Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Science Porn! 21 Bilder, die beweisen, dass Wissenschaft auch ein bisschen geil macht



Wissenschaft ist grösstenteils langweilig. Das muss sie auch sein, um möglichst objektiv zu bleiben. Aber neben langwierigen Abhandlungen über versteinertes Holz aus dem Känozoikum entstehen auch Dinge, Experimente und Bilder, die wahnsinnig interessant und schön anzuschauen sind. Diesen Dingen ist dieser Artikel gewidmet.

Beginnen wir mit Chemie. Hier etwas Spass mit Waschmittel, Glycerin und Trockeneis.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube/brusspup

Die Redoxreaktion einer Kupferspirale in einer Silbernitrat-Lösung.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Die kleinsten Raketen der Welt (gerade mal 10 Mikrometer lang) wandeln die Flüssigkeit, in der sie schwimmen, in Gas um. So treiben sie sich an.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Schööön ... 

Animiertes GIF GIF abspielen

Dank Elektrolyse wachsen in dieser Zinn(II)-chlorid-Lösung Zinnkristalle. gif: imgur

Apropos schön ... 

Bild

Dieses wunderschöne Bild entstand dank eines Magnetfeldes, welches das Element Bismut schweben lässt. bild: imgur

Auch Schimmel kann entzücken, wenn er nicht am Joghurt sitzt.

Bild

bild: imgur

Bacillus amyloliquefaciens ist für diese Gebirgslandschaft in einer Petrischale verantwortlich.

Bild

bild: imgur

Vom Mikro- in den Makrokosmos: Hier ein Sturm auf dem Saturn

Bild

bild: imgur

Und so würde es theoretisch aussehen, wenn du in ein schwarzes Loch fällst.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Apropos gekrümmtes Licht, so transportieren Glasfaserkabel das Licht.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Ein Klettverschluss unter dem Mikroskop.

Bild

bild: imgur

Aufnahme eines zehn Wochen alten Fötus im Mutterleib.

Bild

BILD: IMGUR

Die gespendeten Blutgefässe eines Menschen.

Bild

Plastination heisst das Verfahren, bei dem das Wasser in den Zellen durch Kunststoff ersetzt wird. So ist es möglich, verschiedenste Teile des Körpers zu konservieren.  bild: imgur

Der Scan eines verpuppten Abendpfauenauges.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Und so sieht der Falter aus, wenn er aus dem Kokon kommt:

Bild

bild: wikipedia

Hast du dich schon mal gefragt, wie Schnecken fressen? Wait for it ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Und nun ... normale Dinge unter dem Elektronenmikroskop. Nummer eins: Tafelsalz.

Bild

bild: imgur

Nummer zwei: Pfeffer.

Bild

bild: imgur

Nummer drei: Zucker.

Bild

bild: imgur

Nummer vier: Kaffeesatz.

Bild

bild: imgur

Und zum Schluss, weil ihr euch das alle schon mal gefragt habt: SO wirbelt Flüssigkeit um eine Seestern-Larve.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Larve hat zahlreiche Flimmerhärchen, die sie bewegen kann, um sich im Wasser fortzubewegen. gif: imgur

Mehr geile Wissenschaft: Hypsiboas punctatus, der leuchtende Star unter den Amphibien

abspielen

Video: watson

Das Geheimnis der Schneeflocke

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lamino 420 14.02.2018 01:01
    Highlight Highlight Wunderbar, bitte mehr. Ich fange an, Bismut zu sammeln.
    Benutzer Bild
  • AnDerWand 12.02.2018 15:37
    Highlight Highlight vielleicht eine etwas Blöde Frage. Aber wie werden die Fotos im Mutterleib gemacht?
  • Christian Mueller (1) 12.02.2018 12:40
    Highlight Highlight Da es ein wissenschaftlicher Artikel ist, muss ich klugscheissen: Glasfaserkabel transportieren das Licht nicht wirklich, sie leiten es. Vorwärts kommt es ganz von alleine. Wasserleitungen leiten das Wasser ja auch nur passiv, Schiffe und Lastwagen transportieren etwas aktiv... (Geil, Deutsch- und Wissenschaftsnazi in einem Kommentar ;-) )
    • Lamino 420 14.02.2018 16:29
      Highlight Highlight Danke, ist doch interessant. Wegen solchen Kommentaren mag ich Watson.
  • Jembon 12.02.2018 11:24
    Highlight Highlight Das schwarze Loch stimmt so nicht. Sobald der Ereignishorizont überquert ist, sieht man viel mehr Licht, das "reinfällt", auch von anderen Sternen, die irgendwo sonst im Raum sind, und deren Photonen eine lange Zeit "nahe" am Horizont rumzirkulieren. Wahrscheinlich ist, dass du direkt nach der Überquerung des Ereignishorizonts enorm geblendet wirst, weil sich da Unmengen an Photonen gesammelt haben, welche langsam aber sicher gegen die Singularität fallen. Detail: Es handelt sich hier wahrscheinlich um ein Kerr-BH, da es den reinfallenden Beobachter rotationsähnlich mitzureissen scheint.
    • Lucas Schmidli 12.02.2018 12:38
      Highlight Highlight Oha, danke für die ausführliche Erklärung :)
    • Lümmel 12.02.2018 17:45
      Highlight Highlight Und das einzige das wir wissen ist, dass wir nichts wirklich wissen, sondern alles nur Vermutungen sind.
  • Thomas_v_Meier 12.02.2018 11:21
    Highlight Highlight Dinge unter dem Elektronenmikroskop, sehr empfehlenswert die Bilder von Martin Oeggerli
    http://oeggerli.com
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 12.02.2018 17:27
      Highlight Highlight Merci 🤗
      Die Bilder sind genial
  • D(r)ummer 12.02.2018 10:53
    Highlight Highlight Bitte mehr solche Artikel.
    Sieht toll aus.

22 Touristen aus der Hölle, die Respekt vor gar nichts haben

Massentourismus und Lokalkultur vertragen sich per se nicht. Doch dann gibt es noch vereinzelte Vollidioten (und nein, für dieses Wort muss man sich in diesem Kontext nicht entschuldigen), welche diese Divergenz auf die Spitze treiben.

Das Phänomen ist definitiv kein Novum: Touristen kommen in Massen, reissen sich alles unter den Nagel, was als «authentisch» gilt, glauben für ein paar Tage (oder Stunden) wie locals zu leben, steigen in ihre Cars und hinterlassen eine malträtierte Lokalkultur, geschunden von ihrer Ignoranz.

Ein Beispiel hierfür lieferte letztens eine Influencerin, die sich in Bali mit heiligem Wasser bespritzen liess – ein Affront erster Güte für die lokale Bevölkerung. Auch in Europa fürchten sich immer …

Artikel lesen
Link zum Artikel