Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Samuel Weber ist um 10'000 US-Dollar ärmer, die Welt dank ihm um 10'000 Bäume reicher

Linda Beciri
Linda Beciri



Vergangenen September hat Samuel Weber in der ProSieben-Show «Renn zur Million … wenn du kannst!» 100'000 Euro abgestaubt. Schon damals versprach er, mit einem Teil davon etwas Gutes zu tun. Im Video löst er dieses Versprechen ein und lässt 10'000 Bäume im Wert von 10'000 US-Dollar pflanzen. Die Freude ist ihm ins Gesicht geschrieben. Im Video erfahrt ihr mehr dazu.

abspielen

Video: watson/linda beciri

Den Artikel vom September findet ihr hier:

21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist

«Cleanwalkers» setzen sich für eine sauberere Welt ein

Play Icon

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Für Weihnachten: So begegnest du den «Fakten» deines Onkels, dem Klimawandel-Skeptiker

Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

286
Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

212
Link zum Artikel

Für Weihnachten: So begegnest du den «Fakten» deines Onkels, dem Klimawandel-Skeptiker

480
Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

14
Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

222
Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

53
Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

175
Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

23
Link zum Artikel

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

286
Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

212
Link zum Artikel

Für Weihnachten: So begegnest du den «Fakten» deines Onkels, dem Klimawandel-Skeptiker

480
Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

14
Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

222
Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

53
Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

175
Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

23
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

69
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DemonCore 05.01.2020 20:14
    Highlight Highlight 135 Mrd t Rohöl gefördert seit 1850. 1000 kg in einer Tonne. 41.9 MJ/kg Energiedichte. 3600 MJ = 1 MWh.


    Ergibt nach Adam Riese etwa 1.6 Trillionen MWh.

    Seh ich das richtig, dass dafür 300 (dreihundert!) 1000-MW-Kernkraftwerke fast 1800 Jahre lang laufen müssten (Leistungsgrad etwa 33%)?

    I think we may have fucked ourselves.
  • Sherlock_Holmes 05.01.2020 17:08
    Highlight Highlight Geteilte Freude ist doppelte Freude...

    ... lebendige Freude, die ansteckt, inspiriert und im eigentlichen Sinne des Wortes wächst und sich fortpflanzt.

    Es gibt so viele Möglichkeiten, Gutes zu tun.

    Solche Meldungen – obwohl kaum erwähnenswert – öffnen die Augen und das Herz.

    Vielen Dank.
  • Dirk Leinher 05.01.2020 16:47
    Highlight Highlight Dass China in letzter Zeit mehrere Milliarden Bäume pflanzte und damit ganze Wüsten begrünte, wäre doch auch mal ein Artikel wert.
    • Nurmalso 05.01.2020 17:27
      Highlight Highlight Ja würde ich auch sagen... Die planen fast 9 Millionen Hektar aufzuforsten hab ich letztens gesehen.

      Die Chinesen scheinen es verstanden zu haben.

      Ob die Monokulturen aber eine Lösung sind ist halt wieder zu bestreiten. Besser wäre den Regenwald zu schützen und jeden der mit einer Säge oder einer Fakel erwischt wird auf Beitrag zum Völkermord zu verklagen.
    • AnnaFänger 06.01.2020 09:24
      Highlight Highlight 😐Ich wusste das mit China gar nicht. Wo finde ich dazu Infos?
    • Dirk Leinher 06.01.2020 21:16
      Highlight Highlight Unter "Chinas grüne Mauer" findet man einige spärliche Informationen.
      Die Errichtung der Grünen Mauer wurde im Jahr 1978 begonnen und soll noch bis 2050 fortgesetzt werden. Bis dahin sollen 350.000 Quadratkilometer Land bepflanzt sein, eine Fläche von der Größe der Bundesrepublik Deutschland.

      Die von der Desertifikation betroffenen Gebiete (inklusive Wüstengebieten) umfassen rund 2,6 Millionen Quadratkilometer und damit etwa 28 % des chinesischen Territoriums. Das ist mehr als die siebenfache Fläche Deutschlands.[1]

      https://de.wikipedia.org/wiki/Chinas_Gr%C3%BCne_Mauer
  • Haokeaanig 05.01.2020 16:11
    Highlight Highlight Die Frage ist, was für Bäume und wo? Denn es bringt nichts Bäume zu pflanzen die in 20 Jahren absterben weil sie das Klima nicht vertragen.
    • hans gwüsst 06.01.2020 01:17
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Dirk Leinher 06.01.2020 07:05
      Highlight Highlight Genau, nörgeln und nörgeln. Bei China kann es natürlich nur schlecht sein. 20 Jahre sond schon lange vorbei denn China begann mit dem Projekt glaub vor etwa 30 Jahren.
  • Unglaublich 05.01.2020 15:25
    Highlight Highlight Top
  • Kalle Blomquist 05.01.2020 15:02
    Highlight Highlight Wie wäre es wenn man etwas mit der Zeit gehen würde? Jetzt könnte man doch die 10% des Salärs die man der Kirche spendet nutzen um Bäume zu Pflanzen. Das wäre viel zeitgemässer und vor allem nützlich.
    • njemand 05.01.2020 15:25
      Highlight Highlight Wer 10% seines Salärs der Kirche abgibt, lebt wohl in einer Sekte. Aber du hast schon recht, das Kirchensteuer-Argument zieht nicht mehr.Der humanistische Ansatz wäre aus der Kirche (egal welcher) austreten und das Geld unabhängigen Hilfswerken und NGO's zu spenden. Oder einfach das Geld in einen nachhaligeren Lebenstil investiere.
    • Barracuda 05.01.2020 15:36
      Highlight Highlight Klar, 10 Prozent des Salärs 🙄
    • Petitsuisse 05.01.2020 22:33
      Highlight Highlight Jetzt reitet doch nicht auf den 10% rum, die Idee hat definitiv was....
  • Simsalabum 05.01.2020 15:00
    Highlight Highlight Ärmer ist die Steigerung von arm. Super Typ, aber arm ist man nicht mit 90000$.
    • Jungleböy 05.01.2020 16:37
      Highlight Highlight Aber ganz sicher auch nicht reich ^^
  • Dani B. 05.01.2020 14:41
    Highlight Highlight Ecosia
    Ich möchte an dieser Stelle auf die Suchmaschine "Ecosia" aufmerksam machen. Die behaupten, mit Werbeeinnahmen beinahe 80 Millionen Bäume gepflanzt zu haben.
    • Petitsuisse 05.01.2020 22:34
      Highlight Highlight Uli pass auf, das hab ich andernorts mal getan, und wurde massiv geblitzt. Nicht das es mir was ausmachen würde, aber ich wollte es nur gesagt haben, sechs Blitze haste schon.
    • Dirk Leinher 06.01.2020 07:08
      Highlight Highlight Ecosia ist des Teufels, Google ist das was die Menschheit braucht. Wo kämen wir hin wenn die Masse nicht mehr die gelenkt wefden könnte.
  • Glenn Quagmire 05.01.2020 13:42
    Highlight Highlight Wenn man für nur 1$ einen Baum pflanzen kann, könnte Watson ja eine Sammlung starten. wenn jeder regelmässiger Leser einen Hunni spendet, ist schon bald ein beachtlicher Wald zusammen.
    • esmereldat 05.01.2020 15:25
      Highlight Highlight Find ich eine geile Idee! Der watson Wald! 🌲🌲🌲🌲🌲
    • Pat the Rat aka Grapefruitsaft 05.01.2020 17:37
      Highlight Highlight Gute Idee @ Glenn:

      Ich würde auf jeden Fall mitmachen!

      @ Linda Beciri: Du weisst was Du zu tun hast 😉
    • Raembe 05.01.2020 18:36
      Highlight Highlight Wieso muss das über Watson laufen? Ihr könnt auch so den den Organisationen zu kommen lassen. Watson soll höchstens den Link teilen und das Projekt vorstellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruuslii 05.01.2020 13:23
    Highlight Highlight super sache des jungen mannes 👍🏻

    was ich ehrlich nicht ganz verstehe: ein baum kostet nur 1$? inkl. schössling züchten und setzen?
    kann mich da jemand aufklären, der sich da auskennt?
    • Berenon 05.01.2020 13:35
      Highlight Highlight Aus den FAQ der Webseite Onetreeplanted.org
      Benutzer Bild
    • Big_Berny 05.01.2020 13:41
      Highlight Highlight Bei TeamTrees (https://teamtrees.org/), eine Aktion lanciert von einigen YouTubern, hat man mit der Arbor Day Foundation zusammengearbeitet, die ebenfalls pro Dollar einen Baum pflanzt. Vielleicht findest du dort Infos.
    • Bruuslii 05.01.2020 16:23
      Highlight Highlight berenon: ok danke für die quelle.

      wenn man minimalkosten nimmt, sind es grad so 1$.

      nehmen wir einen bescheidenen stundenlohn von 10$ (ohne werkzeug und infrastruktur), dann heisst das in arbeitszeit pro setzling:
      - 3min züchten
      - 1.2min pflanzen
      - 0.48min transport
      - 0.6min pflege
      - 0.144min operating/admin

      über alles pro baum: knapp 6min

      die werden ja wohl auch nicht vor der haustüre gepflanzt, sonder in einer sinnvollen gegend.

      ist das realistisch?

      höherer lohn, berücksichtigung aller werkzeug- und infrakosten und nicht optimale bedingungen verkürzen die max. arbeitszeit/baum.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spiegelfabrik 05.01.2020 13:13
    Highlight Highlight Vielleich wäre es gerade ein perfekter Moment, um eine neue Artikelserielbei watson zu starten. Porträtiert die verschiedenen Organisationen, welche Bäume pflanzen und stellt einige konkrete Projekte vor. Interviewt die jeweiligen InitiantInnen etc. Wäre doch interessant und auch motivierend!
    Z.B.: Plant for the Planet, ecosia, Baumbörse, Plant a trillion, The Forest Generation....
    • hans gwüsst 06.01.2020 01:15
      Highlight Highlight Team Trees nicht vergessen
    • Dirk Leinher 06.01.2020 21:23
      Highlight Highlight geht nicht dann müsste man ja schreiben dass jeder Chinese verpflichtet ist, pro Jahr glaub 5 Bäume zu pflanzen, das würde China als Umweltschützer Nr. 1 aussehen lassen, darf nicht sein, das sind die Bösen!
  • Hatermagnet 05.01.2020 13:12
    Highlight Highlight Tolle Aktion, danke für die good News!💚
  • Pat the Rat aka Grapefruitsaft 05.01.2020 12:38
    Highlight Highlight Toller Typ!
    Hat ursprünglich 1'000 Bäume angekündigt (was Ihm auch einige negative Kommentare eingebracht hat hier, gell @saukaibli 😉 ), und macht kurzerhand daraus 10'000 Bäume. Respekt!
  • Züri- 05.01.2020 12:27
    Highlight Highlight Hoffe die Bäumen sind nicht in Australien
  • Luca Regnipuzz 05.01.2020 12:11
    Highlight Highlight Wo und von wem werden diese Bäume gepflanzt? Was für Bäume sind dies? Inwiefern sind diese geschützt (wem gehört das Grundstück?)? Für mich sind da zu viele Fragen unbeantwortet, um in sein Jubelgeschrei einzustimmen.
    • Sagitarius 05.01.2020 13:00
      Highlight Highlight echt jetzt?
    • cille-chille 05.01.2020 13:16
      Highlight Highlight Wenn ich dich richtig verstehe, willst du sagen...:

      Mimimi, Er tut etwas tolle- (re)s ...
      Mimimi, Das ist sicherlich nicht ganz koscher ...
      Mimimi, Darf er das da, wo er es tut ...
      ... (beliebig weiterführbar) ...



      Ich bin dankbar, tut er, was er macht und versuche mir ein Stück davon ab zu schneiden.....

      Im Sinne:
      Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!

      Thnxs

    • Karoon 05.01.2020 14:11
      Highlight Highlight @Luca. Es gibt neuerdings so etwas wie Google, das sicher einige deiner Fragen beantworten kann
    Weitere Antworten anzeigen
  • cada momento 05.01.2020 11:53
    Highlight Highlight Das nützt vermutlich fast gar nichts. Aber es Schadet bestimmt auch niemandem. Webers Engagement, die Lockerheit und seine Freude daran, ist jedoch super geil!
    • Garp 05.01.2020 13:28
      Highlight Highlight Wenn alle das tun würden, 10% abgeben, würde das schon einiges nützen. Dieses, es nutzt vermutlich fast gar nichts, kann ich nicht mehr hören!
  • Calvin Whatison 05.01.2020 11:51
    Highlight Highlight Es gibt doch noch Sterne in unser teils sehr egoistischen Gesellschaft. Chapeau, meinen Respekt hat dieser sympathische junge Mann. 👍🏻😀
  • DemonCore 05.01.2020 11:46
    Highlight Highlight Na und? Um die Menge CO2 wieder aus der Atmossphäre zu entfernen, die wir in den letzten 200 Jahren hinzugefügt haben, müssen wir ungefähr soviel Energie aufwenden, wie wir aus der Verbrennung der Kohle/des Öls gezogen haben. Für Öl liegen die Schätzungen bei um die hundert Trillionen Tonnen, was einer Quadrillion Megawatt entspricht. Dafür müssen die stärksten Kernkraftwerke sehr lange laufen, hätte man einen effizienten industriellen Prozess um das gasförmige CO2 zu binden. Im Moment begnügen wir uns damit etwas weniger auszustossen. Von einer Heilung der Atmossphäre sind wir noch weit entf.
    • Clife 05.01.2020 13:05
      Highlight Highlight Meine Nachbarin geht täglich raus, um Müll vom Boden zu sammeln und diese vorschriftsgemäss zu entsorgen. Soll sie damit aufhören, weil es ja doch wieder Idioten gibt, welche die Strassen verschmutzen? Ich finde das, was sie macht, eine edle Tat und wünsche ihr (genau wie dem Typen, der die Bäume gepflanzt hat) auch zukünftig die gleiche Einstellung
    • MahatmaBamby 05.01.2020 13:21
      Highlight Highlight Was, wenn überhaupt, leistest du den ausser hier die im Artikel erwähnte Leistung runterzuspielen?
      Natürlich kann er alleine nicht viel ausrichten und statt hier rumzumaulen könntest du ja auch mal anfangen was zu unternehmen anstatt deine wertvolle Zeit für unnötige Kommentare zu opfern.
      Schönen Sonntag Dude
    • DemonCore 05.01.2020 14:23
      Highlight Highlight Ich spiele nichts runter. Aber Fakt ist, dass Bäume pflanzen nichts bringt. Ist einfach so.

      Wir haben in 100 Jahren 280'000 Kubikkilometer CO2 der Atmosphäre hinzugefügt. Da sind 10'000 Bäume weniger als ein Tropfen auf einen heissen Stein. Die Absicht ist toll. Der Effekt ist nicht messbar.

      Eine Quadrillion Megawatt brauchen wir um von 400 ppm wieder auf 200 ppm zu kommen. Das ist eine thermodynamische Tatsache.

      Wir haben nicht unendlich viel Zeit. Solche Aktionen/Artikel sind herzig, leider nicht mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • GrumpyDog 05.01.2020 11:30
    Highlight Highlight Geile Siiiiech! Kein Artikel wert, aber geile Siech!
    • fotzelschnitte 05.01.2020 12:20
      Highlight Highlight Doch, es ist einen Artikel wert......immer nur Negativschlagzeilen zu lesen deprimiert mich.....solche Meldungen sind wichtig.....Gegenbewegung zu dem ganzen angstmachenden, kriegstreibenden, umweltzerstörerischen, hasserfüllten Müll, den man die ganze Zeit um die Ohren gehauen bekommt!
    • Sagitarius 05.01.2020 12:32
      Highlight Highlight Genau das selbe ging mir auch durch den Kopf!!
      Eifach ä geile Siiiech!
    • Healthy Cereal 05.01.2020 12:32
      Highlight Highlight Dieses ewige "keinen Artikel eert"-mimimi geht mir doch ein bisschen auf die Nerven. Mimimi!

      Ich finde es allerdings definitiv einen Artikel wert, wenn jemand sich entscheidet die Scheisse der Gemeinschaft mit 10% seines eigenen Gewinnes etwas weniger scheisse zu machen!

      An ihm könnte man sich tatsächlich ein Beispiel nehmen, denke ich.
    Weitere Antworten anzeigen

Das steckt hinter den merkwürdigen Paket-SMS, die gerade Tausende Schweizer erhalten

SMS, die über den Lieferstatus bestellter Waren informieren, sind praktisch. Doch aktuell versenden Betrüger massenhaft Fake-SMS im Namen von Paketdiensten. Sie haben es auf Kreditkartennummern abgesehen – und locken die Opfer in eine Abofalle.

Schweizer Smartphone-Nutzer werden von einer neuen Phishing-Welle heimgesucht: Kriminelle versenden grossflächig betrügerische Fake-SMS im Namen von Paketlieferdiensten wie DHL oder FedEx. In den Kurznachrichten ist von einem unzustellbaren Paket die Rede. Die Sendung sei im Verteilzentrum angehalten worden. Am Ende der Nachricht folgt ein Link, mit dem man den Sendestatus verfolgen könne.

Der genaue Wortlaut und der Kurzlink, also die abgekürzte Internetadresse in der Phishing-SMS, können von …

Artikel lesen
Link zum Artikel