USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IS-Vormarsch

Iraks Geheimdienst: Anschlagspläne gegen U-Bahn in Paris und USA



NEW YORK, NY - SEPTEMBER 24: New York City Police cars line Tudor City Place, near the United Nations building, on September 24, 2014 in New York City. Earlier in the day, New Jersey Governor Chris Christie and New York Governor Andrew Cuomo announced their joint review of security protocols, in response to growing, global terrorism, for New York and New Jersey during a press conference at 7 World Trade Center in New York, NY. Due to the United Nations General Assembly, an increased police presence was seen throughout the city.   Bryan Thomas/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Polizei in New York in Bereitschaft Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Islamisten aus den USA und Frankreich haben nach Angaben des irakischen Ministerpräsidenten Haidar al-Abadi aus dem Irak heraus Anschläge in ihren Heimatländern geplant.

Der irakische Geheimdienst habe nach der Festnahme mehrerer Männer entsprechende Informationen weitergeleitet, sagte Al-Abadi nach Angaben der Agentur Bloomberg am Donnerstag in New York. US-Behörden konnten solche Meldungen allerdings nicht bestätigen.

Die aus den USA und Frankreich stammenden Islamisten hätten die U-Bahn in Paris und in amerikanischen Grossstädten angreifen wollen, sagte Al-Abadi. Mehrere Verdächtige seien festgenommen worden. Al-Abadi nannte die Informationen glaubwürdig, er warte aber noch auf Details. Es sei auch unklar, ob die Gefahr abgewendet sei. (jas/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Konzern, 2 Familien, 14 Marken – der neue Autogigant Stellantis startet

Nach langer Vorbereitung wird die Megafusion der Opel-Mutter PSA mit Fiat Chrysler nun abgeschlossen. Der Fiat 500 und der Opel Corsa kommen künftig aus einem Haus. Wo wird der Rotstift angesetzt?

Der Konzernchef stammt aus Portugal, der Verwaltungsratsvorsitzende gehört zur italienischen Industriellendynastie Agnelli, die Firma ist in den Niederlanden angemeldet und zu den Automarken zählen US-Klassiker wie Chrysler oder Dodge: So sieht ein Weltkonzern europäischer Prägung heutzutage aus.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel