bedeckt
DE | FR
7
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wissen
Gesundheit

Krebs löst Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Haupttodesursache ab

Krebs löst Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Haupttodesursache ab

03.09.2019, 13:0603.09.2019, 13:48
tod, krankheit, krebs, herz-kreislauf-erkrankungen, spital,
In reichen Ländern sterben mittlerweile mehr Leute an Krebs als an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.bild: shutterstock

Bei den 35- bis 70-Jährigen in reichen Ländern hat Krebs inzwischen die Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Haupttodesursache abgelöst. Dieses Ergebnis zweier Studien wurde am Dienstag beim Europäischen Kardiologie-Kongress (ESC) in Paris vorgestellt.

Die Welt erlebe einen entscheidenden Wandel bei den Nichtübertragbaren Krankheiten: Da Herz-Kreislauferkrankungen in vielen Ländern weiter zurückgehen, dürfte Krebs in einigen Jahrzehnten weltweit die häufigste Todesursache werden, hiess es zu den im Fachmagazin «Lancet» veröffentlichten Daten.

Als reiche Länder gelten bei der sogenannten PURE-Untersuchung beispielsweise Kanada oder Schweden. Die Schweiz, Deutschland oder Österreich waren in die Analyse nicht einbezogen. Als Länder mit einem mittleren Einkommen wurden beispielsweise China, Polen und die Türkei aufgeführt, als arme Länder Indien und Tansania.

Für eine der Studie waren Daten von rund 160'000 Menschen im Alter von 35 bis 70 Jahren aus 21 Ländern der Erde analysiert worden. Mit Herz-Kreislauferkrankungen zusammenhängende Todesfälle gibt es bei dieser Altersgruppe demnach in ärmeren Ländern zweieinhalb mal häufiger als in reichen Staaten - obwohl in den vermögenden Industrieländern wesentlich mehr Risikofaktoren für solche Krankheiten existieren.

Ursache sei wahrscheinlich die schlechtere Gesundheitsversorgung in armen Ländern, erläutern die Forscher um Salim Yusuf von der McMaster Universität in Hamilton und Gilles Dagenais von der Universität Laval in Quebec (Kanada). (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promi-Frauen haben den Kampf gegen den Krebs gewonnen

1 / 7
Diese Promi-Frauen haben den Kampf gegen den Krebs gewonnen
quelle: epa/ansa / vincenzo pagliarulo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fairness
03.09.2019 19:51registriert Dezember 2018
Dank Glyphosat usw. und damit wir ein bisschen schneller weg sind und die Pharma trotzdem immer höhere Milliardengewinne machen kann, erhöht der Bundesrat die zugelassene Menge noch.
4710
Melden
Zum Kommentar
avatar
dmark
03.09.2019 21:26registriert Juli 2016
Naja, an irgend etwas werden wir alle mal sterben. Völlig gesund ist noch keiner in die Kiste gehüpft.
238
Melden
Zum Kommentar
7
Per 2035 soll die Schaltsekunde abgeschafft werden
Um die Weltzeit mit der Erdrotation zu synchronisieren, wurde in unregelmässigen Abständen eine Schaltsekunde hinzugefügt – diese wird jetzt abgeschafft

Das Internationale Büro für Mass und Gewicht hat entschieden, dass es ab 2035 keine Schaltsekunden mehr geben soll. Die Mehrheit der Mitgliedsstaaten hat sich für deren Abschaffung ausgesprochen – einzig Russland hat dagegen gestimmt und Belarus hat sich der Stimme enthalten.

Zur Story