DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fedex-Gründer Smith tritt nach 50 Jahren zurück

29.03.2022, 06:01

Der Gründer von FedEx, Frederick Smith, wird nach rund fünf Jahrzehnten an der Spitze des Transportriesen als Konzernchef zurücktreten.

Wie das US-Unternehmen am Montag mitteilte, soll der bisherige operative Geschäftsführer Raj Subramaniam am 1. Juni das Ruder übernehmen. Der 77-Jährige Smith hatte FedEx Anfang der 1970er gegründet und zu einem der grössten Logistikkonzerne der Welt gemacht.

Frederick Smith (r.) lässt sich einem Roboter beliefern.
Frederick Smith (r.) lässt sich einem Roboter beliefern. Bild: keystone

Smith hatte die Idee zu der Firma bereits während des Studiums. Der ursprüngliche Name «Federal Express» weist auf der einen Seite auf das Express-Geschäft hin, dringende Zustellungen, mit denen FedEx gross wurde.

Mit dem Wort «Federal» wollte Smith laut Firmenwebsite an das patriotische Gefühl seiner Landsleute appellieren und Geschäfte mit US-Bundeseinrichtungen erleichtern. Subramaniam, der 1991 zu FedEx kam, übernimmt einen weltumspannenden Konzern mit hunderten Flugzeugen, 84 Milliarden Dollar Umsatz und 570'000 Mitarbeitern. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So hat sich die Schweiz verändert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Indien lockert Regeln für Weizenexportstopp

Nach Indiens Weizenexportverbot hat die Regierung des Landes nun einige Weizenexporte ins Ausland doch erlaubt. Weizenlieferungen, die bis einschliesslich vergangenen Freitag dem Zoll übergeben worden seien, dürften exportiert werden, teilte das Handelsministerium in Neu Delhi am Dienstag mit. Konkret nennt es Getreide im Hafen Kandla an der indischen Westküste, das nun nach Ägypten exportiert werden darf.

Zur Story