Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An SBB employee is working in the entrance area of the ticket hall, pictured in the SBB Travel Centre at the railway station Zuerich Oerlikon, Switzerland, on November 27, 2017. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Eine SBB-Mitarbeiterin arbeitet im Eingangsbereich der Schalterhalle des SBB Reisezentrums am Bahnhof Zuerich Oerlikon, aufgenommen am 27. November 2017. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Sparbillette finden reissenden Absatz. Doch nicht immer kaufen Kunden das richtige Ticket. Bild: KEYSTONE

Neuer Rekord: SBB verkaufen 8,8 Millionen Sparbillette – aber nicht alle freuen sich

SBB-Kondukteur Dominik* hat watson geschildert, wie Bahnkunden mit günstigen Tickets in falschen Zügen fahren wollen. Tatsächlich ist die Anzahl der verkauften Sparbillette 2019 um 60 Prozent angestiegen.



Roh und ungefiltert hat der SBB-Kondukteur Dominik in der watson-Serie «Was ich wirklich denke» über seinen Berufsalltag erzählt. Besonders zu schaffen machen ihm die vielen Sparbillette, die sich «wegen der vielen Werbung wie eine Plage» ausbreiteten.

Die Zahl der verkauften SBB-Günstigtickets ist im vergangenen Jahr tatsächlich massiv in die Höhe geschnellt. Total 8,8 Millionen Spartickets verkauften die SBB 2019, wie SBB-Sprecher Raphael Hirt auf Anfrage von watson erklärt. Das sind gut 60 Prozent mehr als im Vorjahr, als 5,5 Millionen vergünstigte Billetts abgesetzt wurden. Mehr als jedes vierte verkaufte Ticket ist mittlerweile ein Sparbillett.

Für die Kondukteure bedeuten die Sparbilletts auch Mehrarbeit. «Ich habe das Gefühl – etwas böse gesagt – die Schweizer sind schlicht zu dumm für Sparbillette», erzählt Kondukteur Dominik weiter. Und nennt ein Beispiel: Kürzlich habe ihm am Nachmittag ein Mann im Intercity nach Brig sein Sparbillett für einen Zug um 23 Uhr gezeigt. «Ich sagte ihm, dass er auf dem falschen Zug sei und sich ein richtiges Ticket kaufen müsse.»

Im Zweifelsfall eine Busse

Wie viele Reisende tatsächlich mit falschen Sparbilletts zu fahren versuchen und auf Kulanz der Kondukteure hoffen, ist unklar. Laut den SBB-Richtlinien gilt eine Fahrt mit einem falschen Sparbillett – ausser der Anschlusszug ist verspätet – als eine «Reise ohne gültigen Fahrausweis». Dementsprechend müssten die Reisenden einen Zuschlag von 90 Franken zahlen und ein normales Ticket kaufen. Wie oft dies 2019 passiert ist, darüber geben die SBB keine Auskunft.

Die SBB hätten Feedback von Zugbegleitern erhalten, die negative Erfahrungen mit den Sparbilletts gemacht haben. «Die Meldungen des Personals bewegen sich aber im Rahmen anderer Billette und Abos», so Hirt weiter.

Gefeierter Sparbillett-Boom

Warum geht der Verkauf der Sparbillette eigentlich durch die Decke? Die SBB haben 2019 das 10-Jahres-Jubiläum der Sparbillette gefeiert und über 120 Millionen Franken an Rabatten an die Passagiere weitergegeben. Und dementsprechend mehr günstige Tickets in den Online-Verkauf gestellt.

Die SBB sind mit der Ticket-Offensive zufrieden: «Die billigen Tickets motivieren Reisende, statt in einem übervollen in einem schwach ausgelasteten Zug zu fahren. Sie bringen Autofahrer auf die Schiene. Und wirken dem teuren Image des ÖV entgegen», sagte ein SBB-Kader kürzlich zu den Tamedia-Zeitungen.

Die Reaktionen der User

Die watson-User finden klare Worte für Passagiere, die absichtlich mit falschen Sparbilletts reisen:

Bonus: Die lustigsten Fundgegenstände

*Name geändert

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

Der Bedarf an Nachtzügen steigt

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr.alright 29.01.2020 00:27
    Highlight Highlight Wer mit dem Flugzeug zb nach London verreist, kann auch nicht mit einem anderen Flug der gleichen Gesellschaft gehen, der 3h später fliegt.
    Wie Blöd muss man sein, um das nicht zu verstehen. Einzige Mittel für die SBB: Regulär die Busse verlangen als Schwarzfahrer und den regulären Ticketpreis. SBB hätte dann einen Teil der Reduktion von den Sparbiletten Quersubventioniert.
  • The Destiny // Team Telegram 28.01.2020 21:00
    Highlight Highlight Weshalb sind Sparbillets nicht am Automaten erhältlich? davon würden mehr profitieren.
    • Bits_and_More 29.01.2020 13:13
      Highlight Highlight Ich gehe davon dass die Software dafür nicht ausgelegt ist und angepasst werden müsste. Eine App auf Android / iOS anzupassen wird wohl weniger aufwändig sein.
  • DavyK 28.01.2020 20:00
    Highlight Highlight 6.20 für Chur-Zürich am Freitag Abend, perfekt, löse immer Sparbilette wenn ich nicht spontan unterwegs bin.
  • Thorium 28.01.2020 17:53
    Highlight Highlight Hier steht ein paar mal die Sparbillet seien günstiger, weil durch die App die Schalterkosten entfallen. Das ist schlicht falsch. Die Schalterkosten entfallen ja auch für die normalen Billette. Der Grund ist schlicht der dass die SBB die Passagiere in weniger ausgelastet Züge lotsen will. Wer nicht zur Rush Hour fährt wird mit tieferem Preis belohnt. Kennt man von den Flugtickets ja auch.
    • The Destiny // Team Telegram 28.01.2020 20:56
      Highlight Highlight Solange Pendler nicht dafür bezahlen müssen solls mir recht sein.
  • Selbst-Verantwortin 28.01.2020 14:05
    Highlight Highlight Mit Sparbilletten werden wir an flexible Preise gewöhnt. Und bald werden wir für Ferien, Rushhour etc. extraviel zahlen - also noch mehr.
    Aber viele hier scheinen nicht zu begreifen, dass Sparbillette noch mehr Abzocke bedeutet.
    • Laut_bis_10 28.01.2020 15:18
      Highlight Highlight Sparbillete sind günstiger, weil sie weniger Freiheit bieten: Keine freie Zugwahl & Fahrten zu Randzeiten. Zuschläge auf die Rush Hour gibt es nicht und wird es meiner Meinung nach auch nie geben, denn das wäre für die SBB ein absolutes PR-Debakel.
    • Dr. Bender 28.01.2020 16:34
      Highlight Highlight sparbillette bedeuten noch mehr Abzocke ? Hä? sorry, versteh ich grad nicht ganz. Schon mal versucht ein sparbillett in der rush hour zu kriegen ? gibt es nicht und das zu recht, vielleicht ausnahmsweise Wochen vor der geplanter Reise. ich persönlich hab schon zig sparbillette gekauft und auch nutzen können weil ich lesen und kapieren kann.
  • speedy_86 28.01.2020 12:52
    Highlight Highlight Ich habe meinen Eltern auch ein Sparbillet empfohlen um von vom Flughafen nach Hause zu fahren...da sie weder SBB App noch einen User um Online zu bestellen haben wird halt Auto gefahren. Dass man Sparbillete nicht am Schalter kaufen kann schliesst bereits nicht-SBB-Kunden und accountscheue Leute aus.
    Eigentlich hirnrissig, meine Eltern wollen nicht noch ein Konto, welches sie alle paar Monate verwenden und dann mit schlechtem Gewissen von mir das Passwort zurücksetzen lassen müssen (mich störts nicht aber eben).
    • Magnum44 28.01.2020 12:59
      Highlight Highlight Es ist 2020.
    • Stefanix19 28.01.2020 13:05
      Highlight Highlight Vom Flughafen weg empfehle ich kein Sparbillett. Denn wenn man zu früh ist, wartet man, ist das Flugzeug aber zu spät zahlt man ein neues Ticket und Sparbillette kann man nicht Rückerstatten lassen wegen dem.
    • Hexenkönig 28.01.2020 13:06
      Highlight Highlight Die Sparbillete sind ja genau deswegen so günstig, weil die ganze Schalterinfrastruktur wegfällt...

      Immer wieder dieses "wir profitieren nicht von den technologischen Neuerungen, weil wir uns weigern sie zu nutzen". Take it, or leave it...
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 28.01.2020 12:45
    Highlight Highlight Sparbillete sind dringend nötig: Beispiel: 1 Woche Ferien in der Schweiz in den Bergen: 2h-Zugfahrt hin und zurück, 2 Erwachsene, 1 Teen >16, 1 Teen <16 kostet Normalpreis 340.- ohne Halbtax. Auto mieten (Herz) kostet für 10 Tage ohne Selbstbehalt: 450.-
    • Selbst-Verantwortin 28.01.2020 14:04
      Highlight Highlight Mit Sparbilletten werden wir an flexible Preise gewöhnt. Und bald wirst du während der Ferien extraviel zahlen - also noch mehr.
      Aber viele hier scheinen nicht zu begreifen, dass Sparbillette noch mehr Abzocke bedeutet.
    • WID 28.01.2020 15:42
      Highlight Highlight @Selbst-Verantwortin: da wirst Du wohl Recht haben. Versuche mal eine bezahlbares TGV Ticket in Frakreich zu kaufen...
  • Locutus70 28.01.2020 12:40
    Highlight Highlight Ich finde es gut. Nach Zürich oder Luzern fahren wir nur noch mit dem Zug - sogar mit unserer kleinen Tochter. Es ist bequemer, stressfreier, oft schneller und mit Sparbillette meistens noch günstiger als mit dem Auto.
    • Forest 29.01.2020 13:21
      Highlight Highlight War letztes Wochenende auch mit dem Zug unterwegs. Sparbillete gab es keine und die S-Bahn war nicht mal ausgelastet. Preislich bezahlte ich über 50fr für hin und zurück was mich eigentlich teurer kommt als mein Auto zu benutzen. Irgendwann am HB angekommen setzt sich eine Frau mit Ihrem Sohn. Der Sohn setzt sich neben mir und beginnt zu Husten und niesen da wurde mir schon unangenehm. Als nächstes packt die Mutter ein Sandwich aus der Brezel König Säckchen und gibt es dem Sohn zu essen. Die Zugfahrt war nicht wirklich angenehm deshalb wäre mir mein Auto wohl in Zukunft lieber.
  • insert_brain_here 28.01.2020 12:16
    Highlight Highlight Ich mag Sparbillette. Letzten Sommer konnte ich spontan ein Wochenende im Tessin verbringen und das Sparbillett hat mir die Wahl des Transportmittels noch einfacher gemacht. Selber fahren mit Staurisiko, Anhalten für Pinkeln und Tanken, unterwegs nichts essen und total unentspannt Ankommen oder gemütlich in den Zug sitzen und 2h Netflix reinziehen während ich kühles Bier und kaltes Plättli geniesse?
  • Pitsch Matter 28.01.2020 11:58
    Highlight Highlight Habe ich nur das Gefühl oder sind die Sparbilette seit 2020 massiv weniger geworden bzw. es wird nur noch einen minimalen Rabatt gegeben?
    • Hierundjetzt 28.01.2020 12:02
      Highlight Highlight Ja. Bei mir bleibts gleich.

      Probier mal andere Strecken aus 😉
    • Jeremy Liquidpsy 28.01.2020 12:14
      Highlight Highlight Ist mir auch aufgefallen. Sehr schade.
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 28.01.2020 12:21
      Highlight Highlight Was für andere Strecken? Hab nur ein Gleis von Zürich bis nach St.Galen xD
    Weitere Antworten anzeigen
  • SwissWitchBitch 28.01.2020 11:56
    Highlight Highlight Ich frage mich, wie viele Leute, wie ich, keine Sparbillete nutzen können. Wenn man die Sparbillete auch am Schalter kaufen könnte wäre ich sehr froh.
    • Felix Meyer 28.01.2020 12:08
      Highlight Highlight Die Sparbillete sind aber eben u. a. genau aus dem Grund günstiger, weil es dafür keine Schalterinfrastruktur braucht...
    • Deeba 28.01.2020 12:25
      Highlight Highlight Soweit ich weiss, können die auch am Schalter bezogen werden. Also ich habe vor 3 Jahren mal eines am Schalter bezogen. Weiss aber nicht ob das immer noch so ist.
    • mike2s 28.01.2020 12:29
      Highlight Highlight Wer Kommentare schreiben kann ist technisch versiert genug ein Sparbillett zu kaufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 28.01.2020 11:50
    Highlight Highlight Verstehe nicht warum die SBB nocht ein spar -> flexticket macht wie bei der DB.

    Fällt der Zug aus kannste mit dem sparbillet einfach den nächsten nehmen.
    • sealeane 28.01.2020 12:40
      Highlight Highlight Fällt der Zug aus/anschluss verpasst aufgrund von verspähtung des anderen, kannst du natürlich den nägsten nehmen. Da braucht die SBB nix neues anzubieten.
    • Lebenundlebenlassen 28.01.2020 14:17
      Highlight Highlight Sooo viele nicht-informierte Personen.. bestätigt die Aussagen der Kontrolleure😉
  • zmörgeli 28.01.2020 11:48
    Highlight Highlight grundsätzlich sind sparbilette ja eine gute sache. könnten auch dabei helfen die passagierströme zu leiten. was ich allerdings nicht verstehen kann, dass sparbilette auch in der ferienzeit oder teilweise während stosszeiten angeboten werden.
  • Ökonometriker 28.01.2020 11:36
    Highlight Highlight Ich finde Sparbillette eigentlich eine tolle Sache. Nur wäre ich froh, wenn die SBB in der App klarer anschreiben würde, um welchen Zugstyp es sich handelt. Dann kann man Dostos noch vor dem Kauf meiden.
    • Hierundjetzt 28.01.2020 12:03
      Highlight Highlight DAS wäre das ideal. Nie mehr Dosto 🤮
    • Felix Meyer 28.01.2020 12:07
      Highlight Highlight Du siehst die Zugformation in der App ab 2h vor Abfahrt.
    • versy 28.01.2020 12:08
      Highlight Highlight Betreffemd dem Leserkommentar von "Spargel" oben im Text:
      Wir mussten im letzten WK ein Stgw aus Österreich via ÖBB zurücksenden lassen 🙄😅
      Die Übergabe hat dann in der Ostschweiz auch wieder reibungslos geklappt. Unsere Nachbaren waren da sehr hilfsbereit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • efrain 28.01.2020 11:27
    Highlight Highlight Ich finde die Sparbillette blöd - wie dynamische Preise im Allgemeinen. Ich finde es nicht fair, dass zwei Personen für die gleiche zum gleichen Zeitpunkt in Anspruch genommene Leistung unterschiedliche Preise bezahlen. Das heisst, ich muss mich mit diesen Preismodellen befassen und mich einschränken, um nicht abgezockt zu werden. Das Leben ist schon kompliziert genug - ich empfinde es schlicht als Einbusse an Lebensqualität, wenn ich mir um solchen Scheiss Gedanken machen muss.
    • baBIELon 28.01.2020 13:41
      Highlight Highlight Es sind eben nicht dieselben Dienstleistungen... Aber du bist sicher auch eine jener Personen welche motzt dass man an Self-Check-Out Kassen keinen Rabatt erhält... Wenn solche Themen deine Lebensqualität einschränkt, empfehle ich dir eine Auszeit von unsere schönen ersten Welt zu nehmen! Meine Güte du bist definitiv ein Schneeflöcklein...
    • Klaus Kinski 28.01.2020 14:43
      Highlight Highlight Musst Du nicht (Dir um solchen Scheiss Gedanken machen). Den Normalpreis kriegst Du ohne zu verhandeln und ohne Einschränkungen, die nicht schon vor der Einführung der Sparbillets vorhanden waren.
      Weder wurde Dir durch die Einführung der Sparbillets etwas weggenommen noch zahlst Du wegen diesen mehr als zuvor. Der einzige Unterschied ist, das Leute, die sich um solchen Scheiss gedanken machen (müssen/wollen) und die Einschränkung auf einen bestimmten Zug auf sich nehmen, jetzt bisweilen günstiger fahren.
  • Selbst-Verantwortin 28.01.2020 11:22
    Highlight Highlight Sparbillette sind kompliziert und führen zu unterschiedlichen Preisen für verschiedene Kunden im gleichen Zug. Das nenne ich Kunden-Verarschung.
    • Schne 28.01.2020 13:24
      Highlight Highlight Ist es auch Kundenverarschung, wenns in der Migros Rabatt auf WC-Papier gibt?
    • Henri Lapin 28.01.2020 14:22
      Highlight Highlight Beim fliegen auch?
    • Selbst-Verantwortin 28.01.2020 15:40
      Highlight Highlight SBB ist ein subventioniertes Staatsunternehmen. Nicht vergleichbar zu Fliegen.
    Weitere Antworten anzeigen

Kommentar

Corona erschüttert Weltwirtschaft – jetzt braucht es ein bedingungsloses Grundeinkommen

Die Weltwirtschaft wird einen gewaltigen Schock erleiden. Um eine Depression zu verhindern, muss die Politik handeln. Unkonventionell und rasch.

Noch am Sonntag wies der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin die Idee einer Rezession weit von sich. Tags darauf wurde er von seinem Präsidenten überstimmt. Donald Trump gab zähneknirschend zu, dass eine Rezession der US-Wirtschaft nun möglich geworden sei, wenn auch nur kurz, und danach gehe es wieder rasant bergauf.

Neueste Zahlen aus China haben dieses Eingeständnis nötig gemacht. Um 13 Prozent ist die chinesische Wirtschaft im ersten Quartal eingebrochen, weit mehr als bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel