Wirtschaft
Schweiz

Swissgrid-Chef legt sich mit Rösti an: Brauchen zwingend Stromabkommen

Swissgrid-Chef legt sich mit Rösti an: Brauchen zwingend Stromabkommen mit EU

22.09.2023, 06:57
Mehr «Wirtschaft»

Ein Stromabkommen mit der EU ist laut Swissgrid-Chef Yves Zumwald zwingend nötig. Er widerspricht damit Energieminister Albert Rösti.

Yves Zumwald, Chief Executive Officer, an der Bilanzmedienkonferenz der Swissgrid AG, im Bildungszentrum Sihlpost, in Zuerich, Dienstag, 24. April 2018. (KEYSTONE/Patrick Huerlimann)
Yves Zumwald legt sich mit Albert Rösti an. (Archivaufnahme)Bild: KEYSTONE

Rösti hatte in einem am Samstag in der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ) veröffentlichten Interview gesagt, die Schweiz brauche kein Stromabkommen «um jeden Preis». «Das ist eine politische Aussage», sagte Yves Zumwald in einem am Freitag veröffentlichten Interview in der NZZ. Derzeit finde ein politisches Powerplay zwischen Bern und Brüssel statt.

«An unserer Überzeugung, dass sich die Beziehung im Strombereich zwischen der Schweiz und der EU normalisieren muss, ändert sich dadurch nichts», so der Chef des nationalen Netzbetreibers. «Wir stellen heute eine Entkoppelung der Schweiz vom europäischen Strommarkt fest – und das gefährdet nicht nur die Netzstabilität, sondern macht auch eine Integration der Schweizer Kraftwerke in Europa schwierig.» (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Deep Fakes» – zwischen Gefahr und Chance
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
113 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chris_A
22.09.2023 08:16registriert Mai 2021
In der EU wird das Stromnetz neu konzipiert und wir sind nicht dabei. Schon sehr fahrlössig wie der SVP/FDP dominierte BR hier die Schweizer Wirtschaft gefährdet. Man sollte endlich zu Kenntnis nehmen das die EU uns nicht braucht wir aber von der EU abhängig sind.
7413
Melden
Zum Kommentar
113
Schweiz ermittelt gegen drei Personen wegen Terrorverdachts

Weil sie Sprengstoffanschläge in der Schweiz geplant haben könnten, sind drei Personen aus den Kantonen Schaffhausen und Thurgau verhaftet worden. Sie stehen auch im Verdacht, die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) unterstützt zu haben. Die Bundesanwaltschaft und die Staatsanwaltschaft Schaffhausen ermitteln.

Zur Story