Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Virgin Galactic präsentiert Kabine – so fliegen Touristen bald ins All 🚀



Sechs Plätze und dazu eine garantiert gute Sicht in den Weltraum: Richard Bransons Firma Virgin Galactic hat die Kabinen seines Raumgleiters präsentiert. Ein Flug in der «VSS Unity» kostet stolze 250'000 Dollar. (nfr)

Mehr Videos:

Wenn Menschen so nervig wie Insekten wären ...

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

Das Süsseste, was du heute sehen wirst – so lachen Füchse

Video: watson

Orcas attackieren Walmutter mit Kalb

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

20 offizielle, grottenschlechte NASA-Poster (oder bereits Kult?)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maria R. 31.07.2020 20:49
    Highlight Highlight Ich reiche mal den Hut herum. Bei dem Flugpreis.....


    Bei dem Ritt möchte ich dabe sein.
  • Hans Jürg 31.07.2020 16:57
    Highlight Highlight Hauptsache, die haben wirklich genügend Kotztüten an Bord. Denn sehr viele Astronauten müssen sich übergeben, wenn sie in der Schwerelosigkeit sind. Und ich gehe nicht davon aus, dass eher untrainierte Touristen das besser aushalten als trainierte Profis.
  • Knäckebrot 31.07.2020 15:24
    Highlight Highlight Flat earthers sollten einen Gratisflug erhalten.
  • Alnothur 31.07.2020 14:51
    Highlight Highlight Über der Erde *kreisen* wird genau niemand mit diesem Jet, der erreicht nämlich keine Umlaufbahn. Das ist nur ein Hüpfer über die 100km-Linie.
  • hopplaschorsch12 31.07.2020 14:46
    Highlight Highlight Klar, bravo. super Sache! aber Hauptsache wir kaufen uns alle ein Elektroauto und schnallen Solarzellen auf die Dächer. Während die Reichen ein wenig im All herumkurven. Wirklich fortschrittlich und sicher hat auch unser Klima grosse Freude an diesen Weltraum-Fährtli.
    • DerHans 31.07.2020 15:47
      Highlight Highlight Wie ist das so als Neider? Ob die bösen bösen Reichen jetzt mit dem Ding ins All fliegen oder einen Monat lang mit der Yacht rumtuckern ist wie der Wendler sagen würde: Egal!
    • Lafayet johnson 31.07.2020 19:27
      Highlight Highlight Es gibt keinen Grund, gegen den Fortschritt zu sein ...egal was die „reichen „ so machen.
    • Kian.IBenutzMeldeAlsSuperblitzer 01.08.2020 08:07
      Highlight Highlight @DerHans

      Nicht oder. Und. Ist sowieso beides scheisse und gehört verhindert.

Ostschweizer Volg-Filiale tappt in Rassismusfalle: «Eiweissmasse mit Migrationshintergund»

Ein neues Kapitel in der Mohrenkopf-Debatte: Eine Volg-Mitarbeiterin entschied sich für eine unkonventionelle Werbeaktion für Dubler-Mohrenköpfe.

«Mit Schoggi überzogni Eiwiissmassä mit Migrationshintergrund»: So wurden offenbar Mohrenköpfe der Firma Dubler in einer Volg-Filiale angeboten. Recherchen der AZ haben ergeben, dass das besagte Werbeschild aus einer Volg-Filiale in der Ostschweiz stammt. Es sei von einer Filialmitarbeiterin in Eigeninitiave erstellt worden, wie Volg-Mediensprecherin Luana Covre auf Nachfrage bestätigt. Mittlerweile sei das Schild jedoch wieder entfernt.

«Vor dem Hintergrund der kontrovers geführten …

Artikel lesen
Link zum Artikel