DE | FR
Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Viele Länder der Welt feiern den Kindertag – allerdings an vielen verschiedenen Daten. bild: shutterstock

Die Welt in Karten

Heute ist Kindertag! Ja, aber nicht in der Schweiz (bei uns kommt er erst noch)

Heute ist Kindertag. Zumindest für Deutschland und Österreich. Die Schweiz feiert den Tag – wie viele andere Länder – erst am 20. November. Wir liefern den Überblick.



Insgesamt kennen 145 Staaten einen Kindertag, der auf die Bedürfnisse und Rechte der Kinder aufmerksam machen soll. Mancherorts heisst er Weltkindertag, Internationaler Kindertag oder Internationaler Tag des Kindes.

Ein einheitliches Datum existiert nicht. In 44 Nationen wird der Tag am 1. Juni gefeiert, in der Schweiz gilt der 20. November als «Internationaler Tag der Kinderrechte». Es ist auch der Jahrestag, an dem die UNO-Vollversammlung 1989 die Kinderrechtskonvention verabschiedete.

In Deutschland wird der Kindertag übrigens gar an zwei Tagen gefeiert. Zusätzlich zum 20. September auch noch am 1. Juni. Grund dafür ist die frühere Teilung des Landes.

Eingeführt wurde der Tag am 21. September 1954. Damals beauftragte die Vollversammlung der Vereinten Nationen die UNICEF, einen solchen Tag einzuführen. Diese empfahl den Ländern den 20. September, jedes Land konnte das Datum aber selbst bestimmen. Deutschland folgte diesem Rat. Allerdings wurde er lange kaum wahrgenommen. Das hat sich zuletzt geändert. Das Bundesland Thüringen führte ihn 2019 gar als gesetzlichen Feiertag ein. In Berlin und Köln stehen für den Sonntag, 22. September die beiden grössten Kinderfeste mit bis zu 100'000 Besuchern an.

Die UNICEF ruft im Kinderrechtsjahr 2019 dazu auf, den 20. September unter dem Motto «Wir Kinder haben Rechte» zu feiern.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

48 Menschen, die Anweisungen zu wörtlich nehmen

World of Watson – Was uns Lehrer wirklich sagen wollen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Mamas keine Männer brauchen – nur noch ihr Sperma

Single Mother by Choice: Das sind Frauen, die sich entscheiden, alleine ein Kind zu haben. Eine davon ist Sarah Esselen aus Frankfurt. Sie liess sich künstlich befruchten und erzählt hier, warum.

Sie hat keinen Partner, keine Partnerin, aber seit Ende Dezember 2020 einen Sohn. Sarah Esselen ist «Single Mother by Choice». Den Wunsch nach einem Kind trug sie lange in sich. «Es war immer klar, dass ich Familie und Kinder haben möchte. Womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass das mit dem Mann nicht so einfach klappt.»

Esselen hatte die Wahl: Warten, bis «der Richtige» kommt, oder die Sache selber in die Hand nehmen. Sie entschied sich für die zweite Option. «Der Gedanke daran, dass es …

Artikel lesen
Link zum Artikel