Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekordergebnis im Jubiläumsjahr: Bei Easyjet klingeln die Kassen

17.11.15, 11:46 17.11.15, 11:56


A cake is seen during an Easyjet  media event to celebrate 20 years in business at Luton Airport, southern England, November 10, 2015. British low cost carrier easyJet said it would launch a loyalty scheme for its most frequent travelers, the latest perk to be added that is more usually associated with traditional airlines. At an event marking 20 years since its first flight on Tuesday, easyJet said it would reward customers who fly with it more than 20 times a year by offering them benefits such as flight changes for free.    REUTERS/Eddie Keogh

Will hoch hinaus: Easyjet.
Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

Die britische Billig-Airline Easyjet hat ein weiteres Rekordergebnis eingeflogen. Die tiefen Treibstoffpreise und eine gute Auslastung der Flugzeuge haben den Gewinn im Jubiläumsjahr um einen Fünftel nach oben getrieben.

Die viertgrösste Fluggesellschaft Europas und die Nummer zwei in der Schweiz profitierte in ihrem 20. Jahr von einer starken Nachfrage bei Städtereisen und Strandurlauben. Die Passagierzahlen legten um sechs Prozent zu, damit flogen 68.6 Millionen Menschen mit Easyjet, wie der Low-Cost-Carrier am Dienstag mitteilte.

Im Ende September ausgelaufenen Geschäftsjahr stieg das Vorsteuerergebnis um 18 Prozent auf 686 Millionen Pfund, umgerechnet gut 1.05 Milliarden Franken. Unter dem Strich blieben 841 Millionen Franken, 22 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Umsatz zog angesichts des Preiskampfs in der Branche und der starken britischen Währung zwar nur um 3.5 Prozent auf knapp 4.7 Milliarden Pfund an. Die gesunkenen Kerosinpreise machten dies jedoch wieder wett.

«Langfristig sind unsere Aussichten positiv», sagte Konzernchefin Carolyn McCall. Die Zahl der Fluggäste dürfte pro Jahr um sieben Prozent wachsen. Zudem will die Fluggesellschaft die Kadenz auf den bestehenden Kurz- und Mittelstreckennetz weiter erhöhen. Dazu bestellt Easyjet 36 zusätzliche Flugzeuge vom Airbus-Typ A320. (sda/dpa/reu)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Es isch eifach wieder mal zum Chotzä z’Züri!» – Swiss-Pilot tickt über Funk völlig aus

Für einen Swiss-Piloten wurde das ständige Warten auf die Starterlaubnis kürzlich zu viel. Er verlor im Gespräch mit einer Fluglotsin die Nerven und wurde ausfällig. Der Ausraster ist symptomatisch für ein grundsätzliches Problem.

Letzten Sonntag, Flug LX2156 von Zürich nach Palma de Mallorca. Es ist 12.16 Uhr und noch immer steht die Maschine am Gate. Dabei hätte sie gemäss Flugplan um 12.05 bereits abheben sollen. Doch am Mittag herrscht besonders viel Verkehr. Für den Piloten des Guten zu viel.

Was zur Hölle hier los sei, schnauzt er die Fluglotsin auf Englisch an – auf der Funkfrequenz, auf der alle anderen Piloten in Zürich mithören und die online archiviert ist.

... antwortet die Lotsin ebenfalls auf Englisch, der …

Artikel lesen