Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trump Hoover Dam

Bild: watson/keystone/shutterstock

Analyse

Wie lange hält der Trump-Damm noch dicht?

John Bolton hat die Verteidigung des Präsidenten und seiner Handlanger zertrümmert. Werden im Impeachment-Prozess nun Zeugen vorgeladen?



Mitt Romney sagt: «Ich denke, es ist zunehmend wahrscheinlich geworden, dass andere Republikaner uns folgen werden und von John Bolton hören wollen.» Susan Collins deutet ebenfalls heftig an, dass sie an weiteren Zeugen interessiert sei, ebenso Lisa Murkowski.

Romney, Collins und Murkowski gehören zum liberalen Flügel der Grand Old Party (GOP), sofern man überhaupt noch von einem solchen Flügel sprechen kann. Ihnen hat man schon zu Beginn des Impeachment-Prozesses im Senat zugetraut, dass sie eventuell geneigt sein würden, Zeugen zuzulassen.

Doch es braucht vier Republikaner für einen Zeugen-Tango, will heissen: Es braucht eine Mehrheit von 51 Stimmen. Die Demokraten verfügen jedoch bloss über 47 Sitze.

epa08160511 Republican Senator from Utah Mitt Romney walks near the Senate chamber before the Senate impeachment trial in the US Capitol in Washington, DC, USA, 24 January 2020. The House impeachment managers will continue to make their case for removing President Trump during their last full day of opening arguments in the impeachment trial of US President Donald J. Trump.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Schert aus: Senator Mitt Romney. Bild: EPA

Bisher schien alles nach dem Plan von Mitch McConnell zu laufen. Der Mehrheitsführer im Senat will in Absprache mit dem Weissen Haus den Impeachment-Prozess möglichst rasch durchpeitschen. Zunächst mit Erfolg: Obwohl die Manager, die demokratischen Abgeordneten, welche die Anklage vertreten, einen brillanten Job gemacht und schlüssig aufgezeigt haben, dass der Präsident sein Amt missbraucht hat, bewegte sich in den Reihen der GOP rein gar nichts.

Bis Sonntagnachmittag galt es daher als ausgemacht, dass der Impeachment-Prozess noch in der kommenden Woche beendet und Trump freigesprochen würde. Dann wurde es Abend – und alles änderte sich.

Die «New York Times» hatte Kenntnis bekommen vom Entwurf eines Buches von Bolton. Darin schildert der ehemalige Sicherheitsberater, wie ihm Trump persönlich klargemacht hat, dass die Ukraine die versprochenen Hilfskredite in der Höhe von 400 Millionen Dollar nur erhält, wenn ihr Präsident eine Untersuchung gegen Joe Biden ankündigt.

Damit sind schlagartig die beiden wichtigsten Verteidigungslinien des Trump-Teams zusammengekracht: Bolton bestätigt, dass es tatsächlich ein Quidproquo gegeben hat – was bisher vom Weissen Haus vehement bestritten worden ist –, und er hat diese Information aus erster Hand erhalten. Die These, wonach die Anklage gegen den Präsidenten einzig auf Hörensagen beruht, ist damit ebenfalls futsch.

Bild aus besseren Zeiten: US-Präsident Donald Trump (links) konnte auf die Dienste des einstigen Sicherheitsberaters John Bolton (rechts) zählen - nun könnte er ihn beim Impeachment belasten. (Archivbild)

Bild aus alten Zeiten: Der Präsident und sein Sicherheitsberater. Bild: AP

Diese «Bombshell» hat die GOP gehörig durchgeschüttelt. Die drei Abtrünnigen erhalten nun Gesellschaft. So denkt Patrick Toomey, Senator aus Pennsylvania, laut über einen Deal «Bolton gegen Hunter Biden» nach. Mike Braun aus Indiana glaubt, dass die Aussagen des Sicherheitsberaters in der Zeugenfrage «Öl ins Feuer gegossen» haben.

Einzelne Senatoren wollen gar wissen, dass nun mehr als zehn Republikaner bereit seien, Zeugen anzuhören. Zudem ist innerhalb der GOP Streit ausgebrochen.

Mehrheitsführer McConnell soll stocksauer sein, weil er nicht über Boltons Buch informiert wurde, obwohl das Weisse Haus seit Ende Dezember über den Entwurf verfügt. Lindsey Graham, einer der devotesten Trump-Senatoren, soll nun zugeben, dass «Bolton vielleicht ein wichtiger Zeuge» sei.

Fox News hat voll auf Angriffsmodus gegen Bolton geschaltet. Obwohl der ehemalige Sicherheitsberater lange Zeit ein Aushängeschild des konservativen Senders war, wird aus vollen Rohren auf ihn geschossen. Tucker Carlson bezeichnet ihn als «Giftschlange», Sean Hannity als «Verräter» und Lou Dobbs tweetet über seinen einstigen Stammgast:

«Es ist traurig, dass Bolton sich dazu herabgelassen hat, nicht mehr zu sein als ein unverantwortliches Werkzeug in den Händen der radikalen Demokraten und des «deep state». Er hat seine Integrität geopfert, um ein lausiges, hinterhältiges Buch zu verkaufen. Jämmerlich.»

Trump wäre nicht Trump, würde er nicht ebenfalls kräftig beim Bolton-Bashing mitmachen. Er streitet die Aussagen seines ehemaligen Sicherheitsberaters rundum ab. In seiner Wut hat der Präsident jedoch wahrscheinlich einen verhängnisvollen Fehler begangen. In einem Tweet erklärte er nämlich, er habe niemals mit Bolton über die Ukraine und die Bidens gesprochen.

FILE - In this Nov. 16, 2009 file photo, Lou Dobbs, left, speaks with Bill O'Reilly during taping a segment for Fox News channel's

Hetzt gegen seinen einstigen Stammgast: Fox-News-Moderator Lou Dobbs. Bild: AP/AP

Weil er damit seine Gespräche mit seinem Sicherheitsberater selbst öffentlich gemacht hat, hat er auch sein «executive privilege» – sein Recht, Gespräche mit Mitarbeitern geheim zu halten – aufgehoben. Damit ist auch der Weg frei, dass John Roberts, der oberste Bundesrichter, der den Prozess leitet, eine Vorladung von Bolton anordnen kann.

Die Bolton-Bombe hat die GOP in eine missliche Lage gebracht. Selbst wenn es McConnell noch gelingen sollte, Zeugen zu verhindern und am Freitag den Prozess abzuschliessen – was durchaus möglich ist –, müssen sie befürchten, dass immer wieder neue, für den Präsidenten unangenehme Fakten ans Tageslicht gelangen.

Von Trumps Anwälten haben die geplagten Republikaner wenig Unterstützung zu erwarten. Deren Plädoyers schwankten zwischen unbeholfen und lächerlich. Sie prügelten auf die Bidens ein, wollten die Rolle von Rudy Giuliani herunterspielen und forderten aus nicht nachvollziehbaren Gründen ein Impeachment gegen Ex-Präsident Barack Obama.

In this image from video, Alan Dershowitz, an attorney for President Donald Trump, speaks during the impeachment trial against Trump in the Senate at the U.S. Capitol in Washington, Monday, Jan. 27, 2020. (Senate Television via AP)

Alan Dershowitz bei seinem umstrittenen Auftritt vor den Senatoren. Bild: AP

Geradezu grotesk waren die Auftritte der beiden mit viel Vorschusslorbeeren angekündigten Stars. Ausgerechnet Kenneth Starr, der ehemalige Sonderermittler gegen Bill Clinton, beklagte eine zunehmende Impeachment-Bereitschaft.

Der ehemalige Harvard-Professor Alan Dershowitz stellte derweil die waghalsige These auf, wonach Trump nicht impeached werden dürfe, weil Machtmissbrauch kein ausreichender Grund dafür sei. Er befindet sich damit auf einer sehr einsamen Insel.

Trump am WEF 2020

Möge die Macht in den Impeachment-Dokumenten sein

Play Icon

Trump in Nöten

Trump ist kein Faschist – er verwandelt die USA in ein Tollhaus

Link zum Artikel

Ist das Impeachment für Trump ein Triumph oder eine Niederlage?

Link zum Artikel

Glaubst du auch, dass Trump locker wiedergewählt wird? Dann denk nochmals nach!

Link zum Artikel

Warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen wollen

Link zum Artikel

Trump in Nöten

Trump ist kein Faschist – er verwandelt die USA in ein Tollhaus

219
Link zum Artikel

Ist das Impeachment für Trump ein Triumph oder eine Niederlage?

180
Link zum Artikel

Glaubst du auch, dass Trump locker wiedergewählt wird? Dann denk nochmals nach!

223
Link zum Artikel

Warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen wollen

52
Link zum Artikel

Trump in Nöten

Trump ist kein Faschist – er verwandelt die USA in ein Tollhaus

219
Link zum Artikel

Ist das Impeachment für Trump ein Triumph oder eine Niederlage?

180
Link zum Artikel

Glaubst du auch, dass Trump locker wiedergewählt wird? Dann denk nochmals nach!

223
Link zum Artikel

Warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen wollen

52
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

91
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
91Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 29.01.2020 11:02
    Highlight Highlight Was wohl Agent Gibbs und seine Agenten dazu sagen???^^
  • TT (TraugottTaugenichts) 29.01.2020 10:35
    Highlight Highlight "John Bolton hat die Verteidigung des Präsidenten und seiner Handlanger zertrümmert."
    .. Also ich glaub das ist mal ne Fehleinschätzung. Wieso sollte ein geschasster Berater, der nun ein Buch schrieb um seinen Unterhalt sichern und eigentlich nicht aussagen wollte, nun auf einmal ein solches Gewicht entwickeln? Da es somit Aussage gegen Aussage heisst, geht es um Glaubwürdigkeit! Und, ha, wer ist glaubwürdiger als Donny (Mr. Teflon) Trump?
    • Robert Buras 29.01.2020 11:20
      Highlight Highlight @TT
      ganz und gar nicht. Vor dem Bolton Bericht in der NYT war eine Zeugenbefragung, kein Thema. Die Reps blieben schön auf dem Fahrplan.
      Danach war alles anders. Und die Trump Verteidigung musste die Verteidigungsstrategie überdenken und hat jetzt eigentlich nicht mehr zu sagen!
      Die 1 Linie, kein Direktbeteiligter habe etwas gesehen oder Gesagt, ist jetzt Tot!
      2. Linie, es gab kein quid pro quo, ist Geschichte. Alle Indizen und Bolton Bestätigen dieses und die Verteidigung streitet es nicht mehr ab!
      Der Letzte Satz, Toller Sarkasmus!
  • FITO 29.01.2020 05:24
    Highlight Highlight Hatte hier der Praktikant von Watson Dienst am Photoshop? ;)
    Gut, es war auch schon offensichtlicher.
    Benutzer Bild
  • Maya Eldorado 28.01.2020 23:37
    Highlight Highlight Trump nimmt in hiesigen Medien viel mehr platz ein als alle unsere Bundesräte gesamthaft.
    Na ja, irgendwann verschwindet er wieder, wenigstens mehr oder weniger, von der medialen Bildfläche. Das kann früher oder später sein.
  • d10 28.01.2020 23:22
    Highlight Highlight Anscheinend haben weder Herr Löpfe noch die Watson-Leser Pam Bondi zugehört?

    Nein, es ist natürlich überhaupt nix dran, wenn der Sohn des für die Ukraine zuständigen, und angeblich die Korruption im Land bekämpfenden VP's, pro Jahr 1Mio$ für einen VR-Job bei einer von einem der korruptesten Oligarchen geführten Energiefirma abkassiert...

    Plus nochmal 1Mio$/Jahr für seinen Kumpel. Beide ohne jegliche Qualifikationen. Das wurde nie untersucht und muss natürlich auch nicht untersucht werden, schon debunked ;)

    Wie würdet Ihr das beurteilen wenn es der Sohn von Ueli Maurer gewesen wäre? :D
  • RichDonaldSaveUs 28.01.2020 22:26
    Highlight Highlight Traurig der Typ, versucht sich zu bereichern mit so einem lächerlichen und lausigem Buch. Geld regiert die Welt 😉
    • Le French 30.01.2020 12:08
      Highlight Highlight Du scheinst absolut keine Ahnung zu haben, wer Bolton ist. Bei den Trumpanhängern kommt nach Trump gleich Bolton. Er geniesst hohes Ansehen bei den Trumpfans. Seine Aussagen könnten alles zum kippen bringen.
  • Militia 28.01.2020 21:39
    Highlight Highlight Wohlwissend, dass dies nun gegen Regel 6 verstösst: Schade, dass ihr kritische, aber trotzdem sachliche Kommentare nicht freigebt.
  • Schreimschrum 28.01.2020 20:44
    Highlight Highlight Diese Regierung ist ein kompletter Witz, absolut nicht ernst zu nehmen.
    • RichDonaldSaveUs 28.01.2020 22:29
      Highlight Highlight Wenn Sie Hardcore FC Barcelona Fäns über ihre Meinung von Real Madrid fragen kommt das gleiche raus.
      Alles nur eine Frage der Ansicht. Für mich Top die Regierung👌
    • JoeyOnewood 29.01.2020 07:44
      Highlight Highlight @RichDondSaveUs du fasst grad ziemlich gut zusammen, was alles falsch läuft in den USA (und anderen Orts).

      Hallo, aufwachen: In der Politik geht es nicht darum Fan von etwas zu sein. Scheint, als wäre Aufklärung und Revolution für die Katz gewesen.

      Und nein, mir waren die Drohnenangriffe und vieles andere unter Obama auch nicht scheissegal. ich hätte auch nie gesagt, die Regierung sei „top“.

      Hört bitte auf Fanboys und -Girls von PolitikerInnen zu sein.
    • ravendark 29.01.2020 10:12
      Highlight Highlight ... die USA sind wirtschaftilch am Arsch ... u.a. wegen nicht vorhandener Moral und Intelligenz in allen Regierungskreisen .... plus die Summe: höchst verschuldetes Land weltweit!
      Seit 70 Jahren bekriegt und killt die USA durch die ganze Welt.
      In einem Land, wo Rüstung wichtiger als Bildung (also Intelligenz) ist ... sollte man nicht leben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grossmaul 28.01.2020 19:41
    Highlight Highlight Pikantes Detail: Dershowitz hat auch Harvey Weinstein und O. J. Simpson verteidigt oder wie Trevor Noah in der Daily Show kürzlich sagte: now he's been defending Flabby, Grabby and Stabby.
  • Nelson Muntz 28.01.2020 19:11
    Highlight Highlight lieber Herr Löpfe, viele sind Ihrer Meinung, aber selbst wenn sie ihr noch 10k Artikel schreiben, der Typ wird nie weg sein. Bald folgt die Wiederwahl und er nervt weitere 4 Jahre.

    Setzen Sie doch Ihre Fachkompetenz dort ein wo es sinnvoll ist. beim Migros Spülmittel verbrauchen Sie nur unnötig Nerven und Zeit.
  • locogoa 28.01.2020 18:56
    Highlight Highlight Wenn ich zurückdenke mit welcher Verachtung bis Abscheu ich die letzten zwei Jahrzehnte auf Personen wir Bolton, Romney, den verstorbenen McCain und Konsorten geblickt habe, wird mir fast übel beim Gedanken dass sich die Hoffnung darauf stützt dass gerade diese Leute noch ein Rückgrat und rechtsstaatsverständnis besitzen....
  • mrmikech 28.01.2020 18:51
    Highlight Highlight Man soll nicht vergessen wie viel Einfluss ein mann wie Bolton hat. Er hat Kenntnisse von sehr viele "top secrets". Washington ist sehr, sehr gespaltet, und viele Senatoren könnten Trump von den einen auf den anderen tag fallen lassen. Keiner mag Trump, sind alle nur Machtspielchen.
  • Privilecheese 28.01.2020 18:43
    Highlight Highlight Trump ist ein einziges Fail-Meme.
    Alle klatschen die Hände an die Stirn, aber niemand will das Gif stoppen ;)
  • WHYNOT 28.01.2020 18:41
    Highlight Highlight So wie es aussieht, geht das Trump-Bashing noch weitere 60 Monate und gefühlte 2000 Artikel weiter, d.h. Trump wird entweder umgebracht oder es wird nichts aus den Träumen.
  • Kontrovers 28.01.2020 18:08
    Highlight Highlight Philipp Löpfe schreibt sich seit Monaten fast die Finger wund, endlich eine erfolgreiche Amtsenthebung von Donald Trump herbei zu schreiben. Ich glaube nicht, dass die angeblich neuen Fakten Boltons am Ausgang des Impeachment etwas ändern wird! Vielleicht kann sich Herr Löpfe bereits nächste Woche wieder interessanteren Themen widmen!
    • Jaklar 28.01.2020 18:28
      Highlight Highlight Ja es kommen ja auch fast täglich neue fakten an den tag.
      Ich hoffe doch sehr, dass der journalist das auch bringt. Bekommt ja auch lohn für arbeit. Oder sind sie der meinung er soll still meditieren?
  • Andre Bossard (1) 28.01.2020 17:47
    Highlight Highlight Mann, nichts wird Trump aus dem Amt heben. Hört auf zu träumen, wenn Gerechtigkeit oder das Gesetz eine Rolle spielen würde, wäre es nie soweit gekommen.
    • Vulcan 29.01.2020 00:39
      Highlight Highlight Jep, Willkommen im Neandertal!
  • Triple A 28.01.2020 17:43
    Highlight Highlight Ja, hat man es noch immer nicht begriffen? Diesem Irren kann man nichts anhaben, NICHTS. Wäre es anders, wäre er schon längstens weg, denn er hat sämtliche moralischen, Anstands-, usw.-Grenzen schon lange und bei Weitem überschritten!
  • malu 64 28.01.2020 17:40
    Highlight Highlight Äußerst billige Sitcom mit lausigen Schauspielern!
  • Linus Luchs 28.01.2020 17:30
    Highlight Highlight Boltons Manuskript bestätigt doch nur, was längst klar ist. Die Zeugen im Repräsentantenhaus konnten überzeugen. Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, hat begriffen, es gab ein Quid pro quo, der Präsident wollte einen anderen Staat zur Wahlhilfe zwingen. Selbst die Republikaner wissen das ganz genau.

    Der Punkt ist aus meiner Sicht: Wie viele Reps wollen weiterhin für einen kriminellen Präsidenten lügen? Wie viele schlagen sich doch noch auf die Seite des Anstands? Hilft es dem einzelnen Republikaner längerfristig wirklich, wenn er einem Mafiastaat dient?

    Zumindest Mitt Romney scheint zu kippen.
    • MrEurovision 28.01.2020 17:44
      Highlight Highlight Romney hat da vlt. auch eigenes im Sinne...
    • Grossmaul 28.01.2020 19:43
      Highlight Highlight Gegen #45 sieht Romney mittlerweile grossartig aus... kaum zu glauben, dass man ihn mal zweite Wahl fand.
  • Bert der Geologe 28.01.2020 17:20
    Highlight Highlight Vorschau auf Staffel 2: wird Trump entlassen und dann wieder gewählt werden? Oder wird Trump gewählt und in beiden Häusern die Mehrheit verlieren und dann nochmals impeached? Oder kommt Biden und wird dann von den Rep.'s impeached? Wird Melanie von Rudy schwanger? Wir wissen es nicht. Aber spannend bleibt dieses Land.
    • Picker 28.01.2020 18:22
      Highlight Highlight Mir macht langsam die Länge der aktuellen Staffel zu schaffen und ich warte schon aufs nächste Season Finale.
    • Hallwilerseecruiser 28.01.2020 19:18
      Highlight Highlight Das Staffelfinale der "Brexit Saga" war eine einzige Enttäuschung. Hoffentlich lassen sich die Autoren von "White House Drama" etwas besseres einfallen.
    • Vulcan 29.01.2020 00:42
      Highlight Highlight Rudy bringt doch gar keinen mehr hoch...:-P
  • Bert der Geologe 28.01.2020 17:15
    Highlight Highlight Für einmal teile ich die Einschätzung des geschätzten Herrn Löffel. Die Voten der Trump-Anwälte waren sehr peinlich. Musste im Halbschlaf lachen. Ausser halt die Bidengeschichte. Da bleibt und damit bleibt ein ziemliches Gschmäckle, wie auch schon erwähnt wurde. Für eine Wende braucht es aber vier, nicht drei Rep's. D.h. es reicht noch immer nicht für das Loch im Staudamm. Wir drücken weiterhin die Daumen.
  • tempolibero 28.01.2020 17:11
    Highlight Highlight Der Artikel basiert auf Wunschdenken. Ich kann dem Autor nachempfinden und bin tagtäglich baff von den amerikanischen Gehirnwasch-News bei den Republikanern, und leider auch bei einem grossen Teil der Bevölkerung. Da kommt eine Neuigkeit aus Übersee, von der ein Normaldenkender sich ausmacht, dass das nun unumstösslich sein kann. Der Artikel beschreibt den Status vor 24h, Ihr letzter Absatz mit Dershowitz stimmt und hat leider Überhand gewonnen. Die Gehirne der Republikaner haben einen Ausweg aus der scheinbar hoffnungslosen Situation gefunden, die Neurotransmitter sind auf absurd gestellt.
  • Sauäschnörrli 28.01.2020 16:55
    Highlight Highlight Wenn Trump nicht mehr Potus ist, wird Löpfe seinen Ruhestand antreten?
    • Walter Sahli 28.01.2020 18:13
      Highlight Highlight Hoffentlich nicht!
    • Jaklar 28.01.2020 18:31
      Highlight Highlight Es gibt noch viel mehr ganster auf dieser welt. Trump ist nicht der einzige. Aber sicher einer der grössten.
  • Jabberwocky 28.01.2020 16:48
    Highlight Highlight https://www.presidentpence.com/
    • loquito 28.01.2020 18:50
      Highlight Highlight Echt jetzt? Trump ersetzen durch einen weniger dummen, jedoch noch konservativeren und für die Masse noch schlechteren Kandidaten?
    • Grossmaul 28.01.2020 19:44
      Highlight Highlight *grusel*
    • Vulcan 29.01.2020 00:46
      Highlight Highlight Den Pence kann man auch gleich rausschmeissen wegen Komplizen- oder/und Mitwisserschaft...Hallelujah!
  • tzhkuda7 28.01.2020 16:43
    Highlight Highlight Herr Löpfe eine persönliche Frage

    Gehen wir (leider) davon aus, das Trump nochmals 4 Jahre am Steuer drehen darf.
    Dann müsste ja theoretisch nach 8 Jahren Präsidentschaft sowieso der Spuk vorbei sein.

    Ich habe mittlerweile fast keine Zweifel daran, dass er nochmals 4 Jahre drehen darf, aber mehr daran, ob er diese Amtsbegrenzung von 2 x 4 Jahren nicht doch noch irgendwie aufweichen kann. Und dann ist die Demokratie meines Erachtens ausgehebelt, da ihm damit nur noch der Kongress/Senat Gut Gesinnt sein muss.
    Undd die Republikaner halten ihm Mehrheitlich die Stange, ja sogar die Religiösen...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 28.01.2020 17:00
      Highlight Highlight Er hats zwar angekündigt, aber, soweit mein aktueller Wissensstand, sind Änderungen an der Amerikanischen Verfassung extrem hohen Hürden unterworfen.
      Aber auch auf seine postpräsidentische Ära wird er sich nicht sehr freuen.
      Da sind noch einige Verfahren, die gerade auf Eis liegen.
    • AndreaNeunVier 28.01.2020 17:04
      Highlight Highlight Und die Frage?
    • Normal 28.01.2020 17:06
      Highlight Highlight Falls Trump wiedergewählt wird, stehen die Chancen nicht gerade schlecht, dass sow8hl das Repräsentantenhaus als auch der Senat in Demokratische Hände fallen. Und dann hat Trump faktisch kaum mehr Macht und eine 3te Amtszeit ist ausgeschlossen.

      Alles andere als Ausgeschlossen ist ein zweites Impeachment. Soweit ich weiss ist das theoretisch möglich und wenn sich der Senat ändert könnten die Demokraten es nochmals versuchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 28.01.2020 16:37
    Highlight Highlight Ich denke, der Impeachment-Prozesses befindet sich an einem Kipppunkt..! 🤔😉
  • Sheez Gagoo 28.01.2020 16:33
    Highlight Highlight Abgesehen von Romney wird niemand von den erwähnten Republikanern für eine Enthebung stimmen. Die geben sich jetzt besorgt und stimmen mit ihm diese Heuchler. Ist nur ein Guetzli für die Verfechter des Rechts. Eine Farce.
    • _Qwertzuiop_ 28.01.2020 17:23
      Highlight Highlight Geht ja auch Vorerst nicht um die Enthebungsabstimmung, sondern darum Zeugen zuzulassen;)
  • fools garden 28.01.2020 16:29
    Highlight Highlight Was mich wahrlich beeindruckt bie diesem Theater, wie weit wir mit reinen Lügengeschichten kommen.
    Der kleine Mann sollte dann wohl ehrlich durch sein Leben gehn, bravo tolle Vorbilder.
  • bcZcity 28.01.2020 16:28
    Highlight Highlight Kann man solche Artikel zukünftig bitte nur noch mit Bildstrecken und Sprechblasen präsentieren. Das Ganze ist doch einfach nur noch ein Witz und sollte auch entsprechend präsentiert werden.

    Oder habt ihr einen talentierten Mitarbeiter oder Praktikanten welcher dazu einen Comic Karikatur Strecke aufarbeiten könnte?

    Das ist doch real Satire und keine Regierung dort!

    "biggest country in the universe! UNIVERSE!" Dagegen wirkt Spaceballs wie eine NASA Dokumentation!
    • Singvogel 28.01.2020 18:13
      Highlight Highlight Jodok Mayer!
    • Singvogel 28.01.2020 18:15
      Highlight Highlight Sorry, meine natürlich Jodok Meier 😅
  • TWilli 28.01.2020 16:23
    Highlight Highlight Hahaha die Anwälte sind ja krass auf Drogen. Obama impeachen und Machtmissbrauch völlig unproblematisch. Ja genau
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 28.01.2020 16:50
      Highlight Highlight Ich wage zu behaupten, dass sich diese peinlichen Gestalten zu viel Angeldust reingepfiffen haben.
      Anders kann ich mir deren vollkommen irreales und realitätsfremdes Geschwafel nicht erklären.
      Obama impeachen und Machtmissbrauch wäre nicht genug. 🤦‍♂️
    • Mr. Spock 28.01.2020 17:55
      Highlight Highlight Evtl. taktisches Kalkül damit Trump bei einer Verurteilung auf grobe Verfahrensfehler und unzurechnungsfähige Anwälte verweisen und den Prozess bis zur Wahl herauszögern kann? Keiner weis!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 28.01.2020 20:22
      Highlight Highlight Nun, ein unzurechnungsfähiger Präsident muss doch logischerweise auch unzurechnungsfähige Anwälte haben. Zurechnungsfähige Anwälte können gar nicht erst verstehen was Trump so absondert.
      Sorry, konnte gerade nicht widerstehen. 😇
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heinzbond 28.01.2020 16:20
    Highlight Highlight Das nimmt noch ein böses Ende da drüben... Und ich erwarte von trump das er und seine Anhänger nicht vor Gewalt zurück schrecken...
    • swisscheese 28.01.2020 16:30
      Highlight Highlight @Heinzbond: du «erwartest»?? Ich hoffe du «befürchtest»...
    • Fruchtzwerg 28.01.2020 16:44
      Highlight Highlight @Heinzbond: Die Vorbereitungen laufen doch längst (siehe die neuste Folge von Bill Maher). Trump wird bei einer Wahlniederlage seinen Anhängern erzählen der Deep State hätte die Wahl getürkt und sich zum Sieger erklären.
      Im besten Fall gibt es einen monatelangen Gerichtsstreit, im schlimmsten Fall kommt es zu grossflächigen Ausschreitungen seiner gewaltbereiten Anhänger.
    • Noblesse 28.01.2020 17:02
      Highlight Highlight Ein Aufstand wegen Trump wird vom dortigen Militär rasch aufgelöst. Oder hast du Angst, dass all die "Stündeler" zur Waffe greifen? Aber doch nicht wegen eines DERARTIGEN, ehemaligen Immobilienmarklers...
    Weitere Antworten anzeigen
  • p3kko 28.01.2020 16:19
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Samurai Gra 28.01.2020 16:13
    Highlight Highlight "Weil er damit seine Gespräche mit seinem Sicherheitsberater selbst öffentlich gemacht, hat er auch sein «executive privilege» – sein Recht, Gespräche mit Mitarbeitern geheim zu halten – aufgehoben. Damit ist auch der Weg frei, dass John Roberts, der oberste Bundesrichter, der den Prozess leitet, eine Vorladung von Bolton anordnen kannLöschen Sie die Ausschnitte durch Wischen."

