Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tidjane Thiam, CEO of Credit Suisse, speaks at the Bloomberg Global Business Forum, Wednesday, Sept. 25, 2019, in New York. (AP Photo/Mark Lennihan)

Wusste offenbar von nichts: CS-CEO Tidjane Thiam. Bild: AP

Top-Manager muss nach Beschattungs-Affäre gehen – CS-CEO Thiam wusste angeblich von nichts



Bei der Credit Suisse hat der Leiter des operativen Tagesgeschäfts die Verantwortung für die Bespitzelungsaffäre übernommen und ist zurückgetreten. Was genau passiert ist, wurde aber immer noch nicht geklärt.

Der «Chief Operating Officer» (COO) Pierre-Olivier Bouée habe angegeben, alleine entschieden zu haben, die Überwachung des ehemaligen Topmanagers Iqbal Khan anzuordnen, teilte die Credit Suisse am Dienstag mit.

Die Untersuchung durch Homburger Rechtsanwälte im Auftrag des Verwaltungsrats habe keine Hinweise geliefert, dass der Verwaltungsrat, Konzernchef Tidjane Thiam oder andere Mitglieder der Geschäftsleitung vor dem 18. September 2019 davon gewusst hätten. Zu dem Zeitpunkt war die Überwachung bereits abgebrochen.

Bouée sagte aus, er sei besorgt gewesen, dass Khan, der am (heutigen) Dienstag zur Konkurrentin UBS wechselt, «ein Risiko für die wirtschaftlichen und rechtlichen Interessen der Credit Suisse darstelle». Denn dieser habe weiterhin mit wichtigen Mitarbeitern der CS in Kontakt gestanden.

Bild

Der operative Chef (Chief Operating Officer COO) Pierre-Olivier Bouée. bild: credit suisse

Sicherheitschef muss ebenfalls gehen

Jedoch habe weder die Überwachung noch die anschliessende Untersuchung Anhaltspunkte geliefert, dass Khan gegen vertragliche Verpflichtungen verstossen und versucht habe, Mitarbeitende oder Kunden der Credit Suisse abzuwerben, hiess es in der Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse.

Mit Blick auf die Beschattung gab es klare Worte: Der Verwaltungsrat unterstütze zwar «geeignete Massnahmen zum Schutz der Interessen des Unternehmens, auch in Fällen, in denen leitende Angestellte das Unternehmen verlassen». Der Auftrag zur Überwachung von Iqbal Khan sei jedoch «falsch und unverhältnismässig» gewesen und habe «zu einem schwerwiegenden Reputationsschaden für die Bank» geführt. Zudem habe die Untersuchung «bis heute» keine Hinweise zutage gefördert, dass die Credit Suisse weitere scheidende Mitarbeiter überwachen liess.

Bouée habe in der Folge seinen Rücktritt erklärt, den der Verwaltungsrat mit sofortiger Wirkung angenommen habe. Gleiches gilt für den Leiter der globalen Sicherheitsdienste, der von Bouée mit der Überwachung beauftragt worden war. Weitere Mitarbeiter der Grossbank seien nicht involviert gewesen.

Urs Rohner, right, president of the board of Credit Suisse, speaks during a press conference of the Observation of Iqbal Khan in Zuerich, Switzerland, Tuesday, Oct. 1, 2019. (Ennio Leanza/Keystone via AP)

Urs Rohner: Der CS-Verwaltungsratspräsident während der Medienkonferenz von Dienstag. Bild: AP

Was war geschehen?

Khan wurde nach Angaben der Credit Suisse zwischen dem 4. September und dem 17. September 2019 während sieben Wochentagen mehrheitlich tagsüber überwacht. An der Ecke Fraumünster- und Börsenstrasse in der Zürcher Innenstadt entdeckte er dann ein Mitglied des Überwachungsteams und stellte diesen.

Was sich zwischen Khan und dem Detektiv genau zugetragen hat, sei allerdings nicht Gegenstand der Untersuchung gewesen, weil dies Gegenstand einer laufenden Strafuntersuchung ist. Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft hatte aufgrund einer Anzeige von Kahn ein Strafverfahren wegen Nötigung und Drohung eröffnet.

Das Überwachungsunternehmen sei von einem externen Dienstleister beauftragt worden, hiess es von Credit Suisse weiter. Allerdings liege zur Auftragserteilung nichts Schriftliches vor.

Private Kommunikationen teilweise gelöscht

Homburger habe während der Untersuchung Zugang zu den der Credit Suisse zur Verfügung stehenden Informationen erhalten. Allerdings erhielt die Kanzlei keine Einsicht in die Akten der Polizei und der Staatsanwaltschaft über die strafrechtlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit der Überwachung. Zudem sei private Kommunikation nur teilweise verfügbar gewesen: «Einige private Kommunikationen sind gelöscht worden».

Die Untersuchung habe keine Hinweise geliefert, dass die Überwachung mit den in Medienberichten dargestellten persönlichen Differenzen zwischen Thiam und Khan im Zusammenhang stand. Das persönliche Verhältnis zwischen den beiden sei jedoch auch nicht Gegenstand der Untersuchung gewesen.

Zum Nachfolger von COO Bouée und zum neuen Mitglied der Geschäftsleitung ernannte die Bank nun James Walker. Walker übe gegenwärtig «verschiedene wichtige Funktionen im Finanzbereich der Bank» aus, hiess es. So sei er Finanzchef der wichtigsten amerikanischen Tochtergesellschaften sowie Leiter «Product Control». (sda/awp)

Das war die Pressekonferenz:

Ticker: Medienkonferenz zur Beschattungsaffäre bei der Credit Suisse

Die CS-Chefs

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 01.10.2019 17:17
    Highlight Highlight Sauber. Man hat sogar 2 Bauern geopfert. Soll wohl der Glaubwürdigkeit dienen🙄
  • Bart-Olomäus 01.10.2019 15:13
    Highlight Highlight Also für so eine "Abfindung" würde ich meinen Kopf auch hinhalten ... glaubt wirklich jemand, dass die Geschichte so wie sie uns präsentiert wird, passiert ist ?
  • Newski 01.10.2019 12:10
    Highlight Highlight Liebe CS-Verwaltungsräte
    Macht doch in Pjöngjang (Nordkorea) ein Hauptverwaltungsgebäude auf. Die Löhne der Angestellten dürften konkurenzlos billig sein und Angestellte, welche das Unternehmen verlassen wollen lassen sich mit Hilfe des totalitären Staats problemlos überwachen oder sogar ganz entsorgen.
    Nach dieser Story sehe ich die CS auf diesem Level.

    Wie kann man nur so tief sinken?
  • THEOne 01.10.2019 11:53
    Highlight Highlight topmanager wissen nie von irgendwas.
    was einem so oder so zu denken gibt.
  • Boaty McBoatface 01.10.2019 10:42
    Highlight Highlight Und dann gibt es noch jene Leute im Glauben ihr Geld ist sicher, wenn sie es solch korrupten Haien geben.

    Ein Grund sein Vermögen bizli zu diversifizieren und vielleicht auch bizli mehr die Daseinsberechtigung von Kryptowährungen studieren. Dezentralisierung und so.

  • NurEineMeinung 01.10.2019 10:42
    Highlight Highlight Wenn Thiam nichts gewusst hatte, muss er gefeuert werden, weil er nicht weiss, was in seinem Laden läuft!
  • N. Y. P. 01.10.2019 10:07
    Highlight Highlight Und Thiam am Donnerstag so..

    Um weiteren Reputationsschaden für die Bank bla, bla, bla, werde ich bla, bla, bla. Ich möchte mich an dieser Stelle bla, bla, bla und desweitern bla, bla, bla um des bla, bla, bla willens. Im übrigen tut es mir leid, dass bla, bla, bla, bla, bla, bla..
  • Peter R. 01.10.2019 10:02
    Highlight Highlight Bouée ist doch ein "buddy" von Thiam - soll mir jemand sagen Thiam hätte von der ganzen Ueberwachung nichts gewusst.
    Wirkt alles sehr unglaubwürdig - auch der ganze Ablauf der Pressekonferenz.
  • EvilBetty 01.10.2019 09:57
    Highlight Highlight Wie war das nochmal mit «Verantwortung» als Argument für exorbitante Saläre?
  • RichiZueri 01.10.2019 09:49
    Highlight Highlight So stark muss ich normalerweise nicht mal beim Picdump lachen... :)
  • RenaCH 01.10.2019 09:35
    Highlight Highlight Was für eine Arroganz! „Mann“ hat nicht einmal genug Charakter für seine Fehlentscheidungen gerade zu stehen. Einfach nur lächerlich. Und so was nennt sich Wirtschaftsführung!
  • drüber Nachgedacht 01.10.2019 09:32
    Highlight Highlight Es ist schon sehr schockierend, wenn für eine Bank, die in der Schweiz als systemkritisch gilt, kein Reserve CEO Vorhanden ist.
    Da hat Rohner wohl auf der ganzen Linie versagt.

    Da können wir nur hoffen, dass dies bis Ende der Woche erledigt ist. Ansonsten werden wohl wieder unsere Steuergelder dafür herhalten müssen.
  • länzu 01.10.2019 09:28
    Highlight Highlight Das ist in etwa das, was man erwarten konnte. Die Bauernopfer mussten einfach noch gefunden werden. Rohner wollte seinen Job nicht gefährden und hatte wohl noch keinen Nachfolger für den Ivorer bereit. Soll mir niemand sagen, dass dieser Thiam nicht involviert war in die Bespitzelung. Nach all den Animositäten mit Khan. Zur Glaubwürdigkeit der CS hat diese Medienkonferenz nichts beigetragen. Im Gegenteil. Bin gespannt, wie die Börse reagiert.
  • zaphod67 01.10.2019 09:27
    Highlight Highlight Die obszön hohen Saläre der Bankenbosse werden doch unter anderem damit begründet, dass sie eben letztlich die Verantwortung tragen. Denkste.
  • Black Cat in a Sink 01.10.2019 08:55
    Highlight Highlight Aha, Thiam hat also nichts gewusst....völlig unglaubhaft. Was sagt das über Kultur einer Bank, wo der COO und der Sicherheitschef tun können, was sie wollen?
  • Fairness 01.10.2019 08:53
    Highlight Highlight Rohner und Thiam haben wohl zu Hause alle Spiegel verdeckt, damit sie nicht reinschauen müssen. Oder sehen sie sogar sich selbst gar nicht mehr sondern nur noch ihr Ego?
    • Gubbe 01.10.2019 09:51
      Highlight Highlight Egomanen sehen sich gerne im Spiegel.
  • N. Y. P. 01.10.2019 08:41
    Highlight Highlight Zusammengefasst :

    Thiam wusste über diese sehr heikle Überwachung angeblich gar nichts.

    Der COO und Sicherheitschef schrieben sich über Threema und rein zufällig wurde alles gelöscht.

    Über die Höhe der Abgangsentschädigung für Bouée weiss niemand irgend etwas.

    Man will sich in Zukunft nicht mehr erwischen lassen, wenn Überwachungen laufen.

    Der Hauptverantwortliche wird am Donnerstag "aus freien Stücken" selbst zurücktreten ( Deal mit dem Verwaltungsrat) . http://C
  • KOHL 01.10.2019 08:27
    Highlight Highlight Wieder gutes altes Wildwestbanking, hab ich die Swissairgrounding/Finanzkrisenzeiten vermisst! Iiihaaa!
  • Tenno 01.10.2019 08:26
    Highlight Highlight Kann man den Auftraggeber nun für den Suizid des Mittelmannes haftbar machen?
    • Fly Baby 01.10.2019 10:13
      Highlight Highlight Das wird praktisch unmöglich zu beweisen sein.
    • PlayaGua 01.10.2019 11:00
      Highlight Highlight Sicher nicht.
  • Jetzt LIVE dazugeschaltet 01.10.2019 08:07
    Highlight Highlight "Der COO hatte in einer Untersuchung im Auftrag des Verwaltungsrat erklärt, dass er die Überwachung ... alleine angeordnet habe."

    Wer's glaubt ...
  • meliert 01.10.2019 07:56
    Highlight Highlight ja klar, die Zwei bekommen ein gutes Zeugnis und eine schöne Abfertigung für diese „Dienstleistung“ für den CEO!
  • gi_ann 01.10.2019 07:51
    Highlight Highlight Ein Bauernopfer also?
  • Fairness 01.10.2019 07:49
    Highlight Highlight Bei den Grossbanken müsste es endlich mal Inländervorrang geben! Kaum ist zB ein Deutscher Abteilngs-, Team- oder was auch immer leiter, hat es nur noch Landsleute. Da snd auch so einigeü45 drunter ...
    • Blaugrana 01.10.2019 08:11
      Highlight Highlight Ein selten blöder Kommentar, der dazu noch rein gar nichts mit dem Artikel zu tun hat. Wenn Du sauer bist dass Du in Deinem Job nicht weiter kommst dann such Dir einen anderen.
    • Jetzt LIVE dazugeschaltet 01.10.2019 08:54
      Highlight Highlight @Blaugrana
      Das war aber ein knallhartes Verbaltackling; auf den Mann (und nicht auf den Ball) gespielt.
    • Fairness 01.10.2019 08:55
      Highlight Highlight An den Blitzen kann man den Ausländeranteil ablesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Forrest Gump 01.10.2019 07:49
    Highlight Highlight Hoffe die Bauernopfer kriegen wenigstens eine nette Entschädigung als Dankeschön..
    • Blaugrana 01.10.2019 08:13
      Highlight Highlight Davon ist auszugehen. Lächerlich, das Ganze. Der COO (ausgerechnet) ordnet so eine Überwachung im Alleingang an, das ich nicht lache. Was für eine Branche... rotten to the core.
  • pamayer 01.10.2019 07:48
    Highlight Highlight Endlich weiss ich, warum ich meine Millionen seit Jahrzehnten der CS anvertraue:
    Die Putzfrauen werden geschasst, wenn - was natürlich nie vorkommt - was schief laufen sollte.
    • drüber Nachgedacht 01.10.2019 09:26
      Highlight Highlight Die Putzfrauen sind schon längst outgesourct.
      Die würde sonst ein Problem bei der Lohnschere generieren.

  • N. Y. P. 01.10.2019 07:23
    Highlight Highlight Der COO hatte in einer Untersuchung im Auftrag des Verwaltungsrat erklärt, dass er die Überwachung des zur Konkurrentin UBS wechselnden Iqbal Khan *alleine* angeordnet habe,

    Falsch !

    Geschätzte @CS, das nimmt euch doch niemand ab. Der eloquente Thiam hat es höchstpersönlich angeordnet, dass Khan bespituelt wird.

    Er soll jetzt aufhören zu täubelen.

    Noch 0,2 Scaramucci (2 Tage) und der CEO höchstself ist entlassen. Inside Paradeplatz pfeifft es schon von den Dächern..
    • Baccaralette 01.10.2019 10:46
      Highlight Highlight 0.2 Scaramucci, hahahaha..
    • Bart-Olomäus 01.10.2019 15:20
      Highlight Highlight 0.2 Scaramucci xD der war echt geil, für alle die ihn nicht verstehen, Herr Anthony Scaramucci war 10 Tage im Amt des Kommunikationsdirektor fürs Weisse Haus ...
  • Wunderbar 01.10.2019 07:21
    Highlight Highlight Mol, vertrauenswürdig so eine Bank
  • HansDampf_CH 01.10.2019 07:14
    Highlight Highlight Um es mit GnR zu zitieren. Welcome to the jungle
  • Marex1950 01.10.2019 07:14
    Highlight Highlight Dieser Thiam ist absolut untragbar. Nun müssen 2 Knechte für ihn den Kopf hinhalten. Ein weiterer Sesselkleber, der nur seine Millionen sieht, die er gar nicht verdient. Was muss das für ein Frust bei den Angestellten auslösen. So wird in dieser Etage Verantwortung übernommen. Das ist nur noch schäbig und billig. Thiam muss weg!!!!!
  • {Besserwisser} 01.10.2019 07:06
    Highlight Highlight Eine kleine Opfergabe soll nun die Finanzweltgötter besänftigen. Zeremonienmeister Thiam hat wohl auch dies "nicht" angeordnet...
  • Markus97 01.10.2019 06:56
    Highlight Highlight Warum nicht gleich die Putzfrau?
    • Mokka Sofi Scout 01.10.2019 07:19
      Highlight Highlight Wahrscheinlich weil die gar nicht bei der CS angestellt ist, sondern bei einer externen Reinigungsfirma. Weisch, Abzockerinitiative.
    • Der Rückbauer 01.10.2019 07:52
      Highlight Highlight Was? Putzfrau? Nie, sonst haben sie keine Weissen Westen mehr in dieser Schlammgrube! Afrikanisch/pakistanische Management-Methoden und bisher ein Toter. Reicht das nicht, um die verbleibenden Zwei (Thiam/Rohner) aus dem Tempel zu jagen? CS, was ist aus dir geworden?
      Nachfolger ist wieder ein Ausländer, ein Ami. Bitte um Aberkennung des "Suisse".
      Und für diese Bude haftet de facto der CH-Steuerzahler, weil "systemrelevant". TBTF, aber nicht TBTJail. Mich schauderts.
    • Rolida 01.10.2019 08:48
      Highlight Highlight Genau, Thiam wird später gehen, jetzt würde VR Gesucht verloren; der Suizidant wurde unter Druck gesetzt, hoffentlich die Familie entschädigt. Thiam gehoert nicht an die Spitze der CS, auch wenn den Amerikanern das in den Kram passt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • mukeleven 01.10.2019 06:52
    Highlight Highlight „thiam war nicht involviert.“
    das kann glauben wer will - ich auf jeden fall nicht...
    beharrlich auch rohner, wie er die ganzen eskapaden stoisch aussitzt...
    • Rolida 01.10.2019 09:51
      Highlight Highlight Weiß evtl,. dass Entschädigung folgt...

Polizei verhaftet 64 Klima-Aktivisten nach Blockade vor CS und UBS

In Zürich und Basel haben Klima-Aktivisten und -Aktivistinnen am Montagmorgen die Zugänge zu Schweizer Banken blockiert. In Zürich versammelten sich um 7 Uhr morgens rund 100 Personen vor der Credit Suisse am Paradeplatz, wie die watson-Reporterin vor Ort berichtet. In Basel blockierten Aktivisten die Eingänge der UBS am Aeschenplatz.

Mit ihrer Aktion wollten die Protestierenden darauf aufmerksam machen, dass die beiden Grossbanken «Hauptverantwortliche des Schweizer Finanzplatzes für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel