Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Radio 105

Wie Ringier Radio 105 den Todesstoss versetzen will



• Nachdem Radio 105 Anfang Woche die Bilanz deponieren musste, buhlen sechs Akteure um den Sender und damit die freiwerdende UKW-Frequenz. 

•  Insbesondere Roger Schawinski und der Ringier-Verlag sind daran interessiert, die Konkursmasse zu übernehmen. 

• Schawinski will die UKW-Frequenz besetzen und Synergien mit seinem Radio 1 zu nutzen. 

• Ringier will Radio 105 definitiv schliessen, um seinen eigenen Sender Radio Energy von unliebsamer Konkurrenz zu befreien und hat dem Grossteil der Programmmitarbeiter von Radio 105 gleich nach der Konkursmeldung einen Arbeitsvertrag angeboten.

Lesen Sie weiter auf: «Der Sonntag»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3,8 Milliarden Franken Umsatz: Denner profitiert stark von Coronakrise

Denner hat seinen Umsatz im Corona-Jahr 2020 um 15.7 Prozent gesteigert und einen Nettoumsatz von 3.8 Milliarden Franken erzielt. Das ist rund eine halbe Milliarde mehr als im Vorjahr. Dabei hat unter anderem der Mehrkonsum im Inland dem Discounter in die Hände gespielt, wie Denner am Montag mitteilte.

Die 570 eigenen Denner-Filialen hätten rund 3 Milliarden zum Umsatz beigetragen und seien um 15.6 Prozent gewachsen, hiess es weiter. Die 268 Partnerbetriebe wuchsen mit 16.2 Prozent und einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel