Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Euro stieg auf über 105 Rappen. quelle: swissquote.ch

Devisenkurse

Der Franken ist so schwach wie nie mehr seit dem SNB-Entscheid



Der Euro kostete am Freitagmorgen über 105 Rappen, so schwach war der Franken seit der Aufhebung der Euromindestgrenze durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) noch nie. Auch der Dollar kletterte auf einen Höchststand seit dem SNB-Entscheid, er war fast 93 Rappen wert. Analysten gehen davon aus, dass die SNB weiterhin mit Euro-Käufen am Markt interveniert.

Die Schweizer Börse startete im Plus. Der Swiss Market Index eröffnete bei 8'490 Punkten. Auch die europäischen Börsen lagen bei Eröffnung im grünen Bereich.

Der Schweizer Aktienindex SMI

Ermutigende Unternehmensbilanzen aus Japan und den USA haben am Freitag den Aktienmarkt in Tokio angetrieben. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index ging 0,4 Prozent höher aus dem Handel mit 17'674 Punkten. 

(whr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frankreich stockt Corona-Notplan auf 100 Milliarden Euro auf

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise stockt Frankreich sein Massnahmenpaket auf rund 100 Milliarden Euro auf. Bisher waren 45 Milliarden Euro geplant, unter anderem für die Finanzierung von Kurzarbeit, wie Budgetminister Gérald Darmanin am Donnerstag mitteilte.

Darmanin und Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire sagten der Wirtschaftszeitung «Les Echos», dass sie mit einer schweren Rezession rechnen. Die Minister machten sich die frühere Schätzung der …

Artikel lesen
Link zum Artikel