trüb und nass
DE | FR
Wissen
Gesundheit

«HCirV-1» – neuartiges Virus befällt die menschliche Leber

Medizinisches Labor (Symbolbild): In Frankreich wurde der erste Fall einer Infektion mit einem neu entdeckten Virus nachgewiesen.
Medizinisches Labor (Symbolbild): In Frankreich wurde der erste Fall einer Infektion mit einem neu entdeckten Virus nachgewiesen.Bild: Shutterstock

«HCirV-1» – neuartiges Virus befällt die menschliche Leber

Circoviren infizierten bislang Tiere wie Vögel und Schweine. Nun wurde in Frankreich der erste Fall einer menschlichen Infektion bekannt.
06.02.2023, 18:16
Mehr «Wissen»
Ein Artikel von
t-online

Aus dem Institut Pasteur in Paris kommen beunruhigende Nachrichten: Die dortigen Mediziner haben erstmals einen Vertreter der Circoviren entdeckt, der auch Menschen krankmachen kann. Sie tauften den Erreger «HCirV-1» (humanes Circovirus 1), wie aus ihrer Studie hervorgeht. Was bislang bekannt ist.

Was sind Circoviren?

Erstmals entdeckt wurden Circoviren im Jahr 1974. Ihr Name leitet sich von ihrer Struktur ab: Ihre DNA ist zu einem Ring oder Kreis geformt («Cicro»). Über sie ist wenig bekannt. Bislang befielen sie ausschliesslich Tiere, bei ihnen verursachten sie Atemwegs-, Nieren-, Haut- und Fortpflanzungsprobleme. Besonders tödlich sind sie für Papageienvögel, auch bei Schweinen wurden sie nachgewiesen. Für Menschen galten sie als harmlos.

Der Fall in Frankreich

In der Pressemitteilung des Forschungszentrums Pasteur erklärt der Virologe Marc Eloit, Mitautor der Studie: «Die Patientin hatte eine ungeklärte chronische Hepatitis (Leberentzündung, Anmerkung der Redaktion) mit wenigen Symptomen. Sie hatte vor 17 Jahren eine Herz-Lungen-Transplantation erhalten und wurde seitdem regelmässig überwacht. Wir hatten über mehrere Jahre Zugang zu einer grossen Anzahl von Proben und waren daher in der Lage, dieses neue Virus zu identifizieren. Das wär völlig unerwartet.»

Die Frau wurde Anfang 2022 wegen einer chronischen Hepatitis ins Krankenhaus eingeliefert. Alle gängigen Erklärungsmodelle blieben in ihrer Diagnostik erfolglos: Weder war sie mit einem der typischen Hepatitis-Erreger infiziert, noch liessen sich andere bekannte Bakterien oder Viren nachweisen. Auch konsumierte sie keine für ihre leberschädigende Wirkung bekannten Präparate wie Alkohol, Drogen oder bestimmte Medikamente.

Mittels computergestützter Algorithmen konnte schliesslich eine Gensequenz unbekannter Herkunft ermittelt werden, die sich als ein neuartiges Circovirus entpuppte. Es kann menschliche Leberzellen infizieren, vermehrt sich in ihnen und führt daher zu Schäden in dem Organ.

Welche Symptome zeigte die Patientin?

Nach Aussage der Forscher zeigte die Frau nur milde Symptome. Klassischerweise geht eine Leberentzündung mit den folgenden Krankheitsanzeichen einher:

  • allgemeines Unwohlsein,
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und der Augen).

Mehr dazu liest du hier bei t-online.de.

Wie hat die Frau sich angesteckt?

Das bleibt für die Wissenschaftler weiter ein Rätsel. Weder war die immungeschwächte Frau vor ihrer Infektion verreist, noch hatte sie eine Bluttransfusion erhalten. Die DNA-Analyse ergab zudem: HCirV-1 stammt nicht von den in Europa bei Vögeln oder Schweinen vorkommenden Circoviren ab. Eher scheint es sich um eine Verwandtschaft mit bei exotischen Wildtieren bekannten Virenvarianten zu handeln.

«Wir vermuten, dass HCirV-1 zwar tierischen Ursprungs ist, aber möglicherweise durch ein Nahrungsmittel übertragen wurde, ähnlich wie das Hepatitis-E-Virus», heisst es in der Mitteilung des Instituts. Diese Variante einer Hepatitis kann durch nicht vollständig gegartes Schweine- oder Wildfleisch oder aus ihnen hergestellte Produkte übertragen werden. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich, aber bislang sehr selten.

Wie wird das Virus übertragen?

Auch das ist bislang völlig unklar. Allerdings ergaben Untersuchungen der Patientin, dass HCirV-1 auch in ihrem Speichel, im Urin und im Kot nachweisbar war. Dennoch bleibt bislang offen, ob ein Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder eventuell sogar der Atemluft zu einer Ansteckung führen kann.

Die Forscher entwickelten bereits einen PCR-Test für das neue Virus. Im Frühjahr 2022 wurde vor allem in Grossbritannien, aber auch in anderen Ländern, eine Reihe von schweren und ungeklärten Fälle von Hepatitis bei Kindern gemeldet. Ob ein Zusammenhang zu dem neu entdeckten Virus besteht, bleibt allerdings unklar.

Quellen

(t-online/dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Internationale Tipps gegen den Kater
1 / 7
Internationale Tipps gegen den Kater
Auf Sizilien: Zur Ausnüchterung wird traditionellerweise getrockneter Stier-Penis verspeist. (Bild: diytrade)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Es verlassen zu viele den Beruf» – der Alltag von Pflegefachkräften
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Skunk42
06.02.2023 18:55registriert Februar 2022
Ich geh mal Klopapier kaufen.
1346
Melden
Zum Kommentar
avatar
SKYEyes
06.02.2023 18:34registriert November 2022
Für den Fall, dass jemand Angst hat, sich anzustecken: Die betroffene Patientin hat vor 17 Jahren eine Herz-Lungen-Transplantation erhalten, musste also 17 Jahre Immunsuppressiva nehmen, sie ist demnach nicht repräsentativ für die grosse Mehrheit der Bevölkerung.
997
Melden
Zum Kommentar
avatar
PhilippS
06.02.2023 19:03registriert September 2016
Die Herleitung, wo-wie sich die Frau das Virus eingefangen hat, ist (verständlicherweise notabene) viele Vermutungen.

Was mir persönlich fehlt:
Ist bekannt, inwieweit die jahrelange Medikation mit Immunsuppressiva einen Zusammenhang mit der Ansteckung hat (dass das überhaupt passieren konnte)?

Was passierte, nachdem der Auslöser für die Leberentzündung gefunden war?

Wie gehts der Frau heute?

(Wie) Konnte das Virus erfolgreich bekämpft werden? Wenn ja: Hat sich die Leber erholen können?
443
Melden
Zum Kommentar
22
Mai Thi Nguyen-Kim: Journalistin irritierte mit Ankündigung – nun klärt sie auf
Die Wissenschaftsjournalisten Mai Thi Nguyen-Kim überraschte das Publikum mit der Andeutung, sie könne in die Politik gehen. Nun folgt die Auflösung.

Die Wissenschaftsjournalistin und Moderatorin Mai Thi Nguyen-Kim hat ihr Video-Statement mit der Andeutung eines politischen Engagements als Experiment gegen Populismus aufgelöst. In einem Youtube-Video hatte Nguyen-Kim (36) vor ein paar Tagen den Eindruck erweckt, sie könnte politisch aktiv werden. Nun sagte sie in der neuen Ausgabe ihrer ZDFneo-Show: «Ich gehe nicht in die Politik.» Für die kalkulierte Ambivalenz ihrer Worte wolle sie sich aufrichtig entschuldigen.

Zur Story