Videos
Wetter

In Dubai regnete es (auf die Parade der Schönen und Reichen)

Video: watson/Lucas Zollinger

In Dubai regnete es (auf die Parade der Schönen und Reichen)

17.04.2024, 16:1517.04.2024, 17:31
Mehr «Videos»

In den Vereinigten Arabischen Emiraten haben sich die schwersten Regenfälle seit Jahrzehnten ereignet und Teile der Metropole Dubai stark überschwemmt. Es seien die schwersten Regenfälle seit 75 Jahren, mit besonders viel Niederschlag etwa im Osten an der Grenze zum Oman. Auf Social Media finden sich unzählige Bilder und Videos der Überschwemmungen, viele auch geteilt von den Schönen und Reichen, die sich wegen der (üblicherweise) vielen Sonnenstunden in Dubai niedergelassen haben:

Video: watson/Lucas Zollinger

Nach den starken Niederschlägen standen Teile Dubais unter Wasser. Auf Schnellstrassen wurden Dutzende Autos in den Wassermassen gefangen, wie auf Videos in sozialen Netzwerken zu sehen war. Auf einer der wichtigsten Schnellstrassen, der «Sheikh Zayed Road», die entlang der Küste durch die Metropole führt, kam der Verkehr am Mittwochfrüh zum Erliegen. Laut einem Bericht der Zeitung «The National» liessen einige ihre überschwemmten Autos zurück und gingen zu Fuss weiter. Das Zentrum für Meteorologie rief dazu auf, überschwemmte Gegenden zu meiden.

Auch Flughafen unter Wasser

«Wir raten Ihnen, nicht zum Flughafen zu kommen, ausser wenn unbedingt notwendig», teilte der Flughafen Dubai mit. Flüge seien verspätet oder würden umgeleitet. Die Betreiber sprachen von einer «erheblichen Störung» und einer «sehr herausfordernden Situation». Mit 87 Millionen Passagieren im vergangenen Jahr zählt er zu den grössten Flughäfen der Welt. Für alle Reisenden der staatlichen Fluggesellschaft Emirates wurde der Check-in in Dubai am Mittwoch ausgesetzt. Auf Bildern waren überschwemmte Startbahnen zu sehen. Auch der Flug LX242 von Swiss zog sieben Schleifen über Dubai, bevor er schliesslich in die Hauptstadt Abu Dhabi umgeleitet werden musste.

epa11284197 A flooded road after heavy rainfall in Dubai, United Arab Emirates, 17 April 2024. The National Centre of Meteorology said the UAE witnessed its heaviest rainfall in the past 24 hours sinc ...
Eine überflutete Strasse in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Bild: keystone

Im benachbarten Oman kamen nach den schweren Regenfällen mindestens 18 Menschen ums Leben. In den Emiraten kam Berichten zufolge ein älterer Mann ums Leben, dessen Fahrzeug vom Wasser weggeschwemmt wurde. Die Emirate waren vergangenes Jahr Gastgeber der Weltklimakonferenz COP28 in Dubai.

Schöne und Reiche werden zu
Katastrophen-Berichterstattern

Dubai ist für viele Influencerinnen und Influencer und Reiche zur zweiten Heimat geworden. Auf Social Media haben sie fleissig ihre Erlebnisse während und nach dem Sturm dokumentiert und geteilt. So etwa der YouTuber Jordan Welch, der zeigte, wie sein Rolls-Royce auf der überfluteten Strasse liegenblieb, weil die Bordelektronik ausfiel.

Beim deutschen Ex-Playmate Sarah Harrison überschwemmte das Wasser den Garten und die Garage, bei den Geissens verwüstete der Wind die Terrasse. Und nicht zuletzt meldete sich auch Daniela Baumann, die Ex-Frau von DJ Bobo, zu Wort und teilte ein Video der Verwüstung nach dem Sturm auf Instagram.

