DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Sturmfront über dem Thunersee.
Die Sturmfront über dem Thunersee.Bild: watson-leser

Gefahrenstufe 3 von 4: Heftige Sturmfront peitscht über die Schweiz

15.06.2019, 21:2315.06.2019, 23:39

Aus der warmen und angefeuchteten Luftmasse haben sich am Samstagabend kräftige Gewitter gebildet. Neben Starkregen und Blitzen erwarten uns mit den aufziehenden Gewittern auch Sturmböen und lokale Hagelschauer.

In der Westschweiz stehen bereits Strassen und Häuser unter Wasser. Die Gewitter ziehen nun Richtung Ostschweiz.

In Aarau wurde am Eidgenössischen Turnfest der Show-Event am Abend abgesagt. Die Organisatoren warnen die Besucher: «Es können lose Gegenstände durch die Luft fliegen».

Das Gewitter ist nicht ungefährlich: MeteoNews meldet, dass mit hoher Blitzaktivität zu rechnen sei. Ausserdem seien Böenspitzen im Bereich von 70 bis 90 Stundenkilometern zu rechnen. An besonders exponierten, leicht erhöhten Stellen und an Seeufern seien auch Sturmböen mit über 100 Stundenkilometern möglich.

Wegen den Regenfällen in der vergangenen Woche und den erneuten Schauern vom Wochenende kann es auch wieder zu Überschwemmungen kommen. Am gefährlichsten seien jedoch vom Wind abgeknickte Äste und Bäume. «Vom Aufenthalt an kleineren Bächen und Flüssen sowie in Wäldern wird am späteren Nachmittag und Abend dringend abgeraten», schreibt MeteoNews in einer Mitteilung.

Regionen in Orange sind am stärksten betroffen.
Regionen in Orange sind am stärksten betroffen.bild: wetteralarm

Die Gewitter sollen je nach Region bis Mitternacht dauern. Am Sonntag ist es wieder recht sonnig.

(oli/leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

19 Bilder beweisen, dass der Mai heiss war

1 / 21
19 Bilder beweisen, dass der Mai heiss war
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

2018 - Das Jahr der Wetterextreme

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwere Unwetter in Sizilien ++ Altstadt von Catania überflutet ++ Autofahrer ertrunken

Im Süden Italiens und Sizilien regnet es seit zwei Tagen ununterbrochen. Schuld daran ist ein Tief über dem Mittelmeer. Am Dienstag hat es besonders die Stadt Catania auf Sizilien getroffen, sie wurde komplett überschwemmt.

Zur Story