wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wissen
Gesundheit

Dieser Beatles-Fan spielt seinen Lieblingssong, während Chirurgen seinen Schädel öffnen und einen bösartigen Tumor entfernen

Dieser Beatles-Fan spielt seinen Lieblingssong, während Chirurgen seinen Schädel öffnen und einen bösartigen Tumor entfernen

04.06.2015, 20:2504.06.2015, 22:33

Die Ärzte des Nossa Senhora da Conceição Spitals im brasilianischen Santa Catarina erlebten während ihrer neurologisch anspruchsvollen Operation ein kleines, wundervolles Konzert. Der brasilianische Banker Anthony Kulkamp Dias, ein Beatles-Fan, spielte auf seiner Gitarre «Yesterday», während die Chirurgen in seinem Schädel einen lebensbedrohlichen Tumor entfernten. Der 33-jährige Patient und Musiker war bei Bewusstsein. Doch nicht genug: Neben den Fab Four spielte Dias auch ein Lied für seinen Sohn, der zwei Wochen vor seiner Diagnose geboren wurde.

Während der neunstündigen Operation spielte der passionierte Musiker sechs Lieder, wie Dias der brasilianischen Newssite G1 erzählte. Er sprach auch mit den Chirurgen. Die Ärzte rieten ihm dazu, damit sie prüfen konnten, ob seine kognitiven Fähigkeiten und Funktionen noch intakt waren und während der Operation nicht  beschädigt wurden.

Schmerzen hatte Diaz keine. 90 Prozent des Tumors wurde während der einmaligen musikalisch untermauerten Operation dem Patienten entfernt. (kub)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Weltweit entwickeln sich doppelt so viele Länder zu autoritären Staaten wie zu Demokratien

«Die Hälfte der demokratischen Regierungen auf der ganzen Welt befindet sich im Rückgang, während autoritäre Regime ihre Unterdrückung noch verstärken.» In vielen Fällen stehe es um die Demokratie nicht besser als noch 1990. Zu diesem düsteren Schluss kommt die Demokratieagentur International IDEA in ihrem neuen Jahresbericht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

Zur Story