Klimawandel oder Cloud-Seeding als Grund für Starkregen

Die deutsche Klimaforscherin Friederike Otto sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Stürme seien «höchstwahrscheinlich» durch die globale Erwärmung verschlimmert worden. Bereits im Februar und im März gab es starke Regenfälle in Dubai. In den Staatsmedien ist aktuell von der grössten Niederschlagsmenge seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1949 die Rede.

Auf Social Media führen viele Stimmen die derzeitigen Überflutungen auf Dubais Cloud-Seeding zurück. Das Emirat arbeitet aktiv daran, das Wetter zu manipulieren – es will damit Regen aktiv herbeiführen.

Beim sogenannten Cloud-Seeding feuern Flugzeuge oder Generatoren Silberiodid oder Trockeneis in die Wolken, wodurch diese stärker abregnen sollen. Mit diesem künstlichen Regen kämpft man in Dubai gegen die langen Hitzeperioden, die das Leben im Emirat zur körperlichen Belastung machen.

Was zunächst nach einer sinnvollen Idee klingt, ist in der Wissenschaft umstritten. Expertinnen und Experten kritisieren jegliche Form von Geoengineering als Eingriff in die Natur scharf.

Mit diesen Methoden werde der Klimawandel nicht gestoppt, sondern es werde nur versucht, dessen Symptome zu lindern. Sollte das Cloud-Seeding tatsächlich mitverantwortlich für den Starkregen und die Überflutungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten sein, zeigt der Fall Dubai exemplarisch, wie gefährlich Geoengineering sein kann, wenn es schiefgeht.

Mehr Videos von der arabischen Halbinsel:

Die polnische «Surfer Barby» surft in Highheels und geht damit viral

Video: watson/lucas zollinger

Spektakuläre Landung mit Stuntflugzeug auf einem der höchsten Gebäude der Welt

Video: watson/lucas zollinger

Kaputte Tür und Schüsse: Saudi-Arabien-Fans feiern Sieg über Argentinien

Video: watson/Fabian Welsch
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
31 dekadente Bilder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten
1 / 33
31 dekadente Bilder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten
Zuerst etwas zu der Entwicklung von Dubai.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wirbelstürme und Hagel – seltenes Extremwetter in WM-Gastgeberland Katar
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
49 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Snowy
17.04.2024 16:50registriert April 2016
Dubai und "Schön und Reich"?

Für die meisten - zumindest der Touristen - triffts Möchtegern-Reich und ... sagen wir's diplomatisch... "nicht so schön" besser.

Dubai ist einer der wenigen Städte auf dieser Welt wo ich trotz gratis Flug und Übernachtung nie wieder (hatte da schon stop-overs und war einmal geschäftlich da) hingehen würde.

Die Stadt steht für alles, was mir widerstrebt.
19715
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rannen
17.04.2024 16:34registriert Januar 2018
Hoffentlich holt sich ein Teil vom aufgeschütteten Sand zurück
777
Melden
Zum Kommentar
avatar
Macca_the_Alpacca
17.04.2024 16:34registriert Oktober 2021
Habe ich auch schon mal erlebt in Dubai. Dann haben die Wasser geschippt in den Shopping Malls, weil nicht darauf eingestellt sind. Auf den Strassen hat es nur viel Wasser, weil die gar keine Kanalisation haben...
689
Melden
Zum Kommentar
49
Über 88'000 Menschen stürmen die Fantasy Basel – und wir waren dabei

Am Wochenende fand das zehnte Jubiläum der Fantasy Basel statt. Über 88’000 Besucherinnen und Besucher strömten nach Basel, um die grösste Schweizer Convention für Film, Fantasy, Comics und Games zu besuchen. Gemäss den Veranstaltern wurde dieses Jahr sogar ein neuer Besucherrekord aufgestellt. Ich war erstmals vor Ort – und tauchte in eine mir völlig unbekannte Welt ein.

Zur Story