    Einmal mehr ist Trump Trumps grösster Feind 👏
    • ChillDaHood 28.01.2020 16:30
      Highlight Highlight Ein hoch auf das "stable Genius"
  • Wandervogel 28.01.2020 16:07
    Highlight Highlight Je stärker Trump unter Druck gerät, desto abhängiger wird er von den republikanischen Senatoren und über genau diesen Umstand wissen diese bescheid. Diese werden den nun den Teufel tun und Trump impeachen, wenn sie genau wissen, dass er ihnen alle Wünsche erfüllen muss (anti-Abtreibung, anti-Immigration, pro-Waffen, Entsäkularisierung etc.), damit sie ihn nicht wie eine heisse Kartoffel fallen lassen und er für lange Zeit im Gefängnis verschwindet.
    • Sandro Lightwood 28.01.2020 16:27
      Highlight Highlight Ach was, sobald das Impeachment durch wäre und die Wiederwahl gewonnen, scheisst Trump doch auf seine Versprechen. Aber die Reps sind schon sehr naiv unterwegs, ist denen zuzutrauen, dass sie daran glauben.
  • Chrisbe 28.01.2020 16:05
    Highlight Highlight Auf in die nächste Runde, die Schlammschlacht wird immer spannender.
    Bin gespannt ob Wahrheit / Gerechtigkeit / Demokratie weiterhin etwas bedeuten oder vollends über Bord geworfen werden.
  • Snowy 28.01.2020 16:05
    Highlight Highlight Diese «Bombshell» hat die GOP gehörig durchgeschüttelt. Die drei Abtrünnigen erhalten nun Gesellschaft. So denkt Patrick Toomey, Senator aus Pennsylvania, laut über einen Deal «Bolton gegen Hunter Biden» nach.

    Was wäre das genau für ein Deal?
    • Shabaqa 28.01.2020 16:20
      Highlight Highlight Bolton kann aussagen, wenn Hunter Biden auch vorgeladen wird.
    • Sandro Lightwood 28.01.2020 16:24
      Highlight Highlight Nehme an, dass Bolton vor den Senat treten muss, wenn anderseits auch H. Biden sich dem Senat stellt. Fände ich noch spannend.
    • Snowy 28.01.2020 16:37
      Highlight Highlight Thanks. 👍
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Wohnbau-Initiative: Es geht um den Bodenpreis, Millennials!

Warum im Wohnungsmarkt gerade die Jungen auf Genossenschaften setzen sollten.

«OK Boomer» ist zum Trendspruch dieser Tage geworden. Er drückt den Ärger der Millennials – der Generation, die um die Jahrtausendwende erwachsen wurde – gegenüber den Babyboomern – der Nachkriegsgeneration – aus.

Dieser Ärger ist zumindest teilweise berechtigt. Die Boomer scheinen alle Trümpfe in der Hand zu haben: Sie sind im Wirtschaftswunder der Sechzigerjahre aufgewachsen. Für sie sind Entlassung und Angst um den Arbeitsplatz Fremdwörter. Sie haben Krankenkasse, AHV und zweite …

Artikel lesen
Link zum Artikel