Wissen
Astronomie

Das ist das bisher bunteste Bild des Alls

Farbenfrohes Weltall: Aus 800 Hubble-Aufnahmen zusammengesetztes Bild.   
Farbenfrohes Weltall: Aus 800 Hubble-Aufnahmen zusammengesetztes Bild.   Bild: NASA/ESA
Zehntausend glitzernde Galaxien

Das ist das bisher bunteste Bild des Alls

Ein einzigartiges Panoramabild, das die Nasa aus 800 Fotos des Weltraumteleskops Hubble zusammengesetzt hat, zeigt das Universum so, wie kein menschliches Auge es je sehen wird. 
04.06.2014, 13:33
Mehr «Wissen»

Das Weltraumteleskop Hubble hat das bislang farbenprächtigste Porträt des Universums geliefert. Ein neues Panorama der US-Weltraumbehörde Nasa schliesst erstmals ultraviolettes Licht ein, das normalerweise für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Auf dem Panorama, das aus mehr als 800 Fotos von Hubble erstellt wurde, ist es als helles Blau mit drehenden Galaxien zu sehen, die fünf bis zehn Milliarden Jahre alt sind.

Mehr zum Thema

Breites Farbenspektrum

Insgesamt zeigt das Panorama an die 10'000 mehrfarbige Galaxien. Hubble-Astronom Zolt Levay sagte, durch die Hinzufügung von Ultraviolett und Infrarot könne man jetzt das breite Farbenspektrum des Universums «und noch einiges mehr» sehen. (sda/dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schweizer Forschende wollen mit Röntgenstrahlen alte Tonbänder retten – z.B. von B.B. King

Mit speziellem Röntgenlicht wollen Forschende am Paul Scherrer Institut (PSI) in Villigen AG alte Tonbänder retten. Als erstes soll ein Konzertmitschnitt des Blues-Gitarristen B. B. King am Montreux-Jazz-Festival 1980 mit der neuen Methode digitalisiert werden.

Zur Story