Wirtschaft
Schweiz

Die Zuger haben am meisten Geld für Miete, Kleider und Co.

Abstimmungen vom 18. Juni 2023: OECD-Mindeststeuer, Kanton Zug, Steuern, Schweizer Franken
Bild: keystone/watson

Die Zuger haben am meisten Geld für Miete, Kleider und Co.

09.04.2024, 14:34
Mehr «Wirtschaft»

Den Zugern steht in der ganzen Schweiz am meisten Geld für Miete, Bekleidung oder andere Lebenshaltungskosten zur Verfügung. Die Kaufkraft pro Kopf ist hierzulande laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens GfK sehr unterschiedlich verteilt.

Die Kantone Zug, Schwyz und Nidwalden führen das Schweizer Ranking der durchschnittlichen «Pro-Kopf-Kaufkraft» an, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie von GfK hervorgeht. Mit einem Wert von rund 86'400 Euro im Jahr können die Menschen im Kanton Zug fast doppelt so viel Geld zum Leben ausgeben wie im Kanton Jura mit der geringsten Kaufkraft. Die «Pro-Kopf-Kaufkraft» beträgt dort lediglich rund 44'000 Euro. Der Schweizer Durchschnitt liegt bei 52'600 Euro.

Das ist mehr als in den Nachbarländern: Den Österreichern stehen pro Kopf durchschnittlich rund 29'300 Euro zur Verfügung. Die Deutschen können in diesem Jahr im Schnitt gut 27'800 Euro ausgeben.

Definiert wird die Kaufkraft dabei als die Summe aller Nettoeinkünfte der Bevölkerung. Neben dem Einkommen zählt GfK zur «Pro-Kopf-Kaufkraft» auch Kapitaleinkünfte, Arbeitslosengeld, Kindergeld und Renten. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
future--?
09.04.2024 14:43registriert November 2023
Ist das wider so eine nichts sagende Statistik, weil in Zug die Superreichen wohnen, treibt es die Pro Kopf Kaufkraft einfach nach oben.
Fragt mal die Damen und Herren die im Migros oder Coop arbeiten wie ihre Kaufkraft ist...!
324
Melden
Zum Kommentar
avatar
H.P. Liebling
09.04.2024 16:19registriert September 2018
Genau, weil Zuger Pflegefachkräfte, Bäcker und Dachdecker alle so 300'000 verdienen im Jahr...
222
Melden
Zum Kommentar
10
Die SVP legt den Text für ihre neue Asyl-Initiative vor – der Inhalt ist heikel
Am Samstag lanciert die SVP die Grenzschutzinitiative. Menschen von ausserhalb Europas könnten nur noch ein Asylgesuch stellen, wenn sie mit dem Flugzeug einreisen. Einen Bruch mit der Genfer Flüchtlingskonvention nimmt Parteipräsident Marcel Dettling in Kauf.

Der Ton ist gesetzt: In der Einladung zum Sonderparteitag vom Samstag in Basel spricht der neue SVP-Präsident Marcel Dettling von «Asylchaos» und «sogenannten Asylsuchenden», die «unzählige sichere Drittstaaten» durchquerten. Gut 30'000 Personen stellten letztes Jahr in der Schweiz ein Asylgesuch, knapp 6000 erhielten den Flüchtlingsstatus.

Zur Story