Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurz nach dem Hoch: Bitcoin-Wert fällt unter 11'000er Marke



Bei der Cyberwährung Bitcoin haben sich die Verkäufe am Donnerstag beschleunigt. Das digitale Zahlungsmittel fiel auf der Plattform Bitstamp unter die Marke von 11'000 Dollar.

Dies geschah nach einem Eineinhalb-Jahres-Hoch von fast 14'000 Dollar wenige Tage zuvor. Zuletzt notierte die Digitalwährung rund 16 Prozent tiefer auf 10'836 Dollar.

Experten zufolge hatten die Pläne von Facebook zur Einführung eines eigenen Digital-Geldes in den vergangenen Tagen das Interesse an Kryptowährungen wieder aufflammen lassen. Ausserdem drängten institutionelle Investoren verstärkt in den Markt. Einige Analysten warnten aber vor einer neuen Spekulationsblase, die jederzeit platzen könne.

Kursausschläge sind bei Bitcoins keine Seltenheit, da hinter der Cyber-Devise kein Staat oder keine Notenbank stehen. (sda/reu)

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cyp zurück in die Zukunft 28.06.2019 10:01
    Highlight Highlight was für eine Überraschung...
    Benutzer Bildabspielen
  • PHI (formerly known as Pat the Rat) 28.06.2019 09:56
    Highlight Highlight Wie ich schon vor 2 Tagen geschrieben habe....
    Benutzer Bild
  • Pafeld 28.06.2019 08:17
    Highlight Highlight Na sieh an. Der Bitcoin ist also noch immer hochgradig volatil und damit als ernsthaftes Zahlungsmittel völlig ungeeignet? Wer hätte das gedacht...
  • FrancoL 28.06.2019 07:56
    Highlight Highlight Diese Ausschläge haben immer etwas künstliches und diesen den Einen um viel Gewinn zu generieren und den anderen, den Späteinsteigern, um viel Geld loszuwerden. Wer ruhig schlafen mag muss diese Spitze einfach übersehen und langfristig unterwegs sein, sich Ziele setzen und diese hartnäckig abwarten.
  • Triumvir 28.06.2019 07:17
    Highlight Highlight Bringt ihr jetzt jeden Tag einen neuen Bericht zu diesem Spekulationsobjekt🙄 Das finde ich nicht gut, denn so befeuert ihr einen Hype, der es nicht verdient hat!
  • TactixX 28.06.2019 06:55
    Highlight Highlight Immer wieder erstaunlich wie verlässlich Fibonacci ist. Prompt beim 0.618 ging der Verkauf los. Soll mir noch jemand sagen, dass technische Analyse nur Scharlatanerie sei :)
  • Fischra 28.06.2019 06:10
    Highlight Highlight Hodl... Hodl....

Digitec Galaxus akzeptiert ab sofort Bitcoin und Co. – das musst du wissen

Paukenschlag im Schweizer E-Commerce: Der grösste Onlinehändler des Landes führt Kryptowährungen als Zahlungsmittel ein – und macht sie damit massentauglich. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Kunden von Digitec und Galaxus können beim Online-Shopping ab sofort mit Kryptowährungen (Kryptos) bezahlen. Neben Bitcoin akzeptiert der grösste Schweizer Onlinehändler eine Reihe sogenannter Altcoins. Dazu gleich mehr.

Alle, die die Migros-Tochter im Sortiment führt. Das sind gemäss eigenen Angaben rund 2,7 Millionen Artikel; vom Schuhlöffel über Weizenbier bis zum Gaming-PC.

Digitec Galaxus ist der grösste Onlinehändler der Schweiz. Wenn der Marktführer im hiesigen E-Commerce einen solchen …

Artikel lesen
Link zum Artikel