freundlich
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Coronavirus

Moderna verdient dank Corona-Impfstoff weiter glänzend

Moderna verdient dank Corona-Impfstoff weiter glänzend

04.05.2022, 14:20
FILE - Syringes and a vial of the Moderna COVID-19 vaccine are displayed at a mass COVID-19 vaccination site in Batavia, Ill., on March 19, 2021. Moderna hopes to offer updated COVID-19 boosters in th ...
Bild: keystone

Bei der US-Biotechfirma Moderna floriert dank ihres begehrten Corona-Impfstoffs weiter das Geschäft. Im ersten Quartal 2022 stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um rund 220 Prozent auf 6.1 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Unterm Strich verdiente Moderna 3.7 Milliarden Dollar - mehr als dreimal so viel wie vor einem Jahr.

Die Absatzprognose für seinen Corona-Impfstoff hielt der Pharmahersteller unverändert. Für das Geschäftsjahr 2022 rechnet Moderna bei seinem Impfstoff auf Basis bereits getroffener Verkaufsvereinbarungen mit Erlösen von rund 21 Milliarden Dollar. Der Quartalsbericht übertraf die Erwartungen der Experten deutlich. Moderna-Aktien stiegen vorbörslich zunächst um über sieben Prozent. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nach diesem Video verstehst auch du, wie Covid-Impfungen funktionieren

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Manor-Chef Gilg tritt ab – kam es zum Knall oder wechselt er zur Migros?
Der Chef der grössten Schweizer Warenhauskette räumt seinen Chefsessel, nachdem zuletzt Verkaufsgerüchte die Runde machten. Die Mitteilung zu diesem Wechsel lässt grosse Fragen offen.

Knall bei Manor: Wie die grösste Schweizer Warenhauskette am Mittwochmorgen per Communiqué bekannt gibt, kommt es zu einem Chefwechsel. Jérôme Gilg gibt seinen Posten nach vier Jahren ab. Er macht per 1. Februar - also praktisch per sofort - Roland Armbruster Platz machen. Dieser stand zuletzt der italienischen Warenhauskette Gruppo Coin vor und hat laut Communiqué «über 20 Jahre profunde Erfahrung im Detailhandel». Zu seinen Karriere-Stationen gehören Warenhaus-Gruppen wie Kadewe, Karstadt, De Bijenkorf und Breuninger.

Zur Story