trüb und nass16°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Visualisierung: Kohn Pedersen Fox
Hitachi-Rakete

Mit 72 km/h in die Höhe katapultiert: In China entsteht der schnellste Personenlift der Welt

22.04.2014, 13:3122.04.2014, 14:24

«Mit 6,5 Metern pro Sekunde saust die Liftkabine nach oben, die Beschleunigung erinnert fast schon an einen Flugzeugstart»: Mit diesen Worten beschrieb der «Tagesanziger» 2011 den neu eröffneten Prime Tower, das mit 123 Metern zurzeit höchste Gebäude der Schweiz.

Wie muss sich erst eine dreimal schnellere Liftfahrt anfühlen? Vielleicht wie ein Raketenstart, um im selben Bild zu bleiben.

Hitachi hat am Montag angekündigt, in China den weltweit schnellsten Aufzug der Welt zu installieren. Im Guangzhou CTF Finance Centre, das sich derzeit im Bau befindet, plant der japanische Lifthersteller zwei «ultra-high-speed elevators», die mit 20 Metern pro Sekunde (72 km/h) unterwegs sind.

Guangzhou CTF Finance Centre

Die 440 Meter zwischen dem Erdgeschoss und dem 95. Stock werden die beiden Lifte in rund 43 Sekunden zurücklegen. Die Kabinen stehen unter Luftdruck, um Ohrenschmerzen zu vermeiden.

Insgesamt werden die Japaner 95 Aufzüge in dem 530 Meter hohen Wolkenkratzer verbauen. Darunter 13, die mit 10 Metern pro Sekunde halb so schnell unterwegs sind, sowie 28 zweistöckige Lifte.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Kanton Aargau ist für Betrieb des Reservekraftwerks in Birr AG

Der Aargauer Regierungsrat unterstützt die Pläne des Bundes, eine bestehende Gasturbinen-Testanlage in Birr AG als Reservekraftwerk kurzfristig zur Überbrückung von Strommangellagen zu betreiben. Der Kanton führt entsprechende Gespräche.

Zur Story