DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Musk-Tweet: Tesla-Aktie fällt – und erholt sich wieder

08.11.2021, 12:5208.11.2021, 16:25

Elon Musk ist mit grossem Abstand der reichste Mensch der Welt. Sein enormes Vermögen hat er dem explosionsartigen Kurszuwachs von Tesla zu verdanken. Allein in diesem Jahr betrug er über 160 Prozent.

Doch Elon Musk bezahlt keine Steuern. 2015 bis 2017 überwies er immerhin 70'000 Dollar. 2018 war es dann kein Cent mehr. Der Trick: Musk hat kein Einkommen, kein Salär, nicht bei Tesla, nicht bei Solar City oder Space-X oder The Boring Company und wo er sonst noch überall seine Finger im Spiel hat. Seit den Verkäufen seiner Anwesen bezahlt er auch keine Grundsteuern mehr, wie das in Kalifornien üblich ist.

Hält sich Elon Musk an sein Versprechen und bezahlt er tatsächlich 5 Milliarden Steuern?
Hält sich Elon Musk an sein Versprechen und bezahlt er tatsächlich 5 Milliarden Steuern?Bild: keystone

Dass der reichste Mann der Welt dem Staat, in dem er lebt und wirkt, kein Geld überweist, sorgt für rote Köpfe. Und Elon Musk stellt sich der Kritik. Indem er seine Twitter-Follower fragte, ob er 10 Prozent seiner Aktienanteile an Tesla verkaufen solle. Gleichzeitig gelobte er, das Resultat zu beherzigen.

Der Verkauf von Aktien ist in den USA steuerpflichtig. Eine Milchbüechlirechnung muss her: Musk besitzt rund 170 Millionen Tesla-Aktien. Der Verkauf von 17 Millionen à 1200 Dollar brächten ihm ca. 20 Milliarden ein. Laut Forbes dürfte er dann 5 Milliarden dem Fiskus überweisen.

Vor der Eröffnung der US-Börse war die Nervosität unter den Anlegern gross. An den europäischen Börsen brach der Kurs kurzfristig über 8 Prozent ein. Ähnlich stark reagierte die amerikanische Vorbörse. Dort tauchte die Aktie von 1222 Dollar auf 1153 um über fünf Prozent.

Vor allem Besitzer von Hebelprodukten fürchteten sich vor einem Kurssturz und einer Liquidation ihres Investments. Damit traf Musk seine grössten Fans mitten ins Herz. Einmal mehr, ist man gewillt zu sagen. Immer wieder fällt der eigenwillige Tesla-Guru aufgrund seiner Unberechenbarkeit auf. Zum Beispiel mit der Promotion von Dogecoin oder dem Kauf von Bitcoin. Doch seine unkonventionelle Art ist es eben auch, die ihn so auszeichnet. Vielleicht nun auch beim Steuerzahlen.

Als der Handelsplatz in New York öffnete, sackte der Tesla-Kurs kurzzeitig acht Prozent ab – erholte sich aber schnell wieder. Aktuell (Stand, 16:21 Uhr) notiert der Kurs 2,5 Prozentpunkte tiefer, als bei Börsenschluss am Freitag. Ein Sturm im Wasserglas.

Dass der reichste Mann der Welt seine Social-Media-Follower darüber entscheiden lässt, ob er 2,5 Prozent oder 5 Milliarden Dollar dem Staat übergibt, ist in der Form auf jeden Fall aber geschichtsträchtig.

(Dieser Artikel wurde nach dem Börsenstart in den USA nachträglich aktualisiert.)

(tog)

Hier wird die Asche einer verstorbenen Frau durch ein Feuerwerk verstreut

Video: watson/Aya Baalbaki
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

MAZ: alles wird grün

1 / 22
MAZ: alles wird grün
quelle: epa/epa / will oliver
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zehnjährigem gelingt unglaublicher Trick auf Scooter – seine Reaktion ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Lieber Herr Parmelin, isolieren Sie endlich die Impf-Kasper ...»
Das Stimmvolk hat das Referendum gegen das Covid-Gesetz mit über 60 Prozent abgeschmettert und die Coronapolitik des Bundesrates deutlich sanktioniert. Die Würfel sind gefallen, es gibt keinen Grund mehr, in der Pandemie-Bekämpfung auf die unsolidarische Minderheit der Ungeimpften Rücksicht zu nehmen.

Lieber Herr Bundespräsident Parmelin

Zur Story