Wirtschaft
International

Eklat in Brüssel: Britische Brexit-Partei dreht EU-Parlament den Rücken zu

Ob diese Rücken entzücken?
Ob diese Rücken entzücken?

Eklat in Brüssel: Britische Brexit-Partei dreht EU-Parlament den Rücken zu

02.07.2019, 15:1202.07.2019, 15:36
Mehr «Wirtschaft»

Die Parlamentarier der britischen Brexit-Partei haben für einen Eklat gesorgt: Sie haben sich während der Europahymne zum Start der Sitzung des EU-Parlaments demonstrativ umgedreht.

Die Europa-Abgeordneten um Partei-Chef Nigel Farage zeigten den Kollegen den Rücken, als die Hymne erklang. «Die Brexit-Partei hat bereits Präsenz gezeigt», schrieb Farage zur Aktion auf Twitter.

Farage war der strahlende Sieger bei der Europawahl Ende Mai mit seiner Brexit-Partei – mit rund 32 Prozent der Stimmen. Die Partei setzt sich für einen Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union ohne Abkommen ein.

2016 hatte sich Farage noch mit dramatischen Worten von der politischen Bühne in Grossbritannien verabschiedet. Die Briten hatten sich in einem Referendum gerade knapp mit 52 zu 48 Prozent für den Brexit ausgesprochen. Farage war eine der Triebfedern dieser Abstimmung.

Als Mitbegründer und Anführer der EU-feindlichen «Partei für die Unabhängigkeit des Vereinigten Königreichs» (UK Independence Party / kurz: Ukip) war er die Schlüsselfigur für den Abstimmungserfolg der EU-Gegner.

Seine erst dieses Jahr neu gegründete Brexit-Partei profitiert derweil vom Chaos in Grossbritannien. Der daraus resultierende Frust der Briten über ihre politische Führung ist eine Gelegenheit, die sich der Populist Farage nicht entgehen lassen will. Stand jetzt würde er auch bei einer britischen Parlamentswahl gewinnen.

Eigentlich hätte Grossbritannien bereits am 29. März aus der Staatengemeinschaft ausscheiden und gar nicht mehr an der Wahl zum Europaparlament teilnehmen sollen. Die Frist für den EU-Austritt wurde aber bis 31. Oktober verlängert. So lange dürfte mit solchen Aktionen gerechnet werden müssen.

(aeg)

EU-Ratspräsident Tusk beweist Galgenhumor

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So reagiert die britische Presse auf den Brexit
1 / 9
So reagiert die britische Presse auf den Brexit
Die «Sun» machte vor dem Referendum Front gegen die EU – und titelt nun hämisch: «See EU later».
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Was hält die Jugend vom Brexit?
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sapere Aude
02.07.2019 15:20registriert April 2015
Churchill würde sich im Grab drehen, wüsste er was mit GB passiert.
21865
Melden
Zum Kommentar
avatar
olmabrotwurschtmitbürli #wurstkäseszenario
02.07.2019 15:43registriert Juni 2017
Noch eindrücklicher wäre es gewesen, wenn die wie bei der Schlacht bei Stirling im Film "Braveheart" ihre nackten Hinterteile gezeigt hätten.

Aber das sind halt keine Schotten.
15911
Melden
Zum Kommentar
avatar
FrancoL
02.07.2019 15:32registriert November 2015
Naja wer etwas aushandeln will und muss und dem Verhandlungspartner den Hintern zeigt, der ist was genau? Das sind Aktionen die aufzeigen wie weit weg UK von der Realität unterwegs ist.
15944
Melden
Zum Kommentar
39
Millionenerbin verschenkte fast ihr gesamtes Vermögen – hier ist das Geld gelandet

Im Januar dieses Jahres sorgte die deutsch-österreichische Millionärin Marlene Engelhorn international für Schlagzeilen. Die 31-Jährige gab bekannt, 25 Millionen aus ihrem Erbe verteilen zu wollen. Als Ziel gab sie an, Ungleichheiten und Benachteiligungen in der Gesellschaft verhindern zu wollen.

Zur Story