bedeckt
DE | FR
Wissen
Gesundheit

Böhmermann hat gerade die Homöopathie zerstört

Jan Böhmermann in seiner Homoöpathie-Werkstatt.
Jan Böhmermann in seiner Homoöpathie-Werkstatt.screenshot: youtube/ neo magazin royale

Böhmermann hat gerade die Homöopathie zerstört

17.06.2019, 16:4418.06.2019, 11:27
Mehr «Wissen»

Deutsche geben im Jahr 670 Millionen Euro für Homöopathie aus. Für Jan Böhmermann ist das eine unglaubliche Zahl. Denn Globuli sind für den TV-Satiriker nichts anderes als «geschüttelter Quatsch».

Die Wirkung von homöopathischen Heilmittel sei über den Placebo-Effekt hinaus nie bewiesen worden, sagt Böhmermann in einer neuen Ausgabe des «Neo Magazin Royale,» das auf ZDF ausgestrahlt wurde.

Der 38-Jährige nimmt in seiner Sendung die Homoöpathie komplett auseinander. Böhmermann erklärt mehrfach, dass homöopathische Mittel keinerlei Wirkstoffe enthalten würden. Dennoch würden gerade gut ausgebildete Menschen Millionen für die Globuli ausgeben.

Das Perfide sei unter anderem, so Böhmermann, dass Homoöpathie vielfach mit Naturheilkunde verwechselt werde, die zweifelsohne Wirkung haben kann.

Den ganzen 23-Minuten-Rant, den du dir unbedingt anschauen solltest, gibt es hier:

Wie stark verdünnt ein Wirkstoff wird, zeigen Böhmermann und sein Team in folgendem Video:

Wie sieht es eigentlich in der Schweiz aus?

Hierzulande sind Globuli etwa ähnlich beliebt wie in Deutschland. Walter Stüdeli, Chef des Verbands für komplementärmedizinische Heilmittel SVKH, sagte gegenüber dem Blick, dass Schweizer und Schweizerinnen rund 60 Millionen Franken pro Jahr für Homöopathie ausgeben würden.

Seit 2017 sind komplementärmedizinische Methoden wie etwa die Homöopathie im Leistungskatalog der Grundversicherung. Die Vergütung dieser Leistungen geht zurück auf eine Volksabstimmung im Jahr 2009. Damals stimmten rund zwei Drittel der Stimmbürger und Stimmbürgerinnen dem Gegenvorschlag zur Initiative «Ja zur Komplementärmedizin» zu.

Im Leistungskatalog steht also eine Therapiemethode, deren Wirkung über den Placebo-Effekt hinaus nie bewiesen wurde. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
232 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Randen
17.06.2019 17:02registriert März 2014
Gibt es Kügelchen gegen 5G Strahlungsempfindlichkeit?
94945
Melden
Zum Kommentar
avatar
Füdlifingerfritz
17.06.2019 16:58registriert März 2018
Da hat Böhmi tatsächlich mal wieder was Schlaues aufgegriffen. Dass Homöopathie Gugus ist und niemals von der Krankenkasse bezahlt werden dürfte, kann man nicht oft genug betonen. Und ja, bei einigen solls ja angeblich wirken (wegen des Placebo-Effekts oder dem ausführlichen Gespräch mit der Homöopathin) aber trotzdem: was wissenschaftlich nicht "verhebt", also nur dann hilft, wenn man "dran glaubt", darf einfach nicht von der Allgemeinheit (mit)bezahlt werden. Privat finanziert kann sich natürlich nach wie vor jeder und jede so viele Zuckerkügelchen geben, wie er/sie will.
845122
Melden
Zum Kommentar
avatar
covfefe2go
17.06.2019 18:27registriert Juli 2017
Früher in den Pfadilager haben wir den Kindern auch immer Traubenzucker gegen Heimweh gegeben.
Ich hätte da einfach dranbleiben sollen dann wäre ich jetzt steinreich.
72125
Melden
Zum Kommentar
232
Erstes Medikament gegen schwere Erfrierungen zugelassen

Für Hochalpinisten und Menschen in nördlichen Regionen mit im Winter extrem tiefen Temperaturen stellen Erfrierungen eine potenziell grosse Gefahr dar. Erstmals hat vor kurzem die US-Arzneimittelbehörde FDA ein Medikament namens Iloprost zur Behandlung solcher Fällen zugelassen.

Zur Story