DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gamestop-Finanzchef tritt zurück – Unternehmen sucht Nachfolger



FILE - In this Jan. 28, 2021, file photo, pedestrians pass a GameStop store on 14th Street at Union Square, in the Manhattan borough of New York. The recent GameStop frenzy provided what parents and educators call a teachable moment - an opportunity that presents itself to lend a little insight. The Associated Press talked to a few parents and financial experts for their tips, and included in their advice was teaching kids early on about money, keeping the discussions simple but interesting and letting kids practice investing. (AP Photo/John Minchillo, File)

Bild: keystone

Der Videospielhändler Gamestop, der im Januar durch extreme Kurskapriolen am Finanzmarkt für Aufsehen gesorgt hatte, muss sich einen neuen Finanzchef suchen. Amtsinhaber Jim Bell werde den Posten am 26. März räumen, teilte das Unternehmen am Dienstag (Ortszeit) nach US-Börsenschluss mit.

Gamestop habe mit der Suche nach einem Nachfolger begonnen, hiess es weiter. Sollte die Nachfolge nicht rechtzeitig gelöst werden, werde zunächst Chefbuchhalterin Diana Jajeh die Aufgaben übernehmen, schrieb die Firma weiter. Einen Grund für Bells Rücktritt nannte das Unternehmen nicht.

Gamestop steckt schon länger in der Krise, doch angetrieben von im Internet organisierten Hobby-Anlegern hatten die Aktien der Firma im vergangenen Monat eine atemberaubende Rally hingelegt. Dies wiederum führte bei einigen Hedgefonds, die auf einen Kursverfall gewettet hatten, zu milliardenschweren Verlusten. Ende Januar hatten die Titel einen rekordhohen Aktienkurs von über 483 Dollar erreicht - doch der Höhenflug war rasch wieder vorbei. Zuletzt lag der Aktienkurs bei knapp 45 Dollar. Der Rücktritt des Finanzchefs sorgte nachbörslich für weitere Verluste. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Bulls***» – Milliardär rastet wegen GameStop-Rebellion vor laufender Kamera aus

Eine Wall-Street-Legende ist bei einem Interview mit CNBC wegen der GameStop-Rebellion der Kragen geplatzt. Es ist nicht das erste Mal, dass er im TV die Contenance verliert.

Leon Cooperman ist reich. Sehr reich. Gemäss Forbes besitzt er aktuell 2,5 Milliarden US-Dollar. Er verdiente sein Geld unter anderem bei Goldman Sachs, wo er das Asset Management aufbaute. Zudem gründete er 1991 den Hedge Fond «Omega Advisor», womit er ein Vermögen scheffelte. Ganz sauber lief dies allerdings nicht über die Bühne. Im Jahr 2017 musste er eine 4,9-Millionen schwere Busse bezahlen wegen Insiderhandels. Forbes bezeichnet ihn als «Wall-Street-Legende».

Genau jene …

Artikel lesen
Link zum Artikel