USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schüsse auf Polizisten in Ferguson: 20-Jähriger geständig



Ein 20-Jähriger hat gestanden, in der Nacht auf Donnerstag die Schüsse abgegeben zu haben, die zur Verletzung von zwei Polizisten geführt haben. Die Hinweise dazu sind laut amerikanischen Medienberichten aus der Bevölkerung gekommen. 

Der Afroamerikaner hat angegeben, die Schüsse hätten nicht den Polizisten, sondern einer Privatperson gegolten, mit der er eine persönliche Fehde hatte. Die Polizisten seien aus Versehen getroffen worden. 

Bei den Schüssen am Rande einer Demonstration gegen Polizeigewalt in der amerikanischen Kleinstadt Ferguson wurden zwei Ordnungshüter im Gesicht beziehungsweise an der Schulter verletzt. Die beiden Polizisten mussten medizinisch betreut werden, konnten das Spital aber mittlerweile wieder verlassen. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die letzten Wochen im Weissen Haus: Donald Trumps gefährliches Endspiel

In 70 Tagen muss Donald Trump abtreten. Bis dahin kann er seine Macht voll ausspielen – und sich zum Beispiel selbst begnadigen.

Gestern Abend gab es endlich mal wieder gute Neuigkeiten für Donald Trump: Alaska gab seine Wahlresultate bekannt. Trump gewann gegen Joe Biden und sicherte sich drei Elektorenstimmen. Das ist Balsam für die Trump’sche Seele – und doch nützt ihm der Sieg im hohen Norden nichts mehr. Trump hat die Wahlen verloren. Daran ändern selbst die Gerichtsverfahren nichts, mit denen er jetzt gegen den angeblichen Wahlbetrug vorgeht.

70 Tage bevor er den Sitz im Weissen Haus räumen muss, hüllt Trump sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel