Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mach mal Pause! Intervall-Fasten scheint tatsächlich zu wirken (sagt diese Studie)



Intervall-Fasten hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit – das zeigt die Studie «Interfast» von Grazer Forschern, die Dienstagnachmittag im Fachjournal «Cell Metabolism» veröffentlicht wurde.

Das sogenannte «Alternate Day Fasting» hat neben Gewichtsreduktion auch positiven Einfluss auf Gesundheitsindikatoren, wie etwa Cholesterol, Blutdruck, Bauchfett und Entzündungsparameter.

Beim Intervall-Fasten werden beim Essen stunden- oder auch tageweise Pausen eingelegt. Bei der Untersuchung wurde abwechselnd ein Tag gar nichts, dafür am nächsten Tag uneingeschränkt gegessen. Dazu wurden 60 gesunde Menschen in zwei Gruppen unterteilt. Die eine praktizierte über vier Wochen das intermittierende Fasten, die zweite behielt den aktuellen Lebensstil bei.

Der Blick auf die Uhr ist beim Intervalfasten zentral.

Der Blick auf die Uhr ist beim Intervalfasten zentral. Bild: shutterstock.com

«Ergänzt wurde die Studie um weitere 30 Probanden, die bereits seit mehr als sechs Monaten Alternate Day Fasting betrieben haben», erklärte Studienleiter Frank Madeo von der Universität Graz.

Ziel war, die Effekte des intermittierenden Fastens sowohl auf das Körpergewicht als auch auf molekulare Mechanismen bei gesunden Probanden zu untersuchen. Die strenge Einhaltung der Fastentage wurde durch eine kontinuierliche Glukosemessung genau überwacht.

Garant für ein langes Leben?

Die Ergebnisse der Studie zeigen laut einer Mitteilung der Uni Graz ein klares Bild: «Bereits innerhalb von vier Wochen haben die Studienteilnehmer im Schnitt rund 3.5 Kilogramm Körpergewicht reduziert, wobei das mittlere Ausgangsgewicht bei 76 Kilogramm lag».

Ausserdem wurde ein Anstieg der Ketonkörper verzeichnet. «Diese entstehen als Nebenprodukt der Fettverbrennung bei Kohlehydratmangel», sagten die Forscher. Es wird vermutet, dass diese Ketonkörper vor Alterung schützen.

En Guete!

«Des Weiteren zeigte sich in der fastenden Kohorte eine Reduktion von spezifischen Aminosäurespiegeln, des Cholesterols, des systolischen Blutdruckes, des Bauchfettes oder auch der Entzündungsparameter – alles Effekte, die mit positiven Gesundheitsfolgen assoziiert sind», fasste Madeo die gewonnenen Einblicke in die molekularen Mechanismen zusammen.

Ausserdem stellten die Forscher bei den Fastenden eine milde Reduktion des Schilddrüsenhormons T3 bei gleichzeitiger Erhöhung des Thyreoidea-stimulierenden Hormons TSH fest – ein Status, der bereits in zahlreichen Studien mit Langlebigkeit in Verbindung gebracht worden ist.

Aufbauend auf die aktuellen Ergebnisse beginnt im Herbst die Interfast-2-Studie, bei der intermittierendes Fasten bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ II, die bereits eine Insulintherapie benötigen, untersucht werden soll. (sda/apa)

Zur Sommer-Figur ist's noch ein weiter Weg? Egal, nach diesen 13 Bildern fühlst du dich besser

Mit Essen kennen auch sie sich aus …

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mova 28.08.2019 16:40
    Highlight Highlight Wenn du Kids hast, geht das nur schwierig. Man isst meistens mit
  • joozan 28.08.2019 11:29
    Highlight Highlight Hi


    ich habe am 21. Januar 2019 mit Intervallfasten begonnen und seither gut 22 Kilo abgenommen. Etwa sechs Wochen nach Beginn konnte ich die Blutdrucksenkenden Medis absetzen und die CPAP-Therapie beenden. Ich schlafe besser, fühle mich fitter und bin dran mir eine neue Garderobe aufzubauen.... auch wenn ich Hosen und T-Shirts aus den 1990er wieder hervorholen konnte :-) …


    Ich denke nicht dran aufzuhören. In Kombination mit einem regelmässigen Fitness-Training ist es absolut genial. Kann ich allen empfehlen.
    • Gopfridsenkel 29.08.2019 15:26
      Highlight Highlight Welche Methode hast du gewählt?
  • Dong 28.08.2019 09:53
    Highlight Highlight Kleiner Nachtrag, beim "Spiegel" gefunden, wohl zur selben Studie:

    "In vorherigen Studien ließ die dauerhafte Kalorienreduzierung die Knochendichte langfristig schrumpfen und die Versuchsteilnehmer waren anfälliger für Infekte. Allerdings traten diese Nebenwirkungen meist erst nach einem Jahr auf. "

    Wär schön, wenn die SDA solche "Details" auch recherchieren würde, Unterernährung ist einer der wesentlichen Faktoren für Osteoporose!
    • Forest 28.08.2019 12:31
      Highlight Highlight In Raum EU wirst du mehr übergewichtige Menschen finden, die eher zu viel auf den Rippen haben.
    • Dong 28.08.2019 15:13
      Highlight Highlight @Forest: Davon werden die Knochen der zu dünnen aber auch nicht besser!

      Der Punkt ist, zu viel essen ist schlecht, zu wenig allerdings u.U. auch - und um keine falschen Erwartungen zu wecken sollte man solche Studien halt schon im Zusammenhang mit dem aktuellen Forschungsstand und im etwas grösseren Zusammenhang sehen.
  • Forest 28.08.2019 07:31
    Highlight Highlight Ich fast 1x pro Monat. Esse den ganzen Tag nichts und trinke ca. 3-5l Wasser, am nächsten Tag fühle ich mich besser
  • Ökonometriker 28.08.2019 05:23
    Highlight Highlight Dass Leute die c.p. weniger Kalorien zu sich nehmen abnehmen ist ja inzwischen ziemlich klar. Dass ein tieferes Gewicht den Cholestrinspiegel senkt auch. Was mich interessieren würde ist, ob ketogene Diäten wie diese auch wirklich gesünder sind als andere Diäten mit einer gleichen Nettokalorienaufnahme. Die Leberwerte scheinen beispielsweise nicht so positv darauf zu reagieren, die Effekte zeigen in verschiedene Richtungen. Als Laie ist es für mich schwierig einzuordnen, was jetzt wirklich gesund ist.

    • Scipia della Rovere 28.08.2019 07:36
      Highlight Highlight Nun Intervallfasten alleine ist ja noch lange keine ketogene Diät. Man führ dem Körper ja trotzdem Glukose zum Energiegewinn zu und kommt auch in den Fastenperioden (einige Stunden bis ein Tag) nicht in das Stadium vollkommener Ketosis. Von dem her ist es nicht mit der Radikalen Keto-Diät zu vergleichen. Es gibt jedoch viele Leute, welche diese zwei Diät-Formen kombinieren, was ohne medizinische Überwachung sicher nicht ganz unbedenklich ist.
  • Menel 27.08.2019 23:33
    Highlight Highlight Damit regt man bestimmt Gerontogen wie DAF-16 an 😃
  • road¦runner 27.08.2019 23:25
    Highlight Highlight Seit jeher verzichte ich morgens auf das Frühstück, esse um 12 Uhr Mittagessen und um 19 Uhr Abendessen.
    Wusste gar nicht, dass es dafür sogar einen hippen Namen gibt 😄
    • Eisvogel 28.08.2019 01:11
      Highlight Highlight Mir geht es gleich, mehr noch: Jahrzehnte lang hörte ich, dass Nicht-Frühstücken ungesund sei. Zum Glück habe ich mehr auf meinen Körper - so früh habe/hatte ich keinen Hunger - als auf die Ernährungsratschläge gehört. Und jetzt ist es plötzlich sehr gesund und sehr in Mode 😉
  • Nik G. 27.08.2019 22:45
    Highlight Highlight Sorry die Frage Garant für ein langes Leben ist einfach nur doof. Wenn jemand weiss wie lange das er Leben wird würde dies stimmen. Da wir das nicht erfahren werden kann man sich die Frage gar nicht stellen.
  • GurMadh 27.08.2019 22:42
    Highlight Highlight Mio von Jahren und für alle anderen Lebewesen gehört der Hunger dazu und ist fester Bestandteil.
  • Piwi 27.08.2019 22:28
    Highlight Highlight Der Schlüssel ist das Insulin, erst wenn man den Pegel runterbringt geht die Fettverbrennung richtig los.
    Das schafft man mit Ketogener Diät oder Fasten, wobei man auch beides kombinieren kann.
    Beim Fasten gibt es mehrere Modelle: Langzeitfasten (prolonged fasting), Alternative Days (jeden zweiten Tag), 5:2 (2 Tage fasten pro Woche), und Intermittierendes Fasten (16:8 bis 23:1 a.k.a. One Meal a Day).
  • Jungleböy 27.08.2019 21:09
    Highlight Highlight 3x täglich üpig essen plus snacks ist eh nicht normal. Der magen kommt überhaupt nicht zur ruhe.
    • ben_fliggo 27.08.2019 22:15
      Highlight Highlight aber es macht mehr spass! #nomnomnom
    • Merida 28.08.2019 09:13
      Highlight Highlight Nicht, wenn du dadurch nicht mehr in die Hose passt... 😉
  • Merida 27.08.2019 20:59
    Highlight Highlight 16/8 mache ich schon seit zwei Jahren (phasenweise leider nicht so konsequent).
    Ich habe dadurch gelernt, besser auf den Körper zu hören und auch zu merken, dass ich noch ein Hungergefühl habe... 😉
    • Osti 27.08.2019 22:58
      Highlight Highlight Hast du dadurch abgenommen?
    • Mr.President 27.08.2019 23:25
      Highlight Highlight Wie geht das? 16 Tage essen — 8 Tage fasten? 😱😱😱 besser 1 x pro Woche 24 std nichts essen, nichts trinken— wirkt Wunder!
    • p4trick 28.08.2019 07:07
      Highlight Highlight @mrpresident 16h fasten 8h essen = 24h
    Weitere Antworten anzeigen
  • EinePrieseR 27.08.2019 20:27
    Highlight Highlight Ich habe mit 16/8 Fasten 10 kg in 5 Monaten abgenommen. Danach wieder 2 kg zugenommen und seither bleibt Gewicht konstant. Liegt wohl an der Schokolade..
  • Pana 27.08.2019 19:27
    Highlight Highlight Mache ich auch seit bald zwei Jahren. Faste 2 mal pro Woche (Mon + Do). Man gewöhnt sich schnell daran, und kann ansonsten normal essen (und trinken 😗). Netter Nebeneffekt: 15kg verloren in den ersten 3-4 Monaten.
    • Robi14 27.08.2019 21:09
      Highlight Highlight Tönt spannend Pana! Was ist an Mo unf Do erlaubt? Kaffee und Wasser?
    • Milf Lover 27.08.2019 22:06
      Highlight Highlight erkläre es bitte genauer. Du isst dann gar nichts? Trinken?
    • Piwi 27.08.2019 22:17
      Highlight Highlight Wasser (mit oder ohne Kohlensäure), Kaffee (Schwarz), Tee (ohne Zucker).
      Bei längerem Fasten (3+ Tage): Salz (z.B. 1 Tl in ein Glas, mit Zitronensaft, oder 1 Tasse Rinderbouillon) zuführen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DomKi 27.08.2019 19:02
    Highlight Highlight Mache ich manchmal 3 Tage lange, nur flüssiges zu mit nehmen. Hilft um sich besser zu konzentrieren und spirituell empfindsamer zu sein, meinen Gott höre ich dann besser.
    • Miicha 27.08.2019 22:11
      Highlight Highlight Mein Gott heisst Schoggi und ich wohl lauter als deiner 😁
    • Walter Sahli 27.08.2019 22:22
      Highlight Highlight Mit Stechapfelbowle hört man ihn noch besser.
    • Mr.President 27.08.2019 23:27
      Highlight Highlight DomKi: bei der Diät kriegst voll die Gallensteine! Besser kurz und du entspannst 24 h in der Woche ohne essen/ohne trinken.
  • pitpatput 27.08.2019 18:58
    Highlight Highlight /ironieon Geht auch, wenn die Beziehung in die Brüche geht! 12kg in 3 Monaten! /ironieoff
    • Merida 27.08.2019 20:58
      Highlight Highlight Da würde ich wohl 12kg zunehmen, nicht ab... 😉
    • road¦runner 27.08.2019 23:11
      Highlight Highlight Dein/e Ex wog 12kg? 😱😄
    • Eostra 28.08.2019 08:49
      Highlight Highlight Ging mir genau gleich; immerhin konnte ich nachher ausgiebig neue Klamotten shoppen. ;)
  • Legume 27.08.2019 18:54
    Highlight Highlight habe jetzt 6 monate 20/4 hinter mir und 10kg verloren und fühle mich viel besser. heute nur noch alle 3 wochen, 1 woche fasten und gewicht bleibt. super sache!!
  • lilie 27.08.2019 18:48
    Highlight Highlight Eigentlich recht naheliegend, dass mildes Fasten (keine Hungerkuren!) für unseren Körper durchaus zuträglich oder sogar notwendig ist, denn bevor wir sesshaft wurden, gabs ja vermutlich nicht jeden Tag zu essen.

    Auch interessant in diesem Zusammenhan: Die englische Bezeichnung fürs Frühstück, "Breakfast", bedeutet wörtlich "Fastenbrechen".
    • Robi14 27.08.2019 21:08
      Highlight Highlight Hunger und Fasten haben nicht viel miteinander zu tun, da Hunger grösstenteils über Gewöhnung gesteuert wird. Schau dir mal auf dem youtube chanel "today i've learned' das video zum Fasten an, da wird es schön erklärt. Wenn man die Gewöhnung mal überwunden hat (ca. 3 Tage) hat man bis zu 21 Tagen ohne essen keinen Hunger, bis dann der richtige Hunger kommt, was anzeigt, dass man das Fasten beenden soll.
  • Cirrum 27.08.2019 18:40
    Highlight Highlight Grundsätzlich ein bisschen weniger Essen und ein wenig mehr Bewegung erzeugen die selben Ergebnisse. Dann einfach mal zufrieden sein und seine eigene Messlatte nicht bei irgendwelchen gefakten Promibildern hoch legen, wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit aus..
    • öpfeli 27.08.2019 18:56
      Highlight Highlight Bei mir nicht.
      Mit dem Fasten erreichte ich Ergebnisse, die ich vorher nie erreicht habe.
    • zenbuddha 29.08.2019 08:56
      Highlight Highlight Darf ich das jetzt noch? Ist das schon zu viel? Es schmeckt aber so gut. Das geht mir so richtig auf die Nerven, wenn ich mich beim Essen mit solchen Dingen beschäftigen muss. Das ist dem Genussenorm abträglich. Beim Intervallfasten kann man das Essen wieder geniessen.
  • Triple A 27.08.2019 18:17
    Highlight Highlight Keinen Cappuccino am Morgen? - Geht gar nicht!
    • lilie 27.08.2019 18:58
      Highlight Highlight @TripleA: Fang doch einfach nach dem Capuccino mit dem Fasten an. 😉😊
    • Ueli der Knecht 27.08.2019 21:30
      Highlight Highlight Lass einfach die Milch, die Schokolade und den Zucker weg, dann macht ein (oder auch mehrere) Espresso (Espressi) am Morgen nichts.
  • Pümpernüssler 27.08.2019 17:55
    Highlight Highlight Ausschliesslich Wasser/Tee trinken wirkt schon Wunder. Dazu noch einmal die Woche Sport ( 1h auspowern) und ausgewogen Essen. Mehr braucht es nicht. Eine Diät nutzt nur, wenn man sie die ganze Zeit einhält.
    • road¦runner 27.08.2019 23:17
      Highlight Highlight Das ist ja der Gag an intermitting fasting, es ist keine Diät (somit temporär), sondern eine Ernährungsform.
      Man stellt seine Gewohnheiten einmal um und lebt dann entsprechend.
  • fools garden 27.08.2019 17:53
    Highlight Highlight Wer nicht in der Lage ist auf seinen Körper zu hören wird auch nicht abnehmen...aber wir haben ein Leben lang zeit😉
  • Black Cat in a Sink 27.08.2019 17:51
    Highlight Highlight Vor 4 Monaten mit 16/8 Intervall-Fasten angefangen und bereits 4 kg verloren. Plötzlich passen die Levis wieder und am Gürtel sind die Löcher ausgegangen 😉. Am Anfang war es ziemlich schwierig, doch nach 3, 4 Wochen hat es sich eingependelt. Kann ich wirklich sehr empfehlen! Und jetzt gehe ich ‚was essen 🧁
    • öpfeli 27.08.2019 18:58
      Highlight Highlight Ich mache ebenfalls 16/8. Ich mag es sehr und durch die "nur" 16h fasten, bin ich kaum eingeschrenkt 😊
    • Red4 *Miss Vanjie* 27.08.2019 19:41
      Highlight Highlight Wie funktioniert das denn? Eine Kollegin von mir hat krass abgenommen in 2 Monaten durch das 16/8..
    • Pitefli 27.08.2019 20:25
      Highlight Highlight Unterbrecht ihr zwischendurch das Fasten damit sich der Körper nicht daran gewöhnt oder zieht ihr es immer durch?
      @missvanije vielleicht haben wir dieselbe Kollegin. Meine hat in 2 Monaten 9kg abgenommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Patho 27.08.2019 17:28
    Highlight Highlight Ein Grund mehr auf das Frühstück zu verzichten und mich eine halbe Stunde länger dem Schönheitsschlaf zu widmen💪🏻
    • Bündn0r 27.08.2019 23:08
      Highlight Highlight Sport soll auch gut sein.
      Darum bleibe ich oft nochmals 5 min länger im Bett und renne auf den Zug.
  • Ueli_DeSchwert 27.08.2019 17:10
    Highlight Highlight Könnt ihr bitte die DOI der Studie posten?
    • Hubhub 27.08.2019 17:27
      Highlight Highlight https://doi.org/10.1016/j.cmet.2019.07.016

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

Die Norweger minimieren die Lebensmittelverschwendung mit einem eleganten Trick. Neu heisst die Haltbarkeitsangabe: «Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach».

Kann man das noch essen? Die Frage, ob kürzlich abgelaufene Milch, Joghurts oder Eier noch geniessbar sind oder sofort in den Abfall gehören, sorgt in den besten Familien für heftige Diskussionen. Manche glauben, dass sofort das passiert, wenn man mit abgelaufenen Lebensmitteln in Berührung kommt.

Dabei ist es ganz einfach: Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht.

Es heisst eben «Mindestens haltbar bis» und nicht «Sofort tödlich ab», wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel