DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

OK, du bist gut in Geografie – aber kennst du dieses Meer?



Die Form der Kontinente auf den Landkarten oder dem Globus ist den meisten von uns recht gut vertraut. Wir Menschen sind schliesslich Landbewohner. Die Ozeane hingegen erkennen wir bedeutend weniger gut an ihrer Gestalt auf der Karte – wir orientieren uns dabei auch hier vornehmlich an der Form der Landmassen, von der die Weltmeere umgeben sind. 

Dasselbe gilt noch stärker für die Meere. Dieses hier ist noch einfach zu identifizieren: 

Mittelmeer Form

Genau: Es handelt sich um das Mittelmeer (ohne das Schwarze Meer). Dieses reich gegliederte Meer ist unverkennbar, dafür sorgt nur schon der italienische Stiefel. Bedeutend schwieriger liegt der Fall aber hier: 

Karibische See

Das Problem ist in diesem Fall, dass angrenzende Wasserflächen – andere Meere oder der Ozean – ebenfalls weiss eingefärbt und damit nicht von der Landmasse unterscheidbar sind. Das erschwert deren Identifizierung enorm. 

Das hier ist übrigens das Karibische Meer, ein Nebenmeer des Atlantiks. Die südliche Begrenzung (links Mexiko und Mittelamerika, rechts Kolumbien und Venezuela) ist dabei noch am leichtesten erkennbar. 

Wie viele Meere kannst du identifizieren?

Das Mittelmeer und das Karibische Meer gehören zu dieser Aufstellung der zwölf grössten Meere der Welt, die auf Reddit gepostet wurde. Wie viele davon kannst  du identifizieren? (Auflösung weiter unten.)

Bild

Schwierig, nicht wahr? Die Abgrenzung der Meere ist übrigens nicht klar definiert; so werden das Karibische Meer und der Golf von Mexiko oft zum Amerikanischen Mittelmeer zusammengefasst. Die vorliegende Aufstellung basiert auf der Einteilung der International Hydrographic Organization (IHO)

Auflösung:

Hier unten findest du dieselbe Aufstellung, diesmal mit Beschriftung. Zugleich ist noch die Fläche der Meere aufgeführt. Zum Vergleich: Das Karibische Meer ist mit 2'754'000 km² etwa gleich gross wie Argentinien (2'780'000 km²). 

Bild

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Führende Wissenschafter nehmen klar Stellung zum CO2-Gesetz

Über 100 Wissenschafter und Wissenschafterinnen aus allen Kreisen und Hochschulen äussern sich pro CO2-Gesetz. Ein Nein wäre gemäss den Experten fatal.

In einer heute veröffentlichten Stellungnahme unterstützen über Hundert Wissenschafterinnen und Wissenschafter von Schweizer Hochschulen und Forschungsanstalten klar das CO2-Gesetz, über welches das Schweizer Stimmvolk im Juni abstimmen wird. Die Stellungnahme ist nach Auskunft von ETH-Professor Reto Knutti extrem breit abgestützt. Naturwissenschafter, Ingenieure, Juristen, Politik-, Sozial-, Geistes- und Wirtschaftswissenschafterinnen, fast alle Professorinnen und Professoren an Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel