DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Basler Jazzmusiker Bruno Spoerri hat die US-Superstars Jay-Z und Timbaland in die Knie gezwungen.

Sieg gegen Jay-Z! Schweizer Jazz-Musiker kriegt die Hälfte aller Tantiemen vom Song, den der Rap-Mogul ihm geklaut hat

US-Superstar Jay-Z hat sich bei einem Sample des Schweizer Jazz-Musikers Bruno Spoerri bedient. Nach einem über einjährigen Rechtsstreit erhält Spoerri nun die Hälfte der Einnahmen. 



Bruno Spoerri und sein englisches Plattenlabel «Finders Keepers» haben den US-Rap-Mogul Jay-Z und seinen Produzenten Timbaland in die Knie gezwungen. Jay-Z hatte für den Track «Versus» auf dem Album «Magna Carta Holy» ein Sample von Spoerri aus dem Jahr 1978 unverändert übernommen und noch nach Spoerris Intervention in einem TV-Interview behauptet, er habe es selber komponiert (ab 8:00). 

Wie watson berichtete, bot Jay-Z dem Basler Spoerri nach ersten Druckversuchen 25'000 Dollar Entschädigung an, was «Finders Keepers» und Spoerri ablehnten. Über eine Verlegerin, die sich in der amerikanischen Anwaltsszene auskennt, drohte Spoerri den beiden US-Superstars mit einer Klage, worauf diese nun einwilligten, Spoerri für die die Komposition die Hälfte der Tantiemen aus Radio-Airplay und Albumverkäufen auszuzahlen, Timbaland und Jay-Z erhalten bloss noch die Tantiemen für den Text.  

Gegenüber der Tageswoche sagte Spoerri, er rechne mit Einnahmen von rund 100'000 Dollar, wovon die Anwaltskosten noch abgezogen werden müssten. Spoerri gehe es aber nicht ums Geld, wie er der Basler Wochenzeitung mitteilte: «Mir ging es um den Umgang unter Künstlern.» Ich habe schon einige Mal gratis was weggegeben. Aber sicher nicht bei einem dermassen kommerziell orientierten Musiker wie Jay Z.» (thi)

Spoerri regt sich im Video-Interview über Jay-Z auf

abspielen

YouTube/Watson Redaktion

Spoerris Original «On the Way» von 1978

abspielen

Jay-Z's Kopie «Versus» von 2013

abspielen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Katze verstümmelt, Bremsen am Auto manipuliert: Eine Asylbeamtin wird massiv bedroht

Eine SP-Politikerin, die im Bundesasylzentrum Basel arbeitet, wird Opfer einer Hetzkampagne. Sie wird öffentlich als Unmensch hingestellt. Unbekannte verstümmelten ihre Katze. Jetzt hat das Staatssekretariat für Migration Strafanzeige eingereicht. Die Bundespolizei ermittelt.

Die jüngste Eskalationsstufe zündeten unbekannte Täter letzte Woche. Sie machten sich an den Bremsen am Familienauto einer Angestellten des Staatssekretariats für Migration (SEM) zu schaffen. Gemäss «Blick» konnten Zeugen die Täter verjagen. Die Manipulationen an den Bremsen wurden rechtzeitig entdeckt.

Die betroffene Frau arbeitet im Bundesasylzentrum in Basel und kandidierte für die Solothurner SP bei den Kantonsratswahlen. Seit Monaten ist sie Opfer einer Hetzkampagne. Auf linksradikalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel