatte der langjährige Produzent Andy Wilman bekannt gegeben, dass auch er «Top Gear» verlassen werde.

Clarksons Freund – die beiden gingen zur selben Schule – hatte sich bereits vor einigen Tagen mit einem Mail bei seinen Mitarbeitern für die tolle Arbeit bedankt, bestritt aber stets, dass es sich bei dem Schreiben um einen Abschiedsbrief handeln würde.

Ebenfalls verabschieden wird sich Co-Moderator James May: «Top Gear mit mir, Richard Hammond und einem Clarkson-Ersatz ist ein Rohrkrepierer», sagte er gegenüber dem «Guardian», «Es wäre schlicht und einfach lahm.»

Gleichzeitig betonte May aber, dass er die BBC nicht verlassen hat und er es nicht ausschliesse, eines Tages wieder mit Clarkson und Hammond «Top Gear» zu moderieren: 

«Wenn dieses Theater vorüber ist, wird es vielleicht eine Möglichkeit geben für uns drei, um wieder «Top Gear» oder eine andere Autoshow bei der BBC zu produzieren. Die BBC hat die Türe für Jeremy nicht endgültig geschlossen. Er wurde nicht verbannt oder gefeuert, sein Vertrag wurde einfach nicht verlängert. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.»

James May gegenüber dem guardian

Angesprochen auf eine mögliche Reunion der drei Kult-Moderatoren bei einem anderen Sender, öffnete May Raum für Spekulationen: Es könne zu diesem Zeitpunkt nichts ausgeschlossen werden. Es könne allerdings sein, dass der eine oder andere Moderator einen Exklusivvertrag bei der BBC unterschrieben habe – und das zu Problemen führen könnte.

James May wie auch Richard Hammond sind bei der BBC gefragte Männer und betreuen neben «Top Gear» diverse andere BBC-Projekte.

Jeremy Clarksons derbste Sprüche

Jeremy Clarkson berichtete kürzlich in einer Kolumne, er plane eine eigene, neue Show

Der Vertrag des streitbaren Moderators von «Top Gear» war nach einem Handgemenge mit einem Arbeitskollegen nicht mehr verlängert worden. 

(tog)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • quark 25.04.2015 09:39
    Highlight Highlight Was ist Top-Gear? Habe von diesem weder gehört noch gesehen. Ist das wichtig für mein Leben?
    • Nunja 25.04.2015 09:59
      Highlight Highlight Offensichtlich nicht. Man kann ohne TopGear leben. Aber mit macht's 300 Millionen Zuschauern noch etwas mehr Spass.
    • KAMPFPANZER 25.04.2015 10:07
      Highlight Highlight Dann würde ich dir jetzt empfehlen dieses "komische" Top-Gear ganz schnell anfangen zu schauen! Es lohnt sich!
  • Ralphster 24.04.2015 12:21
    Highlight Highlight Warum die Herren hier mit solch einer Vorsicht über ihre Zukunft reden ist klar, selbst ein Herr Clarkson möchte nicht, dass die Türen für ihn bei der BBC definitiv zu sind. Der Grund? Das liebe Geld...was die bei der BBC erhalten, bekommt vor allem ein May bei einem privaten Sender auf der Insel nie und nimmer...man bedenke auch, dass die ja auch meistens nicht nur Top Gear, sondern auch mit anderen Sendungen bei der BBC vertreten sind...

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Wir sagen euch, welches die besten – und die schlechtesten James-Bond-Streifen ever sind. Und da ihr wohl nicht gänzlich einverstanden sein werdet, gibt's ein Duell gleich dazu!

Der Trailer zum nächsten Bondfilm ist da! YAY!

«No Time to Die» soll im April 2020 in die Kinos kommen. Zeit genug, um über das bisherige 007-Opus zu sinnieren. Jenes nämlich ist inzwischen gehörig. «No Time to Die» ist der sage und schreibe 25. offizielle Bondfilm. Der erste, «Dr. No», flimmerte bereits 1962 über die Leinwände.

Dazu folgende Bemerkungen:

– Wir lassen die Filme, die nicht aus der offiziellen Produktionsstätte EON Films stammen, weg. Ergo den 1967er Klamauk «Casino Royale», ...

... …

Artikel lesen
Link zum Artikel