Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach dem grossen Regen

Das Tessin kämpft noch immer mit dem Wasser



Die grosse Regenfront ist bereits weitergezogen, doch das Tessin kämpft noch mit den Folgen der Wetterkapriolen der vergangenen Tage. Auf der Bahnlinie S30 rollen nach einem Erdrutsch die Züge wieder, doch die Strassenverbindung von Brissago TI nach Cannobio (I) bleibt vorerst geschlossen.

Schuld sei ein Erdrutsch, der sich auf italienischer Seite ereignete, sagte die Tessiner Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Auf der Bahnlinie S30, die Bellinzona mit dem Flughafen Mailand Malpensa verbindet, kam es ebenfalls auf der italienischen Seite zu einem Unterbruch durch herabfallendes Geröll. Nachdem die Strecke am Montagabend wieder für den Zugverkehr freigegeben wurde, sorgte ein Erdrutsch am Dienstagmorgen für eine erneute Sperrung.

Bis zum späten Dienstagnachmittag seien aber auch diese Probleme behoben worden, so dass die Fahrgäste keine weiteren Verspätungen in Kauf nehmen müssten, sagte die Tessiner SBB-Sprecherin auf Anfrage.

Für die Kantonsstrasse zwischen Biasca-Iragna-Gorduno sieht die Tessiner Kantonspolizei kein weiteres Risiko. Sie wurde am Dienstagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben.

Für die kommenden Tage sei mit einer deutlichen Wetterbesserung zu rechnen, teilte die MeteoSchweiz-Station in Locarno mit. Nachdem an einigen Orten im Tessin in den vergangenen drei Tagen mehr Regen gefallen ist als sonst durchschnittlich in einem ganzen Monat, werde es keine neuen Niederschläge geben. (aeg/sda)

Schlimme Bilder auch in Norditalien

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Heute wird's... 20 GRAD WARM! Ja, wirklich!

Kaum zu glauben: Am zweiten Novembertag steigt das Thermometer auf sommerliche 20 Grad. Es könnte ein Temperatur-Rekord gebrochen werden.

Der November ist eigentlich ein grauer und nasser Monat. Doch schon gestern zeigte er sich von seiner milden Seite – und heute beschert er uns gar einen richtig warmen Tag. Bereits um 7 Uhr wurden im Mittelland verbreitet zwischen 12 und 14 Grad gemessen.

Wie man auf der Grafik von Metonews sieht, wird es im Norden besonders warm. In Zürich und Basel werden Temperaturen zwischen 20 und 21 Grad erwartet. In der ganzen Schweiz werden verbreitet 16 bis 20 Grad erreicht, wobei sich der Süden mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel