Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen «Problemen»

(FILES): This March 3, 2013 NASA image from video shows the SpaceX capsule Dragon attached to the Canada Arm at the International Space Staion (ISS).   A SpaceX rocket exploded in midair during a test flight August 22, 2014 in McGregor, Texas, though no one was injured, as the company seeks to develop a spacecraft that can return to Earth and be used again.

Bleibt über die Festtage auf der Erde: Raumfrachter «Dragon». Bild: NASA

Start von privatem Raumfrachter zur ISS auf das neue Jahr verschoben



Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den für Freitag geplanten Start des privaten Raumfrachters «Dragon» zur Internationalen Raumstation ISS um rund drei Wochen verschoben. Grund ist nach NASA-Angaben das Auftauchen nicht weiter präzisierter «Probleme».

Die Probleme, die nach Raketentests vor einigen Tagen aufgetreten seien, müssten nun geprüft werden, teilte die NASA am Donnerstag (Ortszeit) mit. Der Frachter werde nun frühestens am 9. Januar starten.

Der Transporter, der vom US-Unternehmen SpaceX für die Weltraumbehörde entwickelt wurde, hat bereits vier Versorgungsflüge zur ISS hinter sich. Insgesamt sind bis 2016 zwölf solcher Missionen vereinbart, der Auftrag hat einen Gesamtwert von umgerechnet mehr als eine Milliarde Euro.

Ende Oktober war ein anderer unbemannter Versorgungsfrachter - der von der Firma Orbital Sciences entwickelte «Cygnus» - beim Start zur ISS explodiert. (kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Die Tücken der Identitätspolitik

Der politische Alltag wird zunehmend von Identitäts-Grabenkämpfen zwischen Gruppen bestimmt; universale Anliegen verlieren wir aus den Augen. Davon profitieren jene, die bereits übermässig viel wirtschaftliche und politische Macht haben.

Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts war geprägt von grossen politischen Kämpfen für universale Anliegen und Rechte. Auf der Weltbühne standen sich westliche, kapitalistisch geprägte Demokratien und östliche marxistisch-leninistische Diktaturen gegenüber, die sehr unterschiedliche Visionen von der gerechten und egalitären Gesellschaft zeichneten. Innerhalb westlicher Länder kämpften Menschen für gerechte materielle Umverteilung, für gleiche Rechte für Frauen, für …

Artikel lesen
Link zum Artikel