DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hackerangriff auf die EZB - Notenbank schliesst Webseite



ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS DIE EZB DEN LEITZINS AUF NULL PROZENT HAELT, AM DONNERSTAG, 27. APRIL 2017 - epa04344153 This over-sized barbed wire is part of an installation in front of the European Central Bank (ECB) in Frankfurt Main, Germany, 07 August 2014. The European Central Bank left interest rates on hold despite the threat posed to the eurozone by falling inflation and the escalating crisis surrounding Ukraine. The ECB kept its benchmark refinancing rate at a record low of 0.15 per cent and its deposit rate below zero as it sized up the impact to the 18-member currency bloc of the slew of measures it announced in June aimed at heading off the threat of deflation and spurring bank lending.  EPA/BORIS ROESSLER

Bild: EPA

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat nach einem Hackerangriff eine ihrer Webseiten bis auf weiteres geschlossen. Email-Adressen und andere Kontaktdaten eines Newsletters ihrer BIRD-Webseite könnten entwendet worden sein, teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit.

Auf der BIRD-Webseite konnten sich Banken unter anderem darüber informieren, wie sie Statistik- und Aufsichtsberichte erstellen können. Der unautorisierte Zugriff wurde laut EZB während regulärer Wartungsarbeiten entdeckt.

Die Notenbank teilte zudem mit, sie kontaktiere Personen, deren Daten betroffen sein könnten. Interne Systeme oder marktsensitive Daten seien dagegen nicht betroffen. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-TV-Star Tucker Carlson überrascht mit Auftritt in Europa

Das Magazin «Time» bezeichnete Tucker Carlson kürzlich als «mächtigsten Konservativen» der USA. Nun weilt der TV-Star in Ungarn. Was macht Carlson in Budapest? Und hat er sogar Ambitionen auf eine politische Karriere?

Die Neuigkeit kommt überraschend. Tucker Carlson sendet diese Woche aus Budapest. Der Fox-News-Moderator ist von den USA nach Europa gereist und hat sich dort mit Viktor Orban getroffen.

Der ungarische Ministerpräsident steht derzeit wegen eines umstrittenen Gesetzes zur Regelung über nicht heterosexuelle Lebensformen in der Kritik. In der Schule darf nicht mehr über gleichgeschlechtliche Beziehungsformen informiert werden. Zudem ist Werbung verboten, in der Homosexuelle oder Transsexuelle …

Artikel lesen
Link zum Artikel