Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

watson erklärt's

So wirkt das Ebola-Virus im Körper

24.10.14, 16:15 24.10.14, 17:26

Der verheerende Ausbruch des Ebolafiebers in Westafrika verängstigt auch die Menschen in den Industrieländern. Anscheinend unaufhaltsam breitet sich die tödliche Krankheit aus. Bis zu 90 Prozent der Infizierten sterben. 

Das Video zeigt Ihnen, wie das Ebola-Virus in den menschlichen Körper gelangt und was es dort anrichtet. 

Mehr Infos zu Erklärfilmen unter: www.explain-it.ch



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sägsali 25.10.2014 16:57
    Highlight super video
    2 0 Melden
  • blip 25.10.2014 12:46
    Highlight Schönes Video, wie immer. Kleiner Fehler, aber kausal für die Argumentationskette: Blutplättchen werden nicht in/von der Leber hergestellt (sondern im Knochenmark).
    2 0 Melden

«Wer sich nicht konzentrieren kann, wird in 20 Jahren arm sein»

Sebastian Berger hat an der Universität Bern eine Studie über den Zusammenhang zwischen Selbstkontrolle und Smartphone-Gebrauch verfasst. Sein Fazit: Je geringer die Selbstkontrolle, desto schneller der Griff zum Handy. Im Interview verrät er, warum die Konzentration im Zeitalter der Aufmerksamkeitsökonomie die entscheidende Kompetenz ist.

Herr Berger, haben Sie auf Ihrem Smartphone Push-Meldungen installiert?Sebastian Berger: Nein, keine, ich checke auch meine Mails nur zweimal täglich: am Morgen und am Abend.

Ich habe vorhin versucht, Sie telefonisch zu erreichen, das hat nicht geklappt. Dann habe ich ein Mail geschrieben. Sie haben es offenbar gelesen.Gut, ja, ich war vorhin mit meinem Sohn spazieren und habe da kurz in meinen Posteingang geschaut.

Würden Sie von sich selber sagen, dass Sie eine grosse Selbstkontrolle …

Artikel lesen