Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Vampir-Junge» bei Ausgrabungen in Italien gefunden

Bei einer Ausgrabung machten Archäologen einen unheimlichen Fund: Einem etwa zehnjährigen Kind steckte ein Stein im Mund. Laut Forschern diente dies zur Seuchenbekämpfung und sollte das Kind vom Wiederauferstehen abhalten.



Die Ausgrabungsarbeiten im italienischen Lugnano sind bereits seit 1987 in Gang. Nun haben die Archäologen eine unheimliche Entdeckung auf einem Kinderfriedhof in der Nähe des Dorfes gemacht. Das Forscherteam von der Stanford-Universität und der University of Arizona (UA) haben das Skelett eines zehnjährigen Kindes ausgegraben. Das Besondere daran: Ein Stein steckte im Mund. Man fand Spuren am Gebiss, die darauf hindeuten, dass der Stein absichtlich dort platziert worden war.

Bild

Der Stein soll absichtlich im Mund platziert worden sein. David pickel /stanford university

Der Kinderfriedhof ist auf das fünfte Jahrhundert nach Christus datiert. Laut den Archäologen handelte es sich um ein Massenbegräbnis infolge einer Malaria-Epidemie. Die bereits ausgegrabenen Skelette deuten darauf hin.

Die Forscher gehen davon aus, dass der Stein im Mund das Kind von einer «Auferstehung» abhalten sollte. Die Bewohner des antiken Dorfes fürchteten sich anscheinend davor, dass die Kinder als Untote zurückkämen, um Krankheiten zu verbreiten.

Auch bei den anderen gefundenen Kinderskeletten wurden okkulte Gegenstände gefunden, unter anderem Totems und Rabenklauen. Alles Gegenstände, die laut Ausgrabungsleiter mit Magie und Zauberei verbunden werden. Zusätzlich wurden die Überreste eines dreijährigen Mädchens gefunden, deren Arme und Beine mit Steinen beschwert worden waren.

Bild

Bild: David Pickel/Stanford University

Der Leiter der Ausgrabungsstätte – David Soren – sagte gemäss UANews, dass es extrem unheimlich und seltsam sei. Die Bewohner von Lugnano nennen den Fund jetzt schon den «Vampir von Lugnano».

In Italien wurden bereits ähnliche Entdeckungen gemacht und werden gemeinhin «Vampirbegräbnisse» genannt. Im Jahr 2009 wurde in der Nähe von Venedig eine Frau ausgegraben, die ebenfalls einen Stein im Mund hatte.

Eine Doktorandin des Forschungsteam sagte zu UANews: «Das ist ein sehr unübliches Begräbnis. Allerdings findet man es in verschiedenen Formen in verschiedenen Kulturen, vor allem in der römischen Welt. Sie zeigen die Angst davor, dass die Toten zurückkommen könnten und Krankheiten über die Lebenden bringen würden.»

Die Archäologen werden im nächsten Sommer die Ausgrabungsarbeiten fortsetzen. Der Kinderfriedhof ist erst zur Hälfte untersucht. (jaw)

300 altrömische Goldmünzen in Como entdeckt

abspielen

Video: srf

Mehr Science Porn

Das ist der Querschnitt einer Nabelschnur – und 17 weitere Bilder zum Staunen

Link zum Artikel

19 Bilder und GIFs mit geilem Science Porn für Natur-Fetischisten

Link zum Artikel

17 GIFs & Bilder mit geilem Science Porn für den spitzen Wissenschaftler in dir

Link zum Artikel

Jetzt geht's an die Eier! 19 Bilder & GIFs für geilen Science Porn

Link zum Artikel

Jep, das ist ein Foto eines einzelnen Atoms. Es ist Zeit für geilen Science Porn!

Link zum Artikel

Science Porn! 21 Bilder, die beweisen, dass Wissenschaft auch ein bisschen geil macht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Booker 16.10.2018 23:30
    Highlight Highlight Aberglaube war damals sehr weit verbreitet. Selbst Heute im 2018 gibt es noch jede Menge Aberglaube auf der Welt, in vielen Ländern glaubt man an Geister und an Bäume die sich Nachts bewegen etc. Also so erstaunlich ist das nicht.

Briten planen Revolution beim E-Auto – so soll das Laden nur sechs Minuten dauern

E-Autos in wenigen Minuten laden: Ein Materialgemisch für Lithium-Ionen-Akkus könnte dem Stromer zum Durchbruch verhelfen.

Der Batterie-Spezialist Echion Technologies aus Sawston (bei Cambridge, Grossbritannien) entwickelt eine Technologie, auf die Fans des Elektroautos seit Langem warten. Denn damit dauert das Laden kaum länger als das Auftanken beim Verbrenner, so die Erwartung. Diese Ladezeit von nur sechs Minuten könnte der Durchbruch des E-Autos sein – derzeit dauert das Aufladen bis zu mehreren Stunden, was viele Käufer abschreckt.

Das Geheimnis der Schnellladung soll in einem Materialgemisch stecken, das dